Regenerationsforschung am Axolotl

(26.01.2011) Das Ambystoma mexicanum Bioregeneration Center Niedersachsen (AMBC) bietet am 28. Januar 2011 Experten Einblicke in seine Arbeit

Erst erforschten sie, wie sie mit Spinnenseide Nerven reparieren können, nun kommt ein neues Standbein dazu – der Molch Ambystoma mexicanum (Axolotl): Dr. Kerstin Reimers-Fadhlaoui und Christina Allmeling, Klinik für Plastische-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH), erforschen neue Behandlungsmethoden für die Wundheilung am Molch Axolotl.

Der Axolotl besitzt die im Tierreich einmalige Fähigkeit, abgetrennte Gliedmaßen und Organe vollständig wieder herzustellen. Im September 2010 gründeten sie das Ambystoma mexicanum Bioregeneration Center (AMBC) Niedersachsen.

Am Freitag, 28. Januar 2011, geben sie unter dem Motto „Information, Veranstaltung, Fortbildung“ einen Einblick in den aktuellen Stand der Regenerationsforschung und die Arbeit im Institut.

Das AMBC ist eins der größten und modernsten Zentren auf dem Gebiet der Regenerationsforschung, das an dem Molch Ambystoma mexikanum forscht.

Hier sollen neue Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit schweren Verletzungen entwickelt werden. Im Anschluss an die Vorträge der Wissenschaftler können die Besucher das Center besichtigen und seine „Bewohner“ live erleben.

www.mh-hannover.de

Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Regenerierte Extremität in transgenem Axolotl. Verschiedene Zelttypen exprimieren unterschiedliche fluoreszierende Proteine.; Bildquelle: Regenerierte Extremität

Nachwachsende Gliedmaßen von Salamandern: Verbindung zu Säugetieren

Welche Zellen es Salamandern ermöglichen, dass ihnen verloren gegangene Gliedmaßen wieder nachwachsen, wurde in Wissenschaftskreisen seit langem debattiert
Weiterlesen

Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Phänomen nachwachsende Gliedmaßen: Genomanalytiker erforschen die Grundlagen für Selbstheilkunst

Bei vielen Amphibien und manchen Fischen wachsen amputierte Körperteile nach. Drei Genomuntersuchungen versprechen nun Einblicke in dieses Phänomen und Grundlagen für eine mögliche Nutzung in der regenerativen Humanmedizin
Weiterlesen

Der mexikanische Axolotl Ambystoma mexicanum; Bildquelle: IMP

Genom des Axolotl entschlüsselt

Ein Team von Wissenschaftlern aus Wien, Dresden und Heidelberg hat die gesamte Erbinformation des mexikanischen Salamanders Axolotl entschlüsselt
Weiterlesen

Axolotl ; Bildquelle: Jan-Peter Kasper/FSU

Wissenschaftler der Universitäten Regensburg und Jena ziehen Bilanz von 150 Jahren Forschung am Axolotl

Das Axolotl, ein Schwanzlurch aus der Familie der Querzahnmolche, ist ein wundersames Wesen. Das Verblüffendste an „Ambystoma mexicanum“ – so der lateinische Name des Tieres – ist wohl die Tatsache, dass Axolotl ihr Leben lang im Larvenstadium verbleiben
Weiterlesen

Axolotl-Fibel

Axolotl-Fibel

Ein Exot erobert die Aquarien - von Werner Hoedt, Maite Schneider und Friederike Weinzierl
Weiterlesen