Leitfaden für Qualitätskriterien für tiergestützte Interventionen

(15.09.2014) Hunde, Katzen, Pferde oder Kleintiere werden dank ihrer positiven Wirkung zunehmend in Therapie und Pädagogik eingesetzt. Jetzt haben die internationalen Verbände ISAAT und ESAAT erstmals die wichtigsten Kriterien für solche Einsätze definiert.

Mit Unterstützung der Initiative Zukunft Heimtier ist ein Leitfaden entstanden, der den Einsatz von Tieren weiter professionalisieren soll – eine wichtige Voraussetzung für die breite Anerkennung im Gesundheitswesen.

Welche Ausbildung ist nötig, um tiergestützte Therapie durchzuführen? Welche Bedürfnisse haben die Vierbeiner dabei? Was ist zum Schutz der Patienten wichtig? Diese und weitere Fragen rund um den Einsatz von Tieren im therapeutischen und pädagogischen Kontext beantwortet der neue deutschsprachige Leitfaden „Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Praxis tiergestützter Interventionen“.

Mit der Publikation haben sich die beiden wichtigsten europäischen Verbände für tiergestützte Interventionen erstmals auf Qualitätskriterien für praktische Einsätze geeinigt.

Das Autorenteam Dr. Rainer Wohlfarth, Präsident des Verbands ESAAT, sowie Prof. Dr. Erhard Olbrich vom Verband ISAAT behandelt darin unter anderem Aspekte zur Ausbildung von Mensch und Tier, die Auswahl geeigneter Tiere, Haltung und Beförderung von Tieren, Versicherungsfragen sowie Ziele und Dokumentation der Arbeit.

„Da es kaum rechtliche Regelungen für den Bereich der tiergestützten Therapie gibt, haben wir uns auf die wichtigsten Merkmale einer qualitativ hochwertigen Intervention verständigt“, sagt Dr. Rainer Wohlfarth, Präsident des europäischen Verbands ESAAT. „Zum Wohl von Mensch und Tier ist es dringend erforderlich, dass sich unser Feld professionell aufstellt und diese Qualitätskriterien erfüllt.“

Um den Anwendern von tiergestützter Therapie und Pädagogik die Umsetzung dieser Kriterien zu erleichtern, haben die Autoren zwei Checklisten angelegt. Damit kann jeder überprüfen, ob sein Projekt die wichtigsten Qualitätsanforderungen erfüllt.

„Mit der Unterstützung dieser Publikation möchten wir einen Beitrag leisten, dass sich Qualitätsstandards in der tiergestützten Arbeit durchsetzen können – eine wichtige Voraussetzung auch für eine breite Anerkennung im Gesundheitswesen und die Finanzierung durch Krankenkassen“, sagt Rolf Zepp von der Initiative Zukunft Heimtier.

Hier können Sie den Leitfaden "Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung in der Praxis tiergestützter Interventionen" gratis als PDF herunterladen (5MB).




Weitere Meldungen

Bildquelle: Shutterstock / motttive

Wer bin ich? Und wenn ja, wer mag mich?

Wenn ich kann, bin ich die Tierärztin, die ich immer sein wollte. Das Ganze soll aber, nach Meinung einiger Tierhalter, auf keinen Fall Geld kosten.
Weiterlesen

Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts

Förderpreise des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) für 2020 vergeben

Der Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), e.V. konnte auch in diesem Jahr herausragende Promotionsarbeiten prämieren, die von jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an den Fachinstituten des FLI angefertigt worden sind
Weiterlesen

v.l.: Karl Pankoke, Beatrix Schulte Wien und ein Mitarbeiter vom Zirkus Fantastico; Bildquelle: DIPO - Deutsches Institut für Pferde-Osteopathie

DIPO - Deutsches Institut für Pferde-Osteopathie hilft Zirkus in (Corona-) Not

DIPO - Deutsches Institut für Pferde-Osteopathie und Dülmener Landwirte helfen Zirkus mit Heu- und Futterspende
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

17. AMG-Novelle im Bundeskabinett: Tierärzteverband kritisiert Wertung von Kombinationspräparaten

Die Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt die 17. AMG-Novelle, die am kommenden Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden soll
Weiterlesen

TAO

TAO Seminare ab August 2020

Die nächsten TAO Präsenzseminare finden ab August wie geplant statt - sofern es nicht noch einmal einen Corona-Einbruch gibt, der uns zum Improvisieren zwing
Weiterlesen

TVT

TVT fordert mehr Tierwohl für landwirtschaftliche Nutztiere

Schnellstmöglicher Ausstieg aus der Haltung von Sauen in Kastenständen, sofortige Einführung eines Tierwohl-Monitorings sowie die Umsetzung des Borchert-Konzeptes
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen