Boehringer Ingelheim erwirbt Unternehmensanteil an SoundTalks NV und startet Pilotprogramm

(03.05.2019) Pilotprogramm geplant, um das neuartige SoundTalksTM-System in ausgewählten Schweinebetrieben einzusetzen - Ziel: mögliche Atemwegsprobleme bei Schweinen mit Hilfe digitaler Technologie schnell erkennen

Der Unternehmensbereich Tiergesundheit von Boehringer Ingelheim hat einen Minderheitsanteil an dem belgischen Unternehmen SoundTalks NV erworben.

SoundTalks NV Das digitale Überwachungsgerät von SoundTalks NV soll für eine gesündere Schweinehaltung sorgen und Landwirten ein effizienteres Arbeiten ermöglichen.

„Wir sind stolz darauf, mit SoundTalks NV zu kooperieren, um Schweineproduzenten eine neuartige Lösung bieten zu können“, sagt Rolf-Dieter Günther, Leiter des Bereichs Diagnostics & Monitoring im Unternehmensbereich Tiergesundheit von Boehringer Ingelheim.

„Technologische Innovationen verändern die Tiergesundheitsbranche tiefgreifend. Vor diesem Hintergrund möchten wir Gesundheitslösungen entwickeln, die Tierärzten und letztlich auch Landwirten und Kleintierhaltern helfen.“

Im Rahmen eines Pilotprogramms plant Boehringer Ingelheim, das SoundTalksTM-System in ausgewählten Schweineställen zu installieren. Die Testphase beginnt in den USA und in anderen wichtigen Märkten für Schweine in diesem Frühjahr.

„Wir freuen uns über diese Partnerschaft. Unsere beiden Unternehmen teilen die Leidenschaft für innovative Lösungen, Technologie und Tiergesundheit: Das ist erst der Anfang einer spannenden Zusammenarbeit“, fügt Dries Berckmans, CEO von SoundTalks NV, hinzu.

Das SoundTalksTM-System besteht im Wesentlichen aus einem digitalen Mikrofon, das den Husten von Schweinen aufzeichnet. Ein Algorithmus ist in der Lage, diesen Husten von anderen Geräuschen im Schweinestall zu unterscheiden.

So erkennt das SoundTalksTM-System Hustengeräusche, die auf Atemwegsprobleme hindeuten können. Es bietet Landwirten und Tierärzten somit die Möglichkeit, früher einzugreifen, um Proben zu entnehmen und zu einer Diagnose zu gelangen.

Finanzielle Details zum Abschluss des Geschäfts wurden von den Unternehmen nicht offengelegt.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Boehringer Ingelheim

Impfstoff zur Kontrolle des porzinen Parvovirus

Boehringer Ingelheim hat die Zulassung für den neuen Impfstoff zur Kontrolle des porzinen Parvovirus erhalten
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Stoffstrombilanz mit der Ileitis-Impfung verbessern

Studien* zeigen, dass die Stabilisierung des Darms durch die Ileitis-Impfung auch auf die Rohproteinverdaulichkeit und die Verdaulichkeit von organischer Substanz signifikante Auswirkungen hat.
Weiterlesen

Milchvieh; Bildquelle: Boehringer Ingelheim

Marktforschung zeigt Aufholbedarf bei Schmerzlinderung für Mastitiskühe

Eine aktuelle Umfrage bei 1.011 Milchviehhaltern durch AgriDirect aus Viersen hat ergeben, dass nur 10 % der befragten Betriebe immer oder fast immer bei der Mastitisbehandlung zusätzlich ein Schmerzmittel (Entzündungshemmer) einsetzen
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim: Hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung und solides organisches Wachstum im ersten Halbjahr 2019

Im ersten Halbjahr 2019 hat das forschende Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim im Bereich Forschung und Entwicklung weitere Fortschritte erzielt
Weiterlesen

BVDzero-Stipendienprogramm

Gewinner des BVDzero-Stipendienprogramms von Boehringer Ingelheim

Das aus internationalen Branchenexperten bestehende BVDzero-Komitee hat gemeinsam mit einem Vertreter der World Association for Buiatrics zwölf herausragende Tiermedizinstudenten aus der ganzen Welt für das BVDzero-Stipendium ausgewählt
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim Farm Animal Well-Being Forum 2019

Boehringer Ingelheim Farm Animal Well-Being Forum 2019: Erwartungen an mehr Tierwohl in Einklang bringen

Über 100 Delegierte aus 17 Ländern trafen sich im Juni in Prag zum 12. Mal im Rahmen der Konferenz
Weiterlesen

Feline Hypertension – Ursache oder Folge häufiger Erkrankungen der älteren Katze?; Bildquelle: Boehringer Ingelheim

Feline Hypertension – Ursache oder Folge häufiger Erkrankungen der älteren Katze?

Feline Hypertension bleibt häufig lang unerkannt. Sie kann zu Endorganschäden führen, wobei vor allem Augen, ZNS, Herz und Nieren betroffen sind. Die Prävalenz der Hypertension nimmt mit dem Alter zu: 1 von 5 alten Katzen kann betroffen sein
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen

23.08.