Rekordjahr für Kaiseradler in Österreich

(23.08.2019) BirdLife Österreich zählt 29 Jungvögel von 22 Brutpaaren

Die Brutsaison war für den weltweit bedrohten Kaiseradler dieses Jahr besonders erfolgreich: Sensationelle 22 Kaiseradler-Brutpaare brüteten dieses Frühjahr in Österreich. Ein kleiner Wermutstropfen liegt in der geringen Produktivität der Paare, da lediglich 29 Jungvögel schlüpften.


Kaiseradler
Insgesamt vermeldet die Vogelschutzorganisation BirdLife eine positive Entwicklung, wenngleich der Brutbestand der Kaiseradler in Österreich immer noch sehr fragil und die illegale Greifvogelverfolgung eine gravierende Todesursache für Jungadler ist.

Dieser Tage verlassen 29 diesen Sommer geschlüpfte Kaiseradler endgültig die elterlichen Reviere und sind von nun an auf sich allein gestellt. Eine Erfolgsgeschichte des Greifvogelschutzes, denn der majestätische Vogel galt noch bis vor 20 Jahren in Österreich als ausgestorben.

Nationale und internationale Schutzmaßnahmen machen es möglich, dass sich die Brutbestände in Mitteleuropa langsam erholen und kontinuierlich steigen.

„Die Rückkehr des Kaiseradlers ist auf die langjährigen Bemühungen des Artenschutzes zurückzuführen. Es freut mich, dass sich diese imposanten Tiere weiter ausbreiten und in unserem Naturland Niederösterreich eine passende Heimat gefunden haben“, so LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Durchwachsenes Jahr meldet BirdLife Österreich

Das heurige Jahr war allerdings durchwachsen. Während mit 22 Brutpaaren zwar so viele Kaiseradler wie noch nie brüteten (drei mehr als im Vorjahr), war deren Schlupferfolg äußerst schlecht (etwa 1,5 Jungvögel pro erfolgreichem Brutpaar zu 1,9 Jungvögel pro erfolgreichem Brutpaar im langjährigem Mittel).

„Wahrscheinlich ist die feucht-kalte Witterung im Mai dafür verantwortlich, dass nicht mehr Jungvögel schlüpften und bis zum Ausfliegen überlebten“, erklärt Matthias Schmidt, Greifvogelexperte von BirdLife Österreich.

Ausbreitung nach Westen

Im Zuge des vom Land Niederösterreich und der EU finanzierten Artenschutzprojektes für gefährdete Vogelarten in NÖ wurde ein umfassendes Monitoring für den Kaiseradler durchgeführt. Sensationelle Erkenntnis ist die weiter stattfinde Ausbreitung der stark gefährdeten Art Richtung Westen.

„Während im Burgenland die Anzahl der Brutpaare mit fünf stabil geblieben ist, beobachten wir in Niederösterreich einen Anstieg auf 17 Brutpaare. Mittlerweile steht der Kaiseradler auch vor den Toren Oberösterreichs. Das ist weltweit sein westlichstes Verbreitungsgebiet!“, freut sich Christina Nagl von BirdLife Österreich, fachliche Koordinatorin des Artenschutzprojekts für gefährdete Vogelarten in NÖ.

Erkenntnisse durch Besenderung

Zudem wurden im Rahmen des internationalen pannonEagle LIFE Projekts (LIFE15/NAT/HU/000902) zwei Jungvögel sowie ein immaturer Kaiseradler mit Sendern versehen. „Durch die Besenderung erlangen wir Erkenntnisse über die Nutzung der Lebensräume, können wir Todesursachen feststellen und Überlebensraten berechnen“, erklärt Matthias Schmidt.

„Vor allem die illegale Greifvogelverfolgung, die nach wie vor die Haupttodesursache für Jungadler ist, stellt uns vor große Herausforderungen.“

Im Rahmen des internationalen pannonEagle LIFE Projekts (LIFE15/NAT/HU/000902) setzen BirdLife Österreich und der WWF einen Schwerpunkt zur Bekämpfung der illegalen Greifvogelverfolgung. Finanziell unterstützt wird das EU-geförderte Projekt dabei vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus.

„Sollten Sie tote oder verletzte Greifvögel finden, bitten wir Sie, diese uns über unsere Meldeplattform Kaiseradler.at, die APP birdcrime oder die birdcrime Hotline +43 660 869 2327 zu melden!“, so Schmidt.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Matthias Schmidt mit Kaiseradler Alois kurz vor der Freilassung; Bildquelle: Lisa Lugerbauer

Erfolg im Kaiseradler-Schutz: Kaiseradler Alois in Freiheit entlassen

Am 19. Juni 2019 wurde ein junger Kaiseradler von den Mitarbeitern der Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich mit einem Sender versehen in die Freiheit entlassen
Weiterlesen

Kaiseradler ; Bildquelle: A. Gruber

Ergebnisse der zweiten internationalen Adlerzählung: Kaiseradler im leichten Aufwind

Bereits zum zweiten Mal fand im Jänner der so genannte „Pannonian Eagle Census” statt
Weiterlesen

Kunsthorst: Weidenkorb für Überleben der Kaiseradler; Bildquelle: Birdlife/Knöpfler

BirdLife Österreich und die Vogelwarte errichten Kunsthorst: Weidenkorb für Überleben der Kaiseradler

Aufgrund des geringen Angebotes von alten und stabilen Bäumen in der Kulturlandschaft zählen Horstabstürze zu den häufigsten Ursachen von Brutverlusten des Kaiseradlers in Österreich
Weiterlesen

Brut mit vier Kaiseradlern; Bildquelle: M. Dvorak/Birdlife

Erstmalige Brut mit vier Kaiseradlern!

Die Brutsaison für den weltweit bedrohten Kaiseradler war 2018 besonders erfolgreich. Insgesamt zogen neunzehn Kaiseradler-Brutpaare zumindest 28 Jungvögel groß
Weiterlesen

Besenderter Kaiseradler in Serbien vergiftet aufgefunden; Bildquelle: Milan Rajic

Besenderter Kaiseradler in Serbien vergiftet aufgefunden

Neuerlich muss die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich den Tod eines Kaiseradlers vermelden. Kaiseradler-Dame Desiree wurde kurz vor dem Verlassen des Nestes am 22. Juni 2017 im Nordburgenland besendert
Weiterlesen

Kaiseradler ; Bildquelle: BirdLife

Horstabsturz: zwei von drei Kaiseradlern genesen und in Freiheit entlassen

BirdLife Österreich freut sich über einzigartigen Erfolg im Greifvogelschutz
Weiterlesen

Kaiseradler Jungvögel; Bildquelle: BirdLife

Start für internationales Projekt gegen die illegale Verfolgung von Greifvögeln

BirdLife Österreich und WWF kämpfen gemeinsam für den Schutz von Kaiseradler und Co
Weiterlesen

Junge Kaiseradler im Horst; Bildquelle: M. Schmidt / BirdLife Österreich

Rekordjahr für Österreichs Kaiseradler

18 Brutpaare des Kaiseradlers haben im Jahr 2016 insgesamt 31 Jungvögel großgezogen, 11 Jung-Tiere mehr als noch im Vorjahr
Weiterlesen