Rektumprolaps bei einem Lamahengst: ein Fallbericht

(15.01.2012) M. SICKINGER, L. BRACHTHÄUSER, K. KÖHLER und M. REINACHER; Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria 99 (2012)

Aus der Klinik für Wiederkäuer und Schweine (Innere Medizin und Chirurgie) und dem Institut für Veterinär-Pathologie der Justus-Liebig-Universität Gießen, Deutschland

Ein circa sechs Jahre alter Lamahengst wurde wegen einer plötzlich aus dem Anus vorgefallenen hühnereigroßen Umfangsvermehrung in die Klinik eingeliefert. Diese rezidivierte regelmäßig nach manueller Reposition.

Differentialdiagnostisch wurden eine Neoplasie oder ein unvollständiger Rektumprolaps vermutet. Daher wurde die Umfangsvermehrung operativ entfernt und pathohistologisch untersucht.

Dabei konnte das Vorliegen eines Tumors ausgeschlossen werden. Es handelte sich bei der Umfangsvermehrung um vorgefallene Rektumschleimhaut und somit um einen Rektumprolaps.

Der Patient wurde sieben Tage nach dem operativen Eingriff entlassen, verendete jedoch vier Tage später.

Über die chirurgische Vorgehensweise, über den weiteren Verlauf sowie über die Sektionsbefunde wird berichtet, und es werden die in Frage kommenden Differentialdiagnosen diskutiert.

www.wtm.at

Wien Tierärztl Monat – Vet Med Austria


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Lama- und Alpaka; Bildquelle: HBLFA Raumberg-Gumpenstein

1. Lama- und Alpakatage an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Am 26. April 2019 findet eine Fachexkursion für Praktiker und Interessierte statt, am 27. April 2019 findet ein Erlebnistag für die gesamte Bevölkerung statt
Weiterlesen

Dr. Markus Hoffmann, Hannah-Kleine-Weber und Prof. Dr. Stefan Pöhlmann, Abteilung Infektionsbiologie am Deutschen Primatenzentrum – Leibniz-Institut für Primatenforschung; Bildquelle: Karin Tilch

Mutationen machen MERS-Virus resistenter gegen die Abwehrkräfte des Immunsystems

Was bei Dromedaren nur einen harmlosen Schnupfen hervorruft, kann für den Menschen tödlich enden: Eine Infektion mit MERS-Viren
Weiterlesen

Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit

Neuweltkamelidentagung 2018

Die Schweizerische Vereinigung für Wiederkäuergesundheit lädt am 8. November 2018 zur Tagung nach Aeschi bei Spiez
Weiterlesen

Dr. Florian Schmidt vom Institut für Angeborene Immunität der Universität Bonn mit einem Lama.; Bildquelle: Volker Lannert/Uni Bonn

Lamas und Alpakas im Dienste der Forschung

Proteine spielen bei vielen lebenswichtigen Prozessen eine entscheidende Rolle. Um mehr über die Funktion solcher Eiweißstoffe zu erfahren, würden Forscher sie gerne gezielt ausschalten oder modifizieren
Weiterlesen

Nachwuchs bei den Vikunjas im Tiergarten Schönbrunn; Bildquelle: Daniel Zupanc

Nachwuchs bei den Vikunjas im Tiergarten Schönbrunn

Passend zum Herbstwetter ist der jüngste Nachwuchs im Tiergarten Schönbrunn gleich mit einem „flauschigen Wollpulli“ zur Welt gekommen
Weiterlesen

Österreichische Gesellschaft für Kamelidengesundheit (ÖGKG)

Camelid Congress Vienna 2017

Der Verein Österreichische Gesellschaft für Kamelidengesundheit (ÖGKG) veranstaltet am 28. und 29. Juli 2017 in Kooperation mit der Vetmeduni Vienna den Camelid Congress Vienna 2017
Weiterlesen

Alpaka; Bildquelle: Vetmeduni Vienna

Scheren von Alpakas notwendig, aber auch Stressfaktor

Neuweltkameliden tragen dichte Wolle. Ähnlich wie Schafe müssen sie deshalb regelmäßig geschoren werden. Das notwendige Scheren verursacht in bestimmten Positionen oftmals Stress bei den Tieren
Weiterlesen

MyVetlearn

Myvetlear Live-Webinar mit Professor Axel Wehrend zur Geburtshilfe bei Schaf, Ziege und Neuweltkameliden

Am Dienstag, 21. Februar 2017, findet von 18.00 bis 19.00 Uhr ein Live-Webinar mit Prof. Dr. Axel Wehrend von der Universität Gießen statt
Weiterlesen