Bei Hunden: Regelmäßiger Schilddrüsen-Check bei Fütterung mit hohem Fleischanteil wichtig

(12.09.2016) Nimmt ein Hund zu viel Jod auf, kann dies zu Erkrankungen der Schilddrüse führen. Diese Gefahr ist besonders bei der Rohfütterung (BARF) durch den Einsatz von Schlundfleisch gegeben.

Aber auch bei kommerzieller Fertignahrung mit hohem Fleischanteil lässt sich eine Jod-Überversorgung beobachten.

In einer Studie aus dem Jahr 2012 wurden mit Roh- bzw. Schlundfleisch gefütterte Hunde untersucht. Dabei wurden erhöhte Schilddrüsenwerte im Blut gefunden.


Hund und Tierärztin

Die Hälfte der Hunde zeigte sogar bereits Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion wie z. B. Ruhelosigkeit, Hecheln, einen beschleunigten Herzschlag oder Aggressivität. Nach Umstellung der Fütterung besserten sich die Blutwerte und die offensichtlichen Symptome verschwanden.

Aber auch eine Jod-Unterversorgung kann beim BARFen leicht entstehen. Denn im Gegensatz zu Schlundfleisch enthalten reines Muskelfleisch und Gemüse keine nennenswerten Mengen an Jod.

Viele BARF-Rationen werden daher mit Seealgen ergänzt. Diese enthalten naturgemäß jedoch stark schwankende Jodanteile, sodass sich das passende Maß nur schwer bestimmen lässt.

Süßwasseralgen wie Chorella und Spirulina enthalten sogar praktisch gar kein Jod. Und auch regelmäßiges Füttern von Fisch kann den Jodbedarf eines Hundes in der Regel nicht decken.

Kommt es zu einem Jodmangel, so bleibt dieser meist lange unbemerkt. Erst mit Verzögerung folgen Probleme wie z.B. eine Vergrößerung der Schilddrüse, Fruchtbarkeits- und Wachstumsstörungen, Haarausfall oder Leistungsschwäche.

Wer seinen Hund mit einem hohen Fleischanteil füttert, sollte daher die Blutwerte sowie die Funktion der Schilddrüse seines Vierbeiners im Auge behalten, berichtet die deutsche Agentur Vennebusch & Musch.

Quellen:

  • Broome MR et al. Exogenous thyrotoxicosis in dogs attributable to consumption of all-meat commercial dog food or treats containing excessive thyroid hormone (2008-2013). J Am Vet Med Assoc 2015: 246 (1): 105-111
  • Köhler B, Stengel C, Neiger R. Dietary hyperthyroidism on dogs. J Small Anom Pract 2012; 53 (3): 182-184
  • Meyer H, Zenteck J. Ernährung des Hundes: Grundlagen –Fütterung – Diätetik. Stuttgart: Enke 2013



Weitere Meldungen

ESCCAP

Neues ESCCAP-Factsheet zur Rohfleisch-basierten Ernährung von Hunden und Katzen

Der Trend, Hunde und Katzen mit rohen, fleischbasierten Futtermitteln zu ernähren, beruht auf der Absicht, den Tieren eine natürliche Nahrung anzubieten
Weiterlesen

Monika Mille; Bildquelle: Medizinischen Kleintierklinik der LMU München

Webinar: Physiotherapeutische Basics für die Kleintierpraxis

Live-Webinar der Münchner Kleintierreihe am 2. Dezember 2021 mit Monika Mille
Weiterlesen

Stefanie Dörfelt; Bildquelle: Medizinischen Kleintierklinik der LMU München

Webinar: Tetanus beim Hund - Prophylaxe, Therapie und Prognose

Live-Webinar der Münchner Kleintierreihe am 21. Oktober 2021 mit Dr. med. vet. Stefanie Dörfelt
Weiterlesen

Priv.‐Doz. Dr. Petra Kölle

Webinar: Ernährung bei Katzen – kommerzielles Futter, BARF oder Selberkochen?

Live-Webinar der Münchner Kleintierreihe am 23. September 2021 mit Priv.‐Doz. Dr. Petra Kölle
Weiterlesen

New Resources from the WSAVA´s Global Nutrition Committee: Raw Meat Based Diets

New Resources from the WSAVA’s Global Nutrition Committee: Raw Meat Based Diets

The World Small Animal Veterinary Association’s (WSAVA’s) Global Nutrition Committee (GNC) has updated its Global Nutrition Toolkit which helps veterinary healthcare teams educate clients on optimal nutrition for their dog or cat
Weiterlesen

Vetsuisse-Fakultät

Futter mit Rohfleisch ist ein Gesundheitsrisiko

In jedem zweiten Hundefutter aus rohem Fleisch finden sich multiresistente Bakterien. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Zürich an Rohfutter-Proben, sogenannten "Barf"-Menus
Weiterlesen

Hintere Reihe von links: Jörg Turk (Stv. ZZF-Geschäftsführer), Dr. Angelika Drensler (Fachtierärztin Kleintiere), Dr. Petra Sindern (Vizepräsidentin bpt), Dr. Petra Kölle (Oberärztin Ernährungsberatung Kleintierklin; Bildquelle: WZF GmbH / Andreas Weber

ZZF-Symposium zur Katzenhaltung: Ist Barfen für Katzen geeignet?

Auf dem 23. Fachsymposium des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe e.V. stand die Katze als beliebtestes Heimtier in Deutschland im Mittelpunkt
Weiterlesen

LABOKLIN Akademie

BARFEN – und wie geht das mit dem Jungen, dem Alten, dem Vegetarier und dem Veganer?

Seminar der LABOKLIN Akademie am 30. Mai 2018 an der Freien Universität Berlin, Hörsaal der Kleintierklinik
Weiterlesen


Kurzmeldungen


Universitäten


Neuerscheinungen