Stellungnahme zur Zunahme der Angriffe auf Schafen und Ziegen durch Einzelwölfe oder Wolfsrudel

(17.07.2019) Die Tierärztinnen und Tierärzte der Fachgruppe Krankheiten der Kleinen Wiederkäuer der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft (DVG) sind besorgt über die Zunahme der Angriffe auf Schafe und Ziegen durch Einzelwölfe und Wolfsrudel.

Die Weidetierhaltung entspricht den gesellschaftlichen und gesetzlichen Ansprüchen an eine tiergerechte Haltung und Tierwohl und leistet einen unverzichtbaren Beitrag zu Landschaftspflege, Naturschutz und Biodiversität.

Jedoch häufen sich inzwischen die Übergriffe auch auf Herden, die sowohl durch geeignete, den Vorschriften entsprechende Zäune als auch zusätzlich durch Herdenschutzhunde geschützt werden.

DVG Dabei kommt es nicht nur zu Tötungen (Rissen) sondern auch immer wieder zu schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Verletzungen und somit zu Schäden und intensivem Leiden von Schafen und Ziegen. Der Anblick der Herde nach einem Wolfsangriff ist sowohl für die Tierhalter und ihre Familien als auch die betreuenden Tierärztinnen und Tierärzte eine traumatische Erfahrung.

Aufgrund der Wolfsangriffe ist die Herde häufig so nachhaltig gestört, dass auch ein normales Zug- und Hüteverhalten nicht mehr gewährleistet ist.

Das Tierschutzgesetz (§1) betont die Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf und dies muss auch für Nutztiere gelten. Herdenschutzmaßnahmen sind eine kontinuierliche Tätigkeit, die unabhängig davon durchgeführt werden muss, ob eine konkrete Bedrohung durch Wölfe besteht oder aktuell eher gering ist.

Diese Maßnahmen stellen eine erhebliche zusätzliche Belastung für die Schafhalter dar. Eine Entschädigung für diese permanente Zusatzleistung ist derzeit nicht vorgesehen. Daher fordern wir die Gesellschaft und die Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung auf, die Rahmenbedingungen zu schaffen und Maßnahmen zu ergreifen um den Schutz für Schafe und Ziegen umgehend zu verstärken und gemeinsam mit den Tierhaltern die Bedrohungen für die Tiere unverzüglich zu senken.

Darüber hinaus sollten mittel- und langfristige Lösungen für den Erhalt der Weidetierhaltung entwickelt werden. Wir begrüßen ausdrücklich die im Bundeskabinett beschlossene Änderung des Bundesnaturschutzgesetzes, die neben der erklärten Unterstützung der für den Naturschutz unverzichtbaren Schäferei auch eine erleichterte Entnahme von Wölfen bei ernsten Schäden möglich macht.

Darüber hinaus sollte die Forschung zur Verbesserung der Wolfsabwehr intensiviert und die Entschädigungsleistungen den tatsächlichen, mit der Wolfsabwehr erbrachten Leistungen angepasst werden.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

DVG

DACh-Epidemiologietagung 2019 in Weihenstephan: Epidemiologie in der ökologischen Landwirtschaft

Die 26. DACh-Epidemiologietagung findet vom 4. bis 6. September 2019 in der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Freising statt
Weiterlesen

Tierärztliche Plattform Tierschutz (TPT)

Haus- und Heimtierhaltung zwischen Tierliebe und Tierleid

2. Tagung der Tierärztlichen Plattform Tierschutz (TPT) am 7. und 8. Juni 2019 im Kloster Irsee (Bayern)
Weiterlesen

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

Wissenschaftliche Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern

Vom 21. bis 22. März 2019 ist Büsum (Schleswig-Holstein) Schauplatz einer wissenschaftlichen Tagung zur Gesundheit von Meeressäugern
Weiterlesen

DVG

13. Berlin-Brandenburgischer Rindertag / DVG-Rindertagung

Der 13. Berlin-Brandenburgische Rindertag (BBR) wird 2019 erstmals unter dem Dach des DVG-Vet-Congresses in Berlin stattfinden
Weiterlesen

DVG-Vet-Congress 2018 in Berlin – Gesellschaftsabend

Fotoalbum: DVG-Vet-Congress 2018 in Berlin – Gesellschaftsabend

Am Gesellschaftsabend traten in diesem Jahr die "Stars in Concert" auf: unter anderem unterhielten "Joe Cocker", "Whitney Houston" und "Helene Fischer" die zahlreichen Gäste. Wir haben die Partystimmung mit der Kamera eingefangen!
Weiterlesen

Fotoalbum: DVG-Vet-Congress 2018 in Berlin – Richard-Völker-Medaille

Fotoalbum: Verleihung der Richard-Völker-Medaille 2018 der DGK-DVG

Im Rahmen des Gesellschaftsabends beim diesjährigen DVG-Vet-Congress in Berlin wurden diesmal 2 Preisträger mit der Dr. Richard-Völker-Medaille geehrt: Dr. Eberhard Magunna und Prof. Dr. Ingo Nolte. Die Laudatio hielt jeweils der Preisträger des letzten Jahres Dr. Friedrich Röcken.
Weiterlesen

Fotoalbum: DVG-Vet-Congress 2018 in Berlin – Messerundgang

Fotoalbum: DVG-Vet-Congress 2018 in Berlin – Messerundgang

Der diesjährige DVG-Vet-Congress fand vom 4. bis 6. Oktober 2018 im Estrel Convention Center in Berlin statt. Neben der Fortbildung stand auch intensives Networking in der Branche auf dem Plan. Wir waren für Sie auf der begleitenden 64. VET-Messe unterwegs.
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen