Manuela Raith tritt Amt als neue Vizerektorin für Ressourcen an

(01.08.2019) Mit 1. August 2019 hat das Rektorat der Vetmeduni Vienna ein neues Mitglied: Manuela Raith wurde vom Universitätsrat zur Vizerektorin für Ressourcen gewählt und folgt damit auf Christian Mathes.

Ab sofort verantwortet Manuela Raith die Bereiche Finanzen, Personal und Infrastruktur der Veterinärmedizinischen Universität Wien.

„Ich freue mich sehr auf die spannende Herausforderung, als Vizerektorin für Ressourcen einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung und Weiterentwicklung von Innovation und Exzellenz an der Vetmeduni Vienna leisten zu können“, sagt die gebürtige Steirerin, die sich für das entgegengebrachte Vertrauen des Universitätsrats, des Senats und von Rektorin Petra Winter bedankt.


Manuela Raith

Für die Position als Vizerektorin für Ressourcen bringt Manuela Raith langjährige Erfahrung und fachspezifisches Know-how mit: Am Institute of Science and Technology (IST) war die 42-Jährige zuletzt als Head of Finance and Operations, Deputy Managing Director und Head of HR and Hospitality tätig.

Zuvor arbeitete Raith an der Universität Wien als stellvertretende Leiterin für Finanzwesen und Controlling sowie als Leiterin für Finanzbuchhaltung, Lehrcontrolling und Forschungsprojektcontrolling.

„Mit Manuela Raith gewinnt die Vetmeduni Vienna eine neue Vizerektorin für Ressourcen, deren Qualifikationen ideal unseren Anforderungen entsprechen“, freut sich Rektorin Petra Winter, die sich außerdem bei Christian Mathes bedankt, der das Amt des Vizerektors für Ressourcen der Vetmeduni Vienna seit 2014 innehatte.

„Mit seinem Engagement hat Christian Mathes in den vergangenen Jahren dafür gesorgt, die finanziellen Rahmenbedingungen und die Infrastruktur so zu gestalten, dass sich die Veterinärmedizinische Universität Wien in Forschung, Lehre und Klinik bestmöglich weiterentwickeln konnte“.

„Oberstes Ziel muss die Sicherstellung der nachhaltigen Finanzierung der Vetmeduni Vienna sein, auch in der nächsten Leistungsvereinbarungsperiode ab 2022“, betont auch Manuela Raith. Darüber hinaus will die neue Vizerektorin für Ressourcen die Möglichkeiten der Automatisierung und Digitalisierung in Verwaltungsabläufen verstärkt nutzen und dabei mitwirken, die Vetmeduni Vienna weiterhin als innovative und moderne Universität im europäischen Raum zu positionieren.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Dr. Otto Fischer am Benefizabend 'Nacht der Kinder 2013'

"Nacht der Kinder" für Future for Kids an der Vetmeduni Vienna

Der Verein Future for Kids – Zukunft für Kinder in Ruanda lädt am 29. November 2019  zum Charity Event "Nacht der Kinder 2019" ein
Weiterlesen

v.l.n.r.: Prof. Franz Josef Radermacher, Rektor Hasenauer (BOKU), Vizerektor Fröhlich (TU Wien), Prof. Gronauer (BOKU), Prof. Drillich (VetMedUni); Bildquelle: BOKU

Schnittstellen zwischen Veterinärmedizin und Landwirtschaft

PhD-Programmstart „Digitale Technologien in der Landwirtschaft“ - einer Kooperation der BOKU, Vetmeduni und TU Wien
Weiterlesen

Vetoquinol Head of Marketing Hans-Jörg Groß und Dr. Sibylle Kneissl, Vizerektorin für Lehre der Vetmeduni Vienna; Bildquelle: Vetoquinol

Vetoquinol bringt zusammen, was zusammen gehört

Im Oktober 2019 hat Vetoquinol zum zweiten Mal Studierende der Veterinärmedizinischen Universität Wien (Vetmeduni Vienna) zur Praktikums- und Jobbörse eingeladen
Weiterlesen

Vetmeduni Vienna

Allergiker sind stressanfälliger und neigen zur Unterdrückung von Emotionen

Unterscheiden sich Gesunde und Allergiker hinsichtlich ihrer Reaktion auf akuten Stress und ihrem Umgang mit Emotionen?
Weiterlesen

Elektronenmikroskopische Aufnahme von Bakteriophagen

Untersuchungen zu Bakteriophagen auf Intensivstationen

Sogenannte Phagen, eine besondere Form von Viren, könnten sich als neue Waffe gegen Bakterien eignen, insbesondere dort, wo Antibiotika aufgrund von Multiresistenzen versagen
Weiterlesen

Transmissionselektronen- mikroskopaufnahme von Staphylococcus aureus in 50.000 facher Vergrößerung; Bildquelle: Nora Dinhopl

Staphylokokken: Forschungsteam entdeckt neuen Mechanismus der Persistenz bei chronischen Infektionen

Weltweit erstmals gelang einem internationalen Forschungsteam der Vetmeduni Vienna der Nachweis eines neuen Mechanismus der Persistenz des Bakteriums Staphylococcus aureus (S. aureus)
Weiterlesen

Siebenschläfer; Bildquelle: Claudia Bieber

Telomerschäden durch den Winterschlaf

Viele Säugetiere überleben die kalte Jahreszeit indem sie Winterschlaf halten. Je tiefer die eigene Körpertemperatur, umso mehr Energie können Winterschläfer dabei einsparen
Weiterlesen

Reh; Bildquelle: www.capreolus.at

Wie Rehen das Winterfutter auf den Pansen schlägt

Eine soeben erschienene Studie der Vetmeduni Vienna zeigt, dass die Winterfütterung von Rehen eine deutliche Veränderung der Mikrobiota im Pansen der Wildwiederkäuer verursacht – mit potentiell negativen Auswirkungen auf deren Gesundheit
Weiterlesen