2,8 Millionen Vögel sterben jährlich bei illegaler Jagd in Zypern

(05.09.2012) Im kleinen Land Zypern fallen jedes Jahr während des herbstlichen Vogelzuges etwa 2,8 Millionen Vögel dem illegalen Vogelfang zum Opfer, wie der NABU-Partner BirdLife Cyprus herausgefunden hat.

Auf einem Quadratkilometer Fläche Zyperns werden damit im Schnitt pro Jahr 475 Vögel getötet, das entspricht gut einem Drittel der rund 1200 Vögel, die in Deutschland pro Quadratkilometer im Sommer leben.

Auf der noch kleineren Insel Malta werden nach Schätzungen des NABU-Partners BirdLife Malta jeden Herbst etwa 100.000 Wachteln geschossen, eine Zahl die dem gesamten deutschen Bestand entspricht und weit über der erlaubten Jagdquote liegt.

Von der bedrohten Turteltaube werden dort etwa 60.000 Tiere geschossen, etwa 18 Prozent des deutschen Bestandes.

Die illegale Vogeljagd im Mittelmeerraum erschwert den Schutz seltener Vogelarten in Deutschland.

Der NABU unterstützt die Aktivitäten seiner Partner vor Ort und leistet politische Arbeit, um die illegale Jagd auf Vögel in diesen Ländern zu unterbinden.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

NABU

NABU fordert Stopp der illegalen Vogeljagd auf Zypern

Anlässlich der Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Zypern fordern der NABU und sein Dachverband BirdLife den Mittelmeerstaat auf, seine massive Zugvogeljagd zu beenden und damit geltendes EU-Recht einzuhalten
Weiterlesen

Frisch geschlüpfte Grüne Meeresschildkröte; Bildquelle: PD Dr. Rolf Schneider (HU Berlin)

Freiwillige für Meeresschildkröten-Schutzprojekt in Nordzypern gesucht

Biologiestudierende der Humboldt-Universität reisen jedes Jahr nach Nordzypern, um tausenden Jungtieren vom Aussterben bedrohter Meeresschildkröten den Start ins Leben zu erleichtern
Weiterlesen