VETERA.net– Die Software als Servicepartner für Tierärzte

(11.09.2019) Aus unserer Serie über Praxismanagement-Software für die Tierarztpraxis: VETERA.net punktet mit einem sehr umfassenden Angebot an Schnittstellen, Lagerverwaltung, Verwaltung der elektronischen Hausapotheke, Registrierkassa, umfassender Erfüllung der DSGVO sowie lebenslangem Support ohne Aufpreis.


Screenshot 1: Benutzeroberfläche individualisierbar
VETERA.net ist verfügbar in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Diese Praxis-Management-Software ist überall einsetzbar und passt zur Gesamtheit der tierärztlichen Praxis, wobei sowohl Kleintier-, Großtier-, Pferde-, Geflügel-, Gemischt- als auch Exotenpraktiker betreut werden, unabhängig, ob sie nun als Einzelpraktiker, in Gemeinschaftspraxen, in Kliniken, in Instituten oder auch an Universitäten arbeiten.

VETERA.net läuft als Datenbankanwendung, auf die die einzelnen Arbeitsplätze zugreifen. Der Anwender entscheidet, ob die Daten lokal auf einem eigenen Rechner bzw. Server in der Praxis bzw. Klinik liegen oder in ein Rechenzentrum ausgelagert werden. Beides ist möglich und damit auch der gleichzeitige Zugriff mehrerer Arbeitsplätze. Als unterstützte Betriebssysteme führt GP.Software Windows 7 oder neuer sowie über gesicherte Verbindungen (VPN) auch browserbasierte Geräte wie Tablets oder Smartphones mit iOS und Android an.

Weiterhin ist es auch möglich, „offline“ außerhalb der Praxisräume zu arbeiten, damit insbesondere in ländlichen Regionen bei mangelnder Netzanbindung jederzeit eine volle Verfügbarkeit der Daten gewährleistet ist.

Preise und Module

Die Preise richten sich nach der Anzahl der Arbeitsplatzlizenzen und werden nicht über einzelne Module berechnet. Im Preis enthalten sind Software, lebenslange VETERA-Hotline, Anpassung und Einlesen der Praxis- bzw. Kliniksformulare, Datenübernahme von anderen Programmen, Installation vor Ort, intensive Schulung vor Ort sowie alle Schnittstellen und Programmteile.

In der Basisinstallation ist ein Jahr Wartungsvertrag mit allen Updates und Fernwartungen enthalten. Dieser Wartungsvertrag läuft danach automatisch aus und es ist keine weitere Aktion des Tierarztes oder der Tierärztin erforderlich. Die Software kann man danach auf jeden Fall weiter benutzen. Wer jedoch in den Genuss von Updates und Weiterentwicklungen kommen möchte, hat die Wahl zwischen einem Updatevertrag (Updates inkludiert, Fernwartung gegen Kostenberechnung) oder einem Wartungsvertrag (Updates und Fernwartung im Preis inbegriffen).

Über diese Zeit hinaus kann sich der Tierarzt bzw. die Tierärztin entscheiden, ob er einen Updatevertrag (Updates inklusive, Wartung über Fernwartung verursacht zusätzliche Kosten) oder Wartungsvertrag (Updates und Fernwartung im Preis inbegriffen) nutzen möchte oder die Software ohne Vertrag weiter nutzen möchte.

Egal für welche Variante man sich entscheidet, die Software darf man ebenso wie die VETERA-Hotline kostenlos weiternutzen.

Alle Module sind bei allen Installationen enthalten und können jederzeit vom Kunden genutzt werden, ohne dass es ein Aufpreis gibt. Unter anderem stehen die weiter unten angeführten Schnittstellen als Module zur Verfügung.

Die Möglichkeit zum Testen der Software steht auf Anfrage zur Verfügung, wobei eine temporäre Testumgebung eingerichtet wird.

DSGVO-Konformität

Nach Angaben von GP.Software werden die Anforderungen durch die DSGVO vollständig erfüllt und es gibt auch eine schriftliche Bestätigung dazu. Für den Tierarzt / die Tierärztin gibt es Funktionen, die den Umgang mit den Patienten(besitzer)-Daten vereinfachen. So kann beispielsweise markiert werden, wer bereits eine Datenschutzerklärung abgegeben hat, es können eigene Aufnahmeformulare im Programm zu hinterlegt werden sowie ausgefüllte DSGVO-Erklärungen direkt beim Patienten oder Patientenbesitzer gespeichert werden.

Datenschnittstellen/-austausch

Moderne Software ist modular aufgebaut und funktioniert am besten im Zusammenspiel mit anderer Software, die spezialisierte Aufgaben übernimmt. Zur Kommunikation zwischen diesen einzelnen Teilen gibt es Schnittstellen, die den Datenaustausch normieren und im besten Fall auch automatisieren.


Screenshot 2: Kassenmodul

  1. Import Richterliste u.a.
  2. Labore, unter anderem IDEXX, Laboklin, Synlab, Biocontrol (jeweils inkl. Auftragsversendung aus VETERA.net heraus), sowie zahlreiche weitere Labore*).
  3. DICOM PACS: alle gängigen DICOM PACS-fähigen Geräte können eingebunden werden, sofern diese über eine korrespondierende Software angebunden sind
  4. DATEV & weitere: Buchhaltungsdaten lassen sich bequem über eine Schnittstelle an den Steuerberater exportieren
  5. Tasso, Findefix, Animaldata, etc.: Schnittstellen zu Tierdatenbanken sind ebenso inklusive, bei Bedarf lassen sich auch jederzeit weitere Datenbanken integrieren
  6. HI-Tier, GMON, QS, ProGesund, Genostar, Bovi-Concept, etc.
  7. TAPI, TWAIN, SMS, Email, Fax, etc.
  8. MEP24 (Personalmanagement)
  9. Bankomat und Kassenschublade
  10. vieles weitere auf Anfrage und Umsetzbarkeitsprüfung

*) Sollte ein gewünschtes Labor nicht vorhanden sein, wird dies in Kooperation mit dem gewünschten Labor im Regelfall ohne zusätzliche Kosten integriert.

Registrierkassa

Die Signierung der Zahlungen nach Grundlage der RKSV ist seit März 2017 umgesetzt.Die Signierung der Zahlungen nach Grundlage der RKSV ist bei uns seit März 2017 umgesetzt.

Betriebswirtschaftliche Auswertungen und Kennzahlen

Mit VETERA.net können sehr feinjustierte Abfragen gestartet werden, die von der allgemeinen Praxisstatistik über Umsatz- und Rohertragsabfragen bis hin zu sehr spezifischen Abfragen (Beispielsweise: Wie viele Kaninchen wurden im letzten Monat mit dem Impfstoff xy geimpft, die im PLZ-Bereich von yz leben? Mit welcher Pferdenutzungsart habe ich mehr Umsatz gemacht: mit Freizeitpferden oder Zuchttieren? etc.).

Bildquelle: GP.Software
Screenshot 3: Zahnbehandlung

Lagerverwaltung

VETERA.net umfasst eine vollumfängliche Lagerverwaltung mit der Option, beliebig viele Lager anzulegen (Hauptlager, Autoapotheken, etc.). Neben einem integrierten Bestellwesen lassen sich auch Chargenprüfung, Verfallsdaten, Mindest- und Sollbestände sowie detaillierte Listen zum Erfassen von Zu- und Abgängen, BTM-Listen, … erstellen.

Server und Datensicherheit

Eine Interne Sicherung kann jederzeit manuell oder auch bis zu zwei Mal täglich automatisiert durchgeführt werden. Bei der Vollversion des SQL-Servers sind individuelle Wartungspläne mit Erfolgs- oder Misserfolgsmeldungen auch per Email definierbar.

Allgemeines und Kontakt

Die Software VETERA.net hat nach eigenen Angaben bereits mehrere 1.000 Installationen bei Kunden in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Die Gründung datiert ins Jahr 1989. Auch Universitäten verwenden die Produkte aus der VETERA Familie, unter anderem Berlin, München, Leipzig, Zürich und Göttingen.

VETERA.net hat unzählige staatliche Prüfungen mit Erfolg bestanden.

GP.Software GmbH
Große Hub 1
65344 Eltville am Rhein
Deutschland

office@vetera.net
www.vetera.net