Klaus-Peter Brüssow wurde für sein Lebenswerk geehrt

(25.09.2014) Auf der 30. Jahrestagung der Europäischen Embryotransfer Assoziation (AETE), die in diesem Jahr am 12. und 13. September 2014 in Dresden stattfand, wurde der Reproduktionsbiologe Prof. Klaus-Peter Brüssow vom Institut für Fortpflanzungsbiologie des Leibniz-Institutes für Nutztierbiologie Dummerstorf mit dem Pioneer Award der AETE ausgezeichnet.

„Die Auszeichnung steht für sein Lebenswerk“, sagte der Präsident der AETE, Dr. Frank Becker. „Der gebürtige Wismaraner gehört zu den führenden und meist zitierten Forschern im Bereich der Schweinereproduktion. Mit seinem Wissen hat er unter anderem maßgeblich dazu beigetragen, die traditionsreiche Mangalitza-Schweinerasse zu erhalten und wieder zu stabilen Beständen zu führen.


Prof. Klaus-Peter Brüssow hat in der Forschung Maßstäbe gesetzt. Seit 1975 arbeitet und forscht der 64-Jährige im Auftrag des FBN
Seit 1993 vergibt die AETE (www.aete.eu) diese Auszeichnung an europäische Wissenschaftler. Im Jahr 2003 wurde beispielsweise der wissenschaftliche „Vater“ vom Klonschaf Dolly, der englische Forscher Prof. Ian Wilmut, mit dem Pioneer Award geehrt.

Der Dummerstorfer Wissenschaftler ist erst der dritte Deutsche und der erste Spezialist für Fortpflanzung bei Schweinen, der diese Ehrung für seine wissenschaftlichen Leistungen erhielt.

„Prof. Klaus-Peter Brüssow hat von der Grundlagenforschung und hier insbesondere in der Eizellenentwicklung und bei der Erstellung von Hormonprofilen bis zur angewandten Wissenschaft der Fortpflanzungssteuerung und für den Erhalt von Schweinerassen wahre Pionierarbeit geleistet“, begründete Becker die Ehrung.

Auf der 30. Jahrestagung der AETE, an der 157 Wissenschaftler aus 21 Ländern Europas, Asiens sowie aus Nord- und Südamerika teilnahmen, wurden unter anderem die neuesten Erkenntnisse zu Embryotransfers und genomischen Selektionen bei Rindern und zu Tiefgefrierung und Temperatureinfluss auf Nutztierembryonen ausgetauscht.

Die AETE ist ein Zusammenschluss von Wissenschaftlern, Veterinären, Landwirten und Studenten, die an der Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse auf dem Gebiet des Embryotransfers bei Nutztieren und deren praktische Anwendung im europäischen Rahmen interessiert sind.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

 Dr. Frank Becker ist frisch gewählter Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer (AETE) ; Bildquelle: FBN

Frank Becker neuer Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer

Dr. Frank Becker, Wissenschaftler im Forschungsbereich Fortpflanzungsbiologie am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf, ist seit kurzem Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer (AETE)
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...