Stephan Hering-Hagenbeck wird neuer Direktor im Tiergarten Schönbrunn

(30.10.2019) Der 52-jährige promovierte Biologe und ehemalige Geschäftsführer und zoologische Direktor des Tierparks Hagenbeck in Hamburg folgt ab 1. Jänner 2020 auf Dagmar Schratter, die nach 13 Jahren an der Spitze des Tiergartens Ende des Jahres ihren Ruhestand antritt.

Im Mai 2019 wurde die Stelle des Alleingeschäftsführers der Schönbrunner Tiergarten Ges.m.b.H. ausgeschrieben. Der Prozess wurde von einem renommierten Headhunter begleitet.

Im September wurden sieben Bewerber von der Kommission zu einem Hearing geladen. Mit ihrer Entscheidung folgt Bundesministerin Udolf-Strobl dem Vorschlag der Hearing-Kommission, die Hering-Hagenbeck als erstgereihten Kandidaten vorschlug.


v.l.n.r.: Wolfgang Schüssel, Elisabeth Udolf-Strobl, Dagmar Schratter, Stephan Hering-Hagenbeck

Udolf-Strobl: „Ich freue mich, dass wir mit Stephan Hering-Hagenbeck einen weltweit anerkannten Experten und einen leidenschaftlichen Tiergartenmanager gefunden haben. Er hat Erfahrung mit historischer Substanz und großen Bauprojekten.

Daher bin ich zuversichtlich, dass er den erfolgreichen Weg des Tiergartens an der Schnittstelle von Tradition und Innovation weiterführen wird. Schönbrunn ist mehr als ein Zoo, es ist eine rot-weiß-rote Institution. Mit der heutigen Entscheidung ermöglichen wir die künftige Weiterentwicklung auf höchstem Niveau.“

Geboren am 29. September 1967 in Frankfurt am Main übersiedelte Hering-Hagenbeck mit seinen Eltern im Alter von fünf Jahren nach Südafrika. Später studierte er Biologie in Berlin und Paris und kehrte für Forschungsarbeiten im Zuge seiner Doktorarbeit über die Parasitenfauna wildlebender Reptilien in Südafrika für fünf Jahre nach Afrika in den Busch zurück.

Verheiratet mit Bettina Hagenbeck stieg er schließlich in das erfolgreiche Familienunternehmen, den Hamburger Tierpark Hagenbeck, ein und blickt nun auf eine fast 20-jährige Zooerfahrung in leitender Position zurück: Im Jahr 2000 wurde er Betriebsleiter im Tierpark Hagenbeck, 2005 wurde er Geschäftsführer und von 2012 bis 2018 war er zoologischer Direktor. 2009 wurde er mit dem B.A.U.M. Umweltpreis ausgezeichnet.

In seiner Amtszeit zeichnet er für mehrere große Bauprojekte wie das Tropen-Aquarium (21,5 Millionen Euro) und das Eismeer (20,5 Millionen Euro) verantwortlich. Mit seiner Expertise im Bereich der Tierhaltung und der Entwicklung von Tieranlagen hat er zahlreiche Zoos in aller Welt beraten: von Pairi Daiza in Belgien über den Moskauer Zoo bis zum Zoo von Al Ain in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

2015 machte sich Hering-Hagenbeck mit einem Generalplanungs- und Architekturbüro für Zoos und Aquarien selbstständig und setzte mit seinem Team z. B. das Polarium im Zoo Rostock um.

Nun freut sich der Vater dreier fast erwachsener Kinder auf seine neue berufliche Herausforderung in Wien.

Stephan Hering-Hagenbeck: „Ich habe die Stadt Wien bei meinen vielen Besuchen immer als eine sehr liebenswerte, charmante und weltoffene Stadt erleben dürfen. Ich sehe es als ein großes Privileg an, nun nicht nur in dieser Stadt leben zu dürfen, sondern auch noch ein so tief mit der Stadt verwurzeltes Unternehmen führen zu dürfen. Ich bin mir dieser großen Verantwortung bewusst und nehme sie sehr gerne an!“

In der Vergangenheit hat er den Tiergarten Schönbrunn regelmäßig besucht und „schätzt dessen Schönheit, Einzigartigkeit und Geschichte“. „Der Tiergarten Schönbrunn ist nicht nur der älteste Zoologische Garten der Welt, sondern sicherlich auch einer der modernsten. Die Herausforderung einen Zoologischen Garten zwischen Tradition und Innovation weiterzuentwickeln, kenne ich bereits aus meiner Arbeit im 112-jährigen Tierpark Hagenbeck und sie hat mich schon immer gereizt.“

Sein erstes Großprojekt in Schönbrunn wird ein neues Aquarienhaus sein, mit dessen Planung bereits begonnen wurde.

Gemeinsam mit dem erfahrenen Mitarbeiter-Team möchte Stephan Hering-Hagenbeck den Tiergarten Schönbrunn weiterhin in eine erfolgreiche Zukunft führen. Seine tiergärtnerischen Schwerpunkte sieht er im Tierwohl und im Tiererlebnis.

Dagmar Schratter: „Ich freue mich, dass mit Stephan Hering-Hagenbeck ein begeisterter Tiergärtner meine Nachfolge antritt, der viele Jahre in den unterschiedlichsten Bereichen eines Zoos tätig war und dessen Expertise im Bau von Tieranlagen international geschätzt wird. Durch sein Wirken im Tierpark Hagenbeck, der ebenfalls ein Zoo mit langer Tradition ist, ist ihm die Kombination von historischem Ambiente mit moderner Tierhaltung bestens bekannt.“

Anna Baumann, Direktorin des Natur- und Tierparks Goldau in der Schweiz und Mitglied der Hearingkommission: „Herr Stephan Hering-Hagenbeck ist ein begnadeter Tiergärtner mit tiefen internationalen Verbindungen. Er versteht es auch, die Digitalisierung für den Tiergarten zu nutzen. Ich wünsche ihm viel Befriedigung bei seiner neuen Tätigkeit und ich bin überzeugt, dass seine frischen und überlegten Ideen bei der Wiener Bevölkerung gut ankommen.“


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Wurfnische in der Innenanlage der Eisbärenwelt; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn

Eisbären-Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn

Der Tiergarten Schönbrunn freut sich über Nachwuchs bei den Eisbären. Am 9. November ist das Weibchen Nora zum ersten Mal Mutter geworden. „Nora kümmert sich fürsorglich um ihr Jungtier
Weiterlesen

Die siegreichen Teams des Zoohackathons; Bildquelle: US-Botschaft/Bernd Plan

Zoohackathon: Programmieren gegen den illegalen Wildtierhandel

Am 16. und 17. November 2019 fand im Tiergarten Schönbrunn der erste österreichische Zoohackathon statt, bei dem fünf Teams um den Sieg kämpften. Die Veranstaltung ist Teil einer globalen Initiative der USA
Weiterlesen

Thomas Voracek und Tierarzt Folko Balfanz bei der CT-Untersuchung einer Schildkröte; Bildquelle: Tiergarten Schönbrunn/Iris Enzenberger

Thomas Voracek ist seit 20 Jahren Zoodoc im Tiergarten Schönbrunn

Seine Patienten sind Kattas, Schildkröten und Tiger: Tierarzt Thomas Voracek leitet die Tierärztliche Ordination Tiergarten Schönbrunn, die vor genau 20 Jahren gegründet wurde
Weiterlesen

Angela Stöger-Horwath und Christopher Gorofsky ; Bildquelle: Daniel Zupanc

KognitionsbiologInnen der Universität Wien erforschen Lautkommunikation von Elefanten

Im Rahmen eines FWF-Projekts untersuchen KognitionsbiologInnen der Universität Wien die frühe Mutter-Kind-Kommunikation des kürzlich geborenen Elefantenbaby Kibali und seiner Mutter Numbi im Tiergarten Schönbrunn
Weiterlesen

Wiebke Hoffmann und Richard Zink mit zwei der jungen Käuze; Bildquelle: Daniel Zupanc

Rekord: Sieben junge Habichtskäuze für Wiederansiedlungsprojekt

Die Habichtskäuze im Tiergarten Schönbrunn sorgen heuer für einen besonders erfreulichen Rekord: Die zwei Pärchen haben insgesamt sieben Jungtiere großgezogen, die nun an das Wiederansiedlungsprojekt abgegeben werden konnten
Weiterlesen

Urkundenübergabe von Tiergartendirektorin Dagmar Schratter an Schuldirektor Yves Moens; Bildquelle: Daniel Zupanc

Tierpflegeschule der Vetmeduni Vienna ist neuer Pate der Giraffen im Tiergarten Schönbrunn

Und natürlich weiß Schuldirektor Yves Moens genau, womit er seinen Patentieren eine Freude machen kann: mit einem Korb voller Rosen
Weiterlesen

Zu Besuch bei Yuan Yuan im Panda-Haus: v.l.: Vorsitzender LI Zhanshu, Tiergartendirektorin Dagmar Schratter, Doris Schmidauer, Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundesministerin Margarete Schramböck; Bildquelle: Daniel Zupanc

Panda Yuan Yuan offiziell an Tiergarten Schönbrunn übergeben

Sanftmütig und schlau: Mit diesen beiden Eigenschaften wird das Panda-Männchen Yuan Yuan beschrieben, das im Rahmen einer Zeremonie im Kaiserpavillon offiziell an den Tiergarten Schönbrunn übergeben wurde
Weiterlesen

Helena Wehner mit Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Daniel Zupanc

Ziehmütter für seltene Waldrapp-Küken im Tiergarten Schönbrunn

Anne-Gabriela Schmalstieg und Helena Wehner haben einen fordernden 24-Stunden-Job und dennoch lieben sie ihn
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen