Boehringer Ingelheim jetzt unter den weltweit führenden Unternehmen in der Tiergesundheit

(05.04.2017) Drei Monate nach der Übernahme von Merial im Rahmen eines strategischen Geschäftstausches mit Sanofi hat Boehringer Ingelheim sein Ziel bekannt gegeben, zum einem der weltweiten Branchenführer in der Tiergesundheit zu werden.

Das Management von Boehringer Ingelheim erläuterte die Wichtigkeit des Tiergesundheitsgeschäftes und dessen langfristige Wachstumsaussichten heute im Rahmen seiner Bilanzpressekonferenz.


Dr. Joachim Hasenmaier
Nach einem erfolgreichen Geschäftsjahr 2016 in der Tiergesundheit mit einem Wachstum von währungskursbereinigt 8,5 Prozent auf 1,46 Milliarden Euro Nettoumsatz wurde die Übernahme von Merial zum 1. Januar 2017 abgeschlossen.

Mit dem Zusammenschluss dieser beiden führenden und sich ideal ergänzenden Unternehmen ist der Bereich Tiergesundheit zu einem langfristigen Entwicklungsschwerpunkt für Boehringer Ingelheim geworden.

„Die Übernahme von Merial bringt uns sofort in eine bessere Ausgangsposition in einem Geschäftsbereich mit starkem Wachstum,  der sich weltweit in einer Konsolidierungsphase befindet.

Durch den Zusammenschluss zweier dynamischer Unternehmen mit gleicher strategischer Langzeitvision können wir ein größeres und innovativeres Produkt- und Serviceportfolio anbieten. Damit helfen wir weltweit, Tierkrankheiten vorzubeugen und zu behandeln sowie die Produktivität in der Tierzucht zu steigern.

Wir wollen durch die Kombination unserer Kräfte die Tiergesundheitsindustrie aktiv mitgestalten – als ein Unternehmen mit der Kraft von zweien”, sagte Dr. Joachim Hasenmaier, Leiter des Bereichs Tiergesundheit und Mitglied der Unternehmensleitung von Boehringer Ingelheim.

Nach aktuellen Prognosen wird sich der Gesamtumsatz im weltweiten Tiergesundheitsmarkt bis 2030 auf 53 Milliarden Euro verdoppeln (1).

Drei große Trends werden verantwortlich für dieses Wachstum sein: Steigender Fleischbedarf im Zusammenhang mit der wachsenden Weltbevölkerung, eine steigende Nachfrage und Sortimentsausweitung im Haustierbereich sowie häufigere Gefährdungen der  öffentlichen Gesundheit durch die Ausbreitung ansteckender Tiererkrankungen  wie z.B. der Vogelgrippe.

Das neue Tiergesundheitsgeschäft von Boehringer Ingelheim ist jetzt der zweitgrößte Anbieter im weltweiten Tiergesundheitsmarkt und der größte Anbieter bei Antiparasitika und Impfstoffen im Nutztier- und im Haustierbereich. Boehringer Ingelheim ist jetzt der Weltmarktführer in den Tierkategorien Haustiere, Schweine und Pferde und hat eine starke Stellung im Bereich Geflügel und Rinder.

„Wir sehen ein großes Potential, die sich entwickelnden Trends in der Tiergesundheit und die weltweit steigenden Bedürfnisse zur Vorbeugung und Behandlung von Tiererkrankungen für uns zu nutzen”, ergänzte Hasenmaier.

“Um dies zu erreichen wollen wir die beiden Geschäftszweige reibungslos zusammenführen, unsere führende Position im Bereich der Impfstoffe und Antiparasitika ausbauen und uns auf Lösungen in der Haustiergesundheit konzentrieren.

Unser Ziel ist es, neue Produkte und Lösungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Dazu wollen wir mit Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen von bis zu 10 Prozent unserer Umsätze führend in Industrie sein.”

Das zusammengeführte Geschäft in der Tiergesundheit wird mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in der Zukunft mehr als 25 Prozent der Gesamterlöse von Boehringer Ingelheim ausmachen. Boehringer Ingelheim erwartet, dass sich die Nettoumsätze in der Tiergesundheit im Vergleich zum Vorjahr durch die Integration von Merial im Jahr 2017 mehr als verdoppeln.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim-Produkte für die Tiergesundheit jetzt über easyVET direkt bestellbar

Boehringer Ingelheim hat in Zusammenarbeit mit VetZ, einem führenden Spezialisten für Praxismanagement-Software, den neuen Online-Bestellservice easyVET entwickelt
Weiterlesen

Tierärzte im Kampf gegen die Tollwut in Nepal; Bildquelle: Boehringer Ingelheim

Tierärzte im Kampf gegen die Tollwut in Nepal – ein Jahr danach

Sie wollten das Bewusstsein bzw. Wissen rund um Tollwut in Nepal steigern sowie nachhaltige Methoden und Prozesse auf lokaler Ebene schaffen, die dem Land dabei helfen, gegen diese vermeidbare Krankheit vorzugehen
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Impfstoff zur Kontrolle des porzinen Parvovirus

Boehringer Ingelheim hat die Zulassung für den neuen Impfstoff zur Kontrolle des porzinen Parvovirus erhalten
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Stoffstrombilanz mit der Ileitis-Impfung verbessern

Studien* zeigen, dass die Stabilisierung des Darms durch die Ileitis-Impfung auch auf die Rohproteinverdaulichkeit und die Verdaulichkeit von organischer Substanz signifikante Auswirkungen hat.
Weiterlesen

Milchvieh; Bildquelle: Boehringer Ingelheim

Marktforschung zeigt Aufholbedarf bei Schmerzlinderung für Mastitiskühe

Eine aktuelle Umfrage bei 1.011 Milchviehhaltern durch AgriDirect aus Viersen hat ergeben, dass nur 10 % der befragten Betriebe immer oder fast immer bei der Mastitisbehandlung zusätzlich ein Schmerzmittel (Entzündungshemmer) einsetzen
Weiterlesen

Boehringer Ingelheim

Boehringer Ingelheim: Hohe Investitionen in Forschung und Entwicklung und solides organisches Wachstum im ersten Halbjahr 2019

Im ersten Halbjahr 2019 hat das forschende Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim im Bereich Forschung und Entwicklung weitere Fortschritte erzielt
Weiterlesen

BVDzero-Stipendienprogramm

Gewinner des BVDzero-Stipendienprogramms von Boehringer Ingelheim

Das aus internationalen Branchenexperten bestehende BVDzero-Komitee hat gemeinsam mit einem Vertreter der World Association for Buiatrics zwölf herausragende Tiermedizinstudenten aus der ganzen Welt für das BVDzero-Stipendium ausgewählt
Weiterlesen