Marktforschung zeigt Aufholbedarf bei Schmerzlinderung für Mastitiskühe

(30.08.2019) Egal wie schwer eine Mastitis verläuft, sie bereitet der Kuh immer Schmerzen. Eine aktuelle Umfrage bei 1.011 Milchviehhaltern durch AgriDirect aus Viersen hat ergeben, dass nur 10 % der befragten Betriebe immer oder fast immer bei der Mastitisbehandlung zusätzlich ein Schmerzmittel (Entzündungshemmer) einsetzen.

Hingegen 75 % der Landwirte gewähren ihren Kühen die Schmerzlinderung bei Mastitis nie oder nur selten - trotz der vielen vorliegenden Fakten zu positiven Effekten einer zusätzlichen Schmerzmitteltherapie. 

Experten sehen hier dringenden Beratungsbedarf, denn die Forderung nach mehr Tierwohl beinhaltet u.a. auch Maßnahmen zur Schmerzlinderung. Deswegen empfehlen Tierärzte therapiebegleitend die Gabe eines Entzündungshemmers.


Dazu gehören NSAIDs (nicht-steroidale Entzündungshemmer) und Cortisone (steroidale Entzündungshemmer, z.B. Prednisolon). Für den Einsatz des NSAIDs Meloxicam zusätzlich zum Antibiotikum konnten in Studien* positive Effekte auf die Heilungsrate, die Zellzahl und die Abgangsrate bei Mastitis gezeigt werden, für Cortisone (z.B. Prednisolon) liegen solche Daten bisher so nicht vor.

Weiterhin ergab die Umfrage durch AgriDirect, dass 86 % der Milchviehhalter, die aktuell prednisolonhaltige Euterinjektoren einsetzen (177 von 1011), auf das Cortison im Injektor verzichten würden. Hierzu ist der Tierarzt Ansprechpartner Nr. 1.

Boehringer Ingelheim unterstützt Landwirte und Tierärzte in einer nachhaltigen Mastitistherapie und mehr Tierwohl.

*Mc Dougall et al. 2016




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bayer

Milchkühe optimal trockenstellen und so Mastitisrisiko reduzieren!

Ziele der Trockenstehzeit sind die Ausheilung subklinischer Mastitiden sowie die Vermeidung von Neuinfektionen. Bis zu 60 % aller klinischen Mastitiden in der Frühlaktation haben ihren Ursprung in der Trockenstehzeit
Weiterlesen

Neuer Mastitisschnelltest zur selektiven Mastitistherapie

Neuer Mastitisschnelltest zur selektiven Mastitistherapie

Der neue Mastitisschnelltest mastDecide von Quidee unterstützt den gezielten Einsatz von Antibiotika in der Mastitistherapie
Weiterlesen

Auf die Frage antworteten rund 60 % der Milchviehhalter positiv mit "ja, sicher" oder "ja, vielleicht"

Milchviehhalter wollen weniger Reserveantibiotika einsetzen

Bei der Behandlung von klinischer Mastitis bei Milchkühen spielen antibiotische Euterinjektoren eine wichtige Rolle, um die Eutergesundheit wieder herzustellen
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Mastitis und Fruchtbarkeit – neue Daten

Neue Studie zeigt: Die Zugabe eines nicht-steroidalen Entzündungshemmers (NSAID) bei der Mastitistherapie erhöht die Fruchtbarkeit von Milchkühen
Weiterlesen

Rind

Welchen Einfluss hat maschinelles Melken auf die Eutergesundheit?

Mastitis ist die wirtschaftlich bedeutendste Erkrankung in Milchviehherden. Von besonderer Bedeutung für Infektionen ist der maschinelle Milchentzug
Weiterlesen

Agroscope

Neues zur Diagnostik von Euterentzündungen verursacht durch Staphylococcus aureus

Woher kommt Staphylococcus aureus in der Milch? Welche Probleme ruft der Krankheitskeim bei Kühen, in der Milchverarbeitung, in Lebensmitteln und somit bei den Konsumentinnen und Konsumenten hervor?
Weiterlesen

Gelstamp® Multidosis

Zoetis bringt Gelstamp® Multidosis zurück auf den Markt

Zoetis nimmt Gelstamp® Multidosis wieder in das Produktangebot auf. Die bewährte Wirkstoffkombination aus Ampicillin und Cloxacillin wirkt schnell und gründlich gegen akute sowie chronische Euterentzündung und ist durch die wiederverschließbare Flasche flexibel anzuwenden
Weiterlesen