Tierversuche

Universität Leipzig

Alternative zum Tierversuch: Neues Verfahren verbessert Medikamenten-Tests an humanen Stammzellen

In einem neuen Verbundprojekt sind Wissenschaftler der Leipziger Universitätsmedizin auf der Suche nach der perfekten Geometrie
Weiterlesen

Severity assessment in animal based research

DFG fördert neue Forschergruppe zu Tierversuchen

Millionen-Unterstützung: Wie können Belastungen von Versuchstieren erkannt und minimiert werden? MHH und Uniklinik RWTH Aachen sind Sprecherhochschulen
Weiterlesen

Dr. Christina Spohr; Bildquelle: Christina Spohr

Hessischer Tierschutz-Forschungspreis für Christina Spohr

Christina Spohr ist es gelungen, ein Verfahren zu entwickeln, mit dem der gesetzlich vorgeschriebene Tierversuch zur Wirksamkeitsprüfung von Tuberkulinen mit weniger Tieren und geringerer Tierbelastung auskommen könnte
Weiterlesen

FU Berlin

Land Berlin finanziert Professur an der FU Berlin zur Entwicklung von Alternativen für Tierversuche

An der Freien Universität Berlin wird Berlins erste Universitätsprofessur zur Erforschung von Alternativen für Tierversuche eingerichtet
Weiterlesen

Freie Universität Berlin

Tierschutz in der medizinischen Forschung

"Modernste Technologien in der biomedizinischen Forschung" ist das Thema einer Veranstaltung mit zwei Vorträgen am 16. Oktober auf dem Campus der Charité - Universitätsmedizin Berlin
Weiterlesen

Dr. Yulia Kiyan, Professor Dr. Hermann Haller und Professor Dr. Boris Chichkov ; Bildquelle: MHH/Kaiser

Hannoversche Forscher entwickeln Modell zum Ersatz von Tierversuchen

Wissenschaftler der MHH und des Laser Zentrum Hannover e.V. erhalten knapp 900.000 Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung
Weiterlesen

Universität Ulm

Optimale Fallzahlen bei Tierversuchen: mehr Erkenntnisse mit weniger Tieren

Weniger Tiere für Versuchszwecke einzusetzen, sollte das Ziel von Wissenschaftlern in der medizinischen Grundlagenforschung sein
Weiterlesen

BfR

Datenbank AnimalTestInfo: Deutsche Initiative für mehr Transparenz bei Tierversuchsvorhaben

Informationen zum Zweck von Tierversuchen und zur erwarteten Belastung der Tiere werden bereitgestellt
Weiterlesen

Dr. François Busquet; Bildquelle: Universität Konstanz

Zentrum für Alternativen zum Tierversuch in Europa wurde mit dem Lush-Preis

Das „Zentrum für Alternativen zum Tierversuch in Europa“ (CAAT-Europe) wurde für sein „CAAT-Europe Policy Program“ mit dem Lush-Preis ausgezeichnet, dem höchstdotierten Preis für Prüfverfahren ohne Tierversuche
Weiterlesen

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Abschätzung von Schmerz und Leid von Versuchstieren

Neue Regeln in der Europäischen Union zum Schutz von Versuchstieren erfordern eine Beurteilung von Schmerzen, die diese Tiere möglicherweise während wissenschaftlicher Versuche erleben
Weiterlesen

Freie Universität Berlin

Forschungsplattform BB3R mit integriertem Graduiertenkolleg an der Freien Universität Berlin

Mit einer Festveranstaltung am 4. Juli wird an der Freien Universität eine neue Forschungsplattform eröffnet, die darauf zielt, Tierversuche zu reduzieren und zu ersetzen
Weiterlesen

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Ursula M. Händel-Tierschutzpreis für Physiologen Thomas Korff

Zum fünften Mal verleiht die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) in diesem Jahr den Ursula M. Händel-Tierschutzpreis an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die den Tierschutz in der Forschung verbessern
Weiterlesen

Tierversuchsstatistik für Deutschland

Neue Tierversuchsstatistik für Deutschland: weniger Versuchstiere

Die Pharma- und Medizinprodukte-Industrie in Deutschland konnte ihren Bedarf an Versuchstieren 2012 erneut senken: Insgesamt 803.766 Tiere wurden benötigt, 3,5 % Prozent weniger als 2011 und sogar fast 10 % weniger als 2010
Weiterlesen

Orale Bioverfügbarkeit von Ciprofloxacin: das Antibiotikum zeigt beim Menschen und in Tieren starke Unterschiede in der oralen Bioverfügbarkeit. Dieser bislang unbekannte  Zusammenhang wurde durch Analyse der Wissensdatenbank PACT-F ermittelt; Bildquelle: PharmaInformatic

Computermodelle in der Pharmaforschung sind genauer als Tierversuche

Aktuelle Forschungsergebnisse belegen, das Expertensysteme die Aufnahme von Medikamenten im Menschen (Bioverfügbarkeit) viel besser prognostizieren als präklinische Tierversuche
Weiterlesen

Eidgenössische Technische Hochschule Zürich

Leuchtende Liposomen ersetzen Tierversuche

ETH-Forscher haben eine Methode zum Patent angemeldet, mit der sie die biologische Aktivität eines der stärksten Giftstoffe, dem Botulinum-Neurotoxin, testen können. Setzt sich das Verfahren durch, könnte es jährlich einer halben Million Mäusen das Leben retten
Weiterlesen

Dr. Ralf Herwig; Bildquelle: K. Ullrich / Max-Planck-Institut für molekulare Genetik

Ralf Herwig für Alternativmethode zu Tierversuchen ausgezeichnet

Ralf Herwig, Projektgruppenleiter am Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin, hat den 31. Forschungspreis zur Förderung methodischer Arbeiten mit dem Ziel der Einschränkung und des Ersatzes von Tierversuchen erhalten
Weiterlesen

Bundesinstitut für Risikobewertung

Neue Professur für Alternativmethoden zum Tierversuch in Berlin

Prof. Gilbert Schönfelder vom Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie an der Charité – Universitätsmedizin Berlin, leitet ab dem 1. Oktober die Abteilung Experimentelle Toxikologie und die Zentralstelle zur Bewertung von Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch (ZEBET) am Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)
Weiterlesen

Europäische Kommission

Fortschritte bei der Entwicklung von Alternativmethoden für Tierversuche bei Kosmetika

Die Europäische Kommission hat dem Europäischen Parlament und dem Rat ihren jährlichen Bericht zu Alternativmethoden für Tierversuche im Bereich kosmetischer Mittel vorgelegt
Weiterlesen

Auf dem Chip ordnen sich die Nervenzellen in einem regelmäßigen Muster an und vernetzen sich untereinander; Bildquelle: ISAS

Zell-Netzwerk soll Tierversuche ersetzen

Spätestens seit der EU-Chemikalienverordnung REACH werden Ersatzmethoden für Tierversuche dringend benötigt
Weiterlesen

Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig

Braunschweiger Wissenschaftler erfolgreich bei der Erzeugung von Antikörpern ohne Tierversuche

Antikörper, die eine Schlüsselrolle bei der Erforschung von biologischen und medizinischen Fragestellungen innehaben, wird man in Zukunft kostengünstig und ohne den Einsatz von Tierversuchen in großer Zahl herstellen können
Weiterlesen

VitroJobs

Fieber im Reagenzglas statt im Versuchskaninchen

InVitroJobs stellt erste „Arbeitsgruppe im Portrait“ vor


Weiterlesen

Daniela Lipka und Klaus R. Schröder

Kunsthaut ersetzt Tierversuche mit Kaninchen

Dr. Klaus R. Schröder hat mit der Firma Phenion das Phenion-Vollhautmodell mitentwickelt. Das Modell besteht aus Zellen der menschlichen Haut, die bei Operationen anfällt. Das Hautmodell wurde am 16.3.2011 vorgestellt, Mag. Daniela Lipka hat mit Dr. Schröder gesprochen
Weiterlesen

Franz-Josef Müller von der Kieler Universität und Bernhard Schuldt, RWTH Aachen, entwickeln eine Methode zur Stammzellenforschung; Bildquelle: CAU, Foto: Christina Kloodt

Test für Stammzellen ohne Tierversuche

Keine Labortiere, bessere Ergebnisse und niedrigere Kosten – Forscherinnen und Forscher der RWTH Aachen, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und dem Scripps Research Institute (San Diego, USA) stellen in der Ausgabe von Nature Methods vom 6.3.2011 eine neue Methode zur Stammzellforschung ohne Tierversuche vor
Weiterlesen

Universität zu Köln

Alternative zu Tierversuchen in der Kosmetikforschung

Kölner Professor koordiniert von der EU gefördertes Forschungsprojekt DETECTIVE
Weiterlesen

Prof. Dr. Marcel Leist ; Bildquelle: Universität Konstanz

Forschungspreis „Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch“ Marcel Leist

Prof. Dr. Marcel Leist von der der Universität Konstanz wurde der Forschungspreis „Ersatz- und Ergänzungsmethoden zum Tierversuch“ 2010 zugesprochen
Weiterlesen

Außengehege für Rhesusaffen (Macaca mulatta) am Deutschen Primatenzentrum; Bildquelle: Deutsches Primatenzentrum GmbH

EUPRIM-Net erhält sieben Millionen Euro

EU fördert internationales Netzwerk der Primatenforschung
Weiterlesen

Dummy Bild

Wenig bekanntes Versuchstier: der Vogel, Tier des Monats September

Gut 10 Prozent der jährlich im Tierversuch verwendeten Wirbeltiere sind Vögel, vor allem Hühner und Wachteln
Weiterlesen

Dummy Bild

Schlussabstimmung zur Tierversuchs-Richtlinie im EU-Parlament

Nach knapp zweijähriger Beratungszeit wird das EU-Parlament am 8.9.2010 über die neue Tierversuchs-Richtlinie entscheiden
Weiterlesen

Dummy Bild

DFG Broschüre - Tierversuche in der Forschung

Für eine Forschungsorganisation ist die Arbeit mit Tieren unverzichtbar – wer biologische Zusammenhänge durchschauen will, muss Versuche machen
Weiterlesen

Dummy Bild

Uni Greifswald will Tierversuche mit modernsten Bildgebungsverfahren reduzieren

Die sieben Tonnen schwere Spezialanfertigung eines hoch auflösenden Magnetresonanz-tomographen (MRT) für Kleintiere ist nach mehrwöchiger Montage einsatzfähig
Weiterlesen

Dummy Bild

Prof. Mark Stevens honored with Dieter Lütticken Award

British scientist awarded for excellent contribution to the principle of 3Rs for the development and production of veterinary medicinal products
Weiterlesen

Sens-it-iv

Sens-it-iv: Weniger Tierversuche als Ziel

Europäische Kommission unterstützt Freiburger Forscher in der Entwicklung alternativer Testmethoden
Weiterlesen

Aktionsprogramm für weniger Tierversuche

Aktionsprogramm für weniger Tierversuche

Die von der Europäischen Kommission initiierte "Europäische Partnerschaft für die Förderung von Alternativkonzepten zu Tierversuchen" hat heute ein Aktionsprogramm veröffentlicht. Ihm liegt das Konzept "Ersatz, Verringerung und Verfeinerung von Tierversuchen" zugrunde
Weiterlesen

REACH als Chance für Alternativen zu Tierversuchen nutzen

Intelligente Teststrategien statt sturem Durchtesten nötig. Wissenschaftler fordern eine intelligente Strategie für die umfangreichen Chemikalientests, die bei der Umsetzung der EU-Chemikalienverordnung REACH in den nächsten zwölf Jahren anstehen. Nur durch den Einsatz von alternativen Tests und theoretischen Prüfmethoden sowie die Verknüpfung verschiedener Ansätze und Informationen könne das Ziel, trotz wachsender Zahl von Chemikalientests Tierversuche zu reduzieren, überhaupt erreicht werden
Weiterlesen

Weniger Tierversuche in Europa

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Günter Verheugen, und Kommissionsmitglied Janez Potoènik, zuständig für Forschung werden auf einer Konferenz am 7. November 2005 in Brüssel eine "Europäische Partnerschaft für die Förderung von Alternativkonzepten zu Tierversuchen" vorstellen
Weiterlesen

Schweiz: Tierversuchsstatistik für 2004 korrigiert

Das Bundesamt für Veterinärwesen hat die Tierversuchsstatistik für das Jahr 2004 korrigiert. Die Überarbeitung war nötig geworden, als der Kanton Zürich im August Unterschiede zur kantonalen Statistik festgestellt hatte. 2004 wurden in der Schweiz 497 786 Versuchstiere eingesetzt – 5330 mehr als ursprünglich ausgewiesen
Weiterlesen

Europäische Union

Weniger Tierversuche in Europa

Die Anzahl der jährlich für Laborversuche verwendeten rund 1,6 Millionen Fische könnte durch ein neues Testverfahren verringert werden
Weiterlesen

Krebsforschung mit Schlachthofabfällen

Preisverleihung für Forschung ohne Tierversuche am Mittwoch, 24. August 2005, an FU-Wissenschaftlerinnen: Prof. Dr. Johanna Plendl und Dr. Mahtab Bahramsoltani vom Institut für Veterinär-Anatomie der Freien Universität Berlin haben ein Verfahren entwickelt und validiert, das Blutgefäßforschung ganz ohne Tierversuche ermöglicht
Weiterlesen

BVET

Auch in der Schweiz: leichte Zunahme der Tierversuche im Jahr 2004

Zum dritten Mal innert vier Jahren wurden 2004 mehr Versuchstiere eingesetzt als im Vorjahr (+ 3,6 %). Gegenüber 1983 bedeuten die 492 456 Tiere eine Abnahme um 75 %. Zugenommen hat auch die Anzahl schwer belasteter Versuchstiere. Für Kosmetika wurden auch 2004 keine Tiere eingesetzt
 
Weiterlesen

Dummy Bild

Staatspreis 2005 zur Förderung von Ersatzmethoden zum Tierversuch

Die Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur stiftet 2005 einen Staatspreis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten, deren Ergebnisse bzw. Zielsetzung der Ersatz oder die Einschränkung und Optimierung von bisher angewandten Versuchen am lebenden Tier sind
Weiterlesen

Wieder mehr Tierversuche

VIER PFOTEN kritisiert vor allem den Anstieg von 26 Prozent bei Versuchen mit Primaten: 187.336 Tiere wurden im Jahr 2004 in Österreich für Versuche herangezogen - dies bedeutet einen Anstieg um rund 9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.  Diese Zahl geht aus der heute veröffentlichten amtlichen Statistik zu Tierversuchen hervor. Entsetzt ist die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN über die Zunahme von 26 Prozent bei den Versuchen mit Primaten
Weiterlesen

Urteil des Europäischen Gerichtshofs: Tierversuchsverbot für Kosmetik bleibt

Der Deutsche Tierschutzbund begrüßt die vom Europäischen Gerichtshof ausgesprochene Abweisung der Klage der französischen Regierung (C-244/03). Damit ist der Versuch, das Tierversuchs- und Vermarktungsverbot von in Tierversuchen getesteten Kosmetika zu kippen, endgültig fehlgeschlagen
Weiterlesen

"Würde der Kreatur" in Zeiten der Gentechnologie

Deutsches Bundesforschungsministerium fördert neue Nachwuchsgruppe am Ethikzentrum der Universität Jena: Die Gentechnologie stellt eine der innovativsten und zugleich umstrittensten Technologien dar. Deshalb fördert das Bundesforschungsministerium (BMBF) unter dem Namen ELSA (ethical, legal, social aspects) begleitende Forschungen, die sich mit ethischen, rechtlichen und sozialen Fragen der molekularen Medizin und der Biotechnologie auseinandersetzen
Weiterlesen

Forschungsprojekt zu Tierversuchs-Ersatzmethoden

Ein Projekt zur Entwicklung von Tierversuchs-Ersatzmethoden, an dem auch die Saarbrücker Biopharmazie beteiligt ist, geht in die zweite Phase: Nach dem erfolgreichen Abschluss der Methodenentwicklung sollen die kommerziell verfügbaren menschlichen Hautmodelle auf Zellkulturbasis nun auf ihre Tauglichkeit getestet werden, Tierversuche bei der Prüfung von Arzneimitteln und Chemikalien zu ersetzen
Weiterlesen

Berlin: Interdisziplinäres Forscher-Team arbeitet an Testverfahren ohne Tierversuche

Unter der Leitung von Prof. Dr. Monika Schäfer-Korting vom Institut für Pharmazie arbeiten seit September 2002 Wissenschaftler der Freien Universität Berlin in einem interdisziplinären Team von Dermatologen, Pharmazeuten, Pharmakologen und Veterinärmedizinern in einem vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Projekt an der Entwicklung eines alternativen Testverfahrens zur Aufnahme von Pharmaka, Industriechemikalien und Pflanzenschutzmittel über die Haut
Weiterlesen

Dummy Bild

Tierversuche im Spannungsfeld 

12. Informationstreffen im Klinikum der Universität Duisburg-Essen
Weiterlesen

Vermehrung des SARS-Virus im Tierversuch blockiert

Ein internationales Wissenschaftler-Konsortium unter Beteiligung der Philipps-Universität Marburg hat eine effiziente Methode zur Herstellung von Antikörpern gegen SARS entwickelt
Weiterlesen

Dummy Bild

Tierversuche - Anzahl um 30 Prozent gesunken

Zunahme im Bereich Gentechnik

Eine Untersuchung der Universität Uppsala belegt, dass die Anzahl der Tierversuche in den vergangenen drei Jahrzehnten um 30 Prozent abgenommen hat. Untersucht haben Hans-Erik Carlsson und sein Forschungsteam fast 3.000 wissenschaftliche Publikationen, in denen Tierversuche genannt wurden und haben die Anzahl von Tieren, die in den Versuchen verwendet wurden, verglichen, wie die BBC berichtet
26.4.2004
Weiterlesen

Dummy Bild

Wissenschaftler stellen Tierversuche in Frage

Durchführung und Evaluation vielfach mangelhaft

Wissenschaftler der London School of Hygiene and Tropical Medicine stellen den Nutzen von Tierversuchen für die Erforschung menschlicher Krankheiten in Frage. Viele der Versuche seien schlecht durchgeführt und würden nicht gründlich evaluiert
27.2.2004 .
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...