Sonderpublikation „In Bewegung bleiben“

(03.07.2019) Die veterinärmedizinische Sonderpublikation „In Bewegung bleiben“ der Schlüterschen Verlagsgesellschaft in Kooperation mit Heel Vet unterstützt Menschen mit körperlichen Behinderungen.

Ein berührender Tag: Im Rahmen der Veranstaltung des 17. Charity Working Test am 4. Mai 2019 in Wiesbaden übergab Prof. Sabine Tacke von der Justus-Liebig-Universität Gießen mit großer Freude einen Spendenscheck der Schlüterschen Verlagsgesellschaft. 5.000 Euro kamen dem gemeinnützigen Verein „VITA e.V. Assistenzhunde (VITA)“ zu Gute.

„Es war für mich ein sehr emotional beeindruckender Moment“, so Tacke. „Trotz starker Behinderungen waren die Teams so positiv motiviert ? die strahlenden Gesichter der Kinder werde ich nie vergessen.“

Im Mai 2019 erschienen die Ergebnisse der von Heel Vet und der Schlüterschen Verlagsgesellschaft initiierten Diskussionsrunde zur multimodalen Therapie orthopädischer Patienten als Sonderbeilage in der Fachzeitschrift Der Praktische Tierarzt. Was können Tierärzte tun, damit Patienten mit Problemen des Bewegungsapparats in Bewegung bleiben?

Im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen sechs veterinärmedizinischen Spezialisten stand der multimodale Therapieansatz: Welche Behandlungsmethoden können für eine optimale medizinische Versorgung miteinander kombiniert werden?

„Mein herzlichster Dank geht an alle Beteiligten und die Firma Heel Vet“, so Projektleiterin Jennifer Strangalies. Toll, wie alle Experten sich schnell einigten: Nachdem Kollegin Dr. Barbara Bockstahler die Spendenidee aufbrachte, setzte sich Prof. Sabine Tacke in hohem Maße für die VITA e.V. Assistenzhunde (VITA) als Spendenempfänger ein.

Auch die weiteren Kollegen Prof. Susanne Lauer, Dr. Alexandra Keller, Dr. Oliver Harms und Dr. Fabian von Manteuffel waren angetan – sie befürworteten das Engagement im Zusammenhang mit diesem Projekt sehr.

„Es ist beeindruckend, was wir mit dem Thema ‚Bewegung‘ bewegen konnten. Nicht nur die praktizierenden Tierärzte bekommen wertvolle Expertentipps an die Hand, wir konnten auch Kinder mit Behinderungen und ihre fleißigen Assistenzhunde unterstützen. Das macht dieses Projekt für mich zu etwas ganz Besonderem“, sagt Strangalies.

Was ist VITA e.V. Assistenzhunde (VITA)?

VITA e.V. Assistenzhunde (VITA) ist ein gemeinnütziger Verein, der Menschen mit körperlicher Behinderung einen Assistenzhund zur Seite stellt und ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität verhilft.

VITA ist Vollmitglied des internationalen Verbandes Assistance Dogs Europe (ADEu) und erfüllt international gesetzte Standards.

VITA wurde im März 2000 durch Diplom-Sozialpädagogin Tatjana Kreidler in Frankfurt am Main ins Leben gerufen. Die Zielgruppen sind Kinder und Erwachsene mit körperlicher Behinderung.

2007 erhielt VITA als erster Verein auf dem europäischen Festland die Zertifizierung der Assistance Dogs Europe (ADEu) – ein Gütesiegel, das belegt, dass VITA nach höchsten internationalen Standards arbeitet.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Der praktische Tierarzt

Der praktische Tierarzt

"Der praktische Tierarzt" richtet sich in erster Linie an praktizierende Tierärzte in Groß- und Kleintierpraxen sowie an Veterinärmediziner in Tierkliniken 
Weiterlesen