Mars setzt sich für Qualität in der tiergestützten Sozialarbeit ein

(25.10.2017) Tiergestützte Interventionen mit Hunden, Pferden und anderen Vierbeinern sind oft sehr erfolgreich – wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Wie diese in Deutschland zu gestalten sind, haben 80 Experten bei einem Zukunftsworkshop mit Unterstützung von Mars Petcare diskutiert.

Das Expertentreffen ging der ebenfalls von Mars gesponserten Tagung „Tiergestützte Sozialarbeit“ im Schwarzwald voraus.


ESAAT-Präsident Dr. Rainer Wohlfarth und Johanna Müller, Unternehmenskommunikation Mars Petcare, bei der Tagung im schönen Schwarzwald.
Wie sollten Sozialarbeiter, Therapeuten und Pädagogen ausgebildet sein, damit sie in ihrem Berufsfeld Tiere einsetzen dürfen? Was ist wichtig, um das Wohl des Tieres im Blick zu behalten? Und wie erhalten tiergestützt Arbeitende eine entsprechende Bezahlung?

Diese und viele weitere Fragen standen im Fokus des Workshops, zu dem Dr. Rainer Wohlfarth die Experten der tiergestützten Szene als Auftakt der Tagung „Tiergestützte Sozialarbeit“ im baden-württembergischen Sasbachwalden einberufen hatte.

„Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr mit der Unterstützung der Tagung und der Zukunftswerkstatt dazu beitragen können, dass sich die Anwender tiergestützter Interventionen auf einheitliche Standards zur Qualitätssicherung einigen“, sagt Johanna Müller von Mars Petcare, einem Teil des Familienunternehmens Mars Inc.

“Gemäß unserer Vision ‚Eine bessere Welt für Tiere‘ ist unsere Hoffnung, dass künftig alle Tiere artgerecht, bestens ausgebildet und verantwortungsbewusst eingesetzt werden, um das Leben bedürftiger Menschen zu bereichern.“

Bei der anschließenden Tagung erhielten die rund 200 Teilnehmer aus sozialpädagogischen Berufsfeldern Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung sowie in Projekte zu tiergestützten Interventionen mit Eseln, Lamas, Pferden, Hunden und Nutztieren.

Veranstalter der Tagung waren Ani.Motion, das Institut für tiergestützte Therapie der Anima Tierwelt, der Bundesverband tiergestützte Intervention sowie die Verbände ESAAT (European Society for Animal-Assisted Therapy) und ISAAT (International Society for Animal-Assisted Therapy).

Mars Petcare unterstützt die alljährliche Tagung der Verbände ESAAT und ISAAT bereits seit 2013, um Qualitätssicherung und Tierschutz im Bereich der tiergestützten Interventionen voranzubringen.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Ingrid Stephan, Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Niedersachsen; Bildquelle: Forschungskreis Heimtiere in der Gesellschaft

Tiergestützte Interventionen: Internationale Auszeichnung geht an Ingrid Stephan

Ingrid Stephan, die Gründerin und Leiterin des Instituts für soziales Lernen mit Tieren in Lindwedel, hat in New York die bedeutendste Auszeichnung des internationalen Dachverbands für Mensch-Tier-Interaktionen erhalten
Weiterlesen

Dr. Iris Schöberl

Erhard-Olbrich-Preis an Iris Schöberl und Lisa Ott

Mit ihren Forschungsfragen haben sie für neue Erkenntnisse in der Mensch-Tier-Beziehung gesorgt: Dr. Iris Schöberl und Lisa Ott sind die diesjährigen Gewinnerinnen des Erhard-Olbrich-Preises
Weiterlesen

Ani.Motion | Institut für tiergestützte Therapie

Mars fördert tiergestützte Sozialarbeit

Mit Unterstützung von Mars Petcare stellen Experten am 20. und 21. Oktober aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen aus der tiergestützten Arbeit
Weiterlesen

Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen

Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen

Unter dem Titel „Hunde und ihre Bedürfnisse in tiergestützten Interventionen“ fasst die Mars-Initiative Zukunft Heimtier zusammen, was Hundehalter beim tiergestützten Einsatz beachten sollten
Weiterlesen

Freuten sich über einen lebhaften Kongress mit vielen Teilnehmern (v.l.): Kristina Richter (Mars Petcare), Ingrid Stephan (Institut für soziales Lernen mit Tieren), Dr. Rainer Wohlfarth (ESAAT) und PD Dr. Andrea Beetz (ISAAT).; Bildquelle: Mars Petcare

Internationaler Kongress in Hannover: Wie tiergestützte Therapie wirken kann

Inklusion von Förderschülern, Rehabilitation bei Hirnschädigungen, Behandlung von Traumatisierten – die Wirkung von tiergestützten Interventionen ist in vielen sozialen und medizinischen Bereichen belegt
Weiterlesen

ESAAT

Internationaler Kongress zur Zukunft der tiergestützten Therapie

Tiergestützte Interventionen liegen unbestritten im Trend. Ob und wie sie sich aber als Berufsfeld etablieren können, das diskutieren renommierte Experten im September 2016 bei der Jahrestagung der internationalen Verbände ISAAT und ESAAT in Hannover
Weiterlesen

Die Veranstalter (v.l.n.r.) Prof. Dr. Erhard Olbrich, PD Dr. Andrea Beetz und Dr. Rainer Wohlfarth lockten mit dem Trendthema ‚Tiergestützte Psychotherapie‘ rund 250 Teilnehmer zu ihrer Tagung im Schwarzwald; Bildquelle: Initiative Zukunft Heimtier

Erste Tagung zu Psychotherapien mit tierischer Hilfe

Der Einsatz von Vierbeinern als wertvolle Unterstützung bei der Behandlung von psychischen Krankheiten wie Depression, ADHS oder Borderline-Syndrom stand im Fokus der ersten Tagung zu tiergestützter Psychotherapie im deutschsprachigen Raum
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen