Vortragsreihe zur Mensch-Tier-Forschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München

(09.11.2013) Die Vortragsreihe „Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung“ hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München ihre Premiere gefeiert: Vor 140 Teilnehmern stellten renommierte Wissenschaftler im ausgebuchten Senatssaal aktuelle Erkenntnisse der internationalen anthrozoologischen Forschung vor. Veranstaltet wurde der Vortragsabend von der Mars-Initiative Zukunft Heimtier.

„Tiere können die geistige und körperliche Gesundheit von Menschen entscheidend unterstützen, das zeigen zahlreiche wissenschaftliche Studien“, sagte Dr. Andrea Beetz, Psychologin und renommierte Mensch-Tier-Forscherin an den Universitäten Wien und Rostock, in ihrem Vortrag.


Die Protagonisten des ersten Vortragsabends zur Mensch-Tier-Forschung (v.l.n.r.): Rolf Zepp, Unternehmenssprecher Mars Petcare; Dr. Andrea Beetz, Universitäten Wien und Rostock; Dr. Judith Solomon, Fulbright-Gastprofessor Universität Wien; Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Universität Wien; Prof. Dr. Katrin Hartmann, Ludwig-Maximilians-Universität München

„Sie erleichtern es Therapeuten und Ärzten, eine Beziehung zum Patienten aufzubauen, zudem kann der Kontakt zu Hunden, Katzen und anderen Heimtieren Stressparameter und Angstgefühle verringern.“

So kann die Bindung zum Tier bei kranken Menschen schnellere Behandlungserfolge ermöglichen. Wie wichtig eine sichere Bindung an Bezugspersonen bereits im Kindesalter ist, führte Dr. Judith Solomon in ihrem Vortrag „Bindung und Fürsorge – Zentrale Themen in Gesellschaft und Leben“ aus.

Die renommierte Bindungsforscherin aus den USA ist derzeit Fulbright-Gastprofessor an der Universität Wien und untersucht Parallelen zwischen Eltern-Kind-Bindung und Mensch-Tier-Beziehung.

Auch Prof. Dr. Kurt Kotrschal, Verhaltensbiologe an der Universität Wien und Direktor der Konrad-Lorenz-Forschungsstelle in Österreich, wies in seinem Vortrag darauf hin, dass soziale Beziehungen für ein gesundes Leben elementar seien.

„Angststörungen, Depressionen und Burnout grassieren in unserer Gesellschaft aufgrund bröckelnder Beziehungsmuster epidemisch“, sagte er. „Eine enge Bindung zu einem Heimtier kann für manche Menschen eine wichtige Ersatzfunktion einnehmen und emotionale Unterstützung im Alltag leisten.“

Zukunft Heimtier, eine Initiative von Mars Petcare, wird im Rahmen der Vortragsreihe zur Forschung zur Mensch-Tier-Beziehung regelmäßig aktuelle Erkenntnisse vorstellen. „Die Anthrozoologie ist in den USA bereits ein stark wachsender Bereich des interdisziplinären wissenschaftlichen Interesse“, sagte Rolf Zepp, Unternehmenssprecher von Mars Petcare.

„Wir möchten mit unseren Aktivitäten dazu beitragen, dieses Zukunftsthema auch an deutschen Universitäten stärker zu verankern.“

Der nächste Vortragsabend zur Mensch-Tier-Beziehung findet im Frühjahr 2013 an der Ludwig-Maximilians-Universität München statt. Terminankündigungen und Neuigkeiten gibt es unter www.zukunft-heimtier.de/vortragsreihe.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Engagierten sich beim Wohltätigkeits-Schwimmen, damit traumatisierten Soldaten mit einem Familienhund geholfen werden kann (vl.n.r.): Tiina Ripatti, Georg Boßhammer (beide Sportpark Leverkusen), Schwimmerin Dr. Britta Siegers, Christian Lü; Bildquelle: Mars Petcare

Mars unterstützt Wohltätigkeits-Schwimmen

Sie sind geschwommen, um zu helfen: 43 Sportler legten insgesamt 171 Kilometer im Schwimmbecken zurück, um Geld für traumatisierte Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute und Rettungskräfte zu sammeln
Weiterlesen

Vierbeiner fördern Freundschaften; Bildquelle: Mars Petcare

Aktuelle Studie: Vierbeiner fördern Freundschaften

Sozialkontakte sind wichtig für Wohlbefinden und Gesundheit des Menschen. Einer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung zufolge gelingt es Tierhaltern besser als Personen ohne Heimtier, belastbare Bande und Freundschaften in ihrem direkten Umfeld zu knüpfen
Weiterlesen

Sonnenschein beim Symposium in Verden: Die 14 Teilnehmer kamen aus sechs europäischen Ländern angereist, um Qualitätsstandards in tiergestützten Interventionen weiter voran zu treiben. Gastgeber waren Rolf Zepp (l.) und Kristina Richte; Bildquelle: Initiative Zukunft Heimtier, Zukunft Heimtier

Qualität als Erfolgsfaktor für tiergestützte Therapie

Welche Kriterien muss eine tiergestützte Behandlung erfüllen, damit sie Mensch und Tier gut tut? Fragen rund um Qualitätsstandards in tiergestützten Interventionen wurden bei einem Symposium in Verden mit Teilnehmern aus sechs europäischen Ländern diskutiert – und wesentliche Weichen für die Zukunft gestellt
Weiterlesen

Die Referenten Prof. Dr. Erhard Olbrich, PD Dr. Andrea Beetz und Dr. Hildegard Jung (v.l.n.r.) vor dem Eingang zur Medizinischen Kleintierklinik in München, an der der Vortragsabend der Initiative Zukunft Heimtier stattfand; Bildquelle: Mars

Vortragsreihe zur Mensch-Tier-Forschung an der Universität München

Beim zweiten Vortragsabend der Initiative Zukunft Heimtier an der Ludwig-Maximilians-Universität München zeigten renommierte Referenten, wie sich dieser Forschungszweig auch im deutschsprachigen Raum zunehmend etabliert und welche Fragen die Wissenschaft derzeit beschäftigen
Weiterlesen

Begleithunde sind für ihre Halter eine wichtige Stütze im Alltag, so auch beim Lebensmitteleinkauf; Bildquelle: Mars Petcare

Zutrittserlaubnis für Assistenzhunde im Lebensmittelhandel

Die Initiative Zukunft Heimtier begrüßt, dass sich das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft jetzt klar positioniert hat: Assistenzhunde sollen laut einer öffentlichen Mitteilung Zugang erhalten
Weiterlesen

Der Schlüssel zu einem selbstbestimmten Leben: Behinderten-Begleithunde haben wichtige Aufgaben – beispielsweise für ihren Halter den Haustürschlüssel zu apportieren, wenn er herunterfällt.; Bildquelle: MARS

Forsa-Umfrage: Türen auf für Behinderten-Begleithunde

Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage für die Mars-Initiative Zukunft Heimtier wünschen sich 86 Prozent der Deutschen, dass behinderte Menschen ihre Begleithunde überallhin mitnehmen dürfen – auch in Geschäfte, Restaurants und öffentliche Gebäude
Weiterlesen

Initiative Zukunft Heimtier

Gründung der Initiative Zukunft Heimtier

Die Mars Heimtier-Studie 2013 war der Auftakt. Jetzt verstärkt Mars Petcare sein Engagement für die Wertschätzung der Leistungen von Tieren und gründet die Initiative Zukunft Heimtier
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen

23.08.