Staupenachweis im Landkreis Uelzen

(07.08.2009) Tierärzte: Schutzimpfungen retten Leben

"Schutzimpfungen sind keine reine Formalität für Auslandsreisen mit Tier, sie können Leben retten," bekräftigt Dr. Hans-Joachim Götz, Präsident des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte e.V. (bpt) seine Empfehlung, jeden Hund und jede Katze einmal jährlich beim Tierarzt vorzustellen, zum allgemeinen Gesundheitscheck und zur Impfung.

Nach dem Staupenachweis bei Füchsen im Landkreis Uelzen weist der bpt auf die lebenswichtige Bedeutung der Schutzimpfungen für Tiere hin.

Staupe ist eine hochansteckende Viruserkrankung, die auch vom Fuchs auf den Hund übertragen werden kann, und zwar über Speichel, Sekrete, Kot und Urin.

Da die Krankheit beim Hund in bis zu 80 Prozent der Fälle tödlich verlaufen kann, ist die Impfung gegen Staupe eine der wichtigsten Schutzimpfungen. Besonders Jungtiere gelten als gefährdet.

Doch zu wenige Hundebesitzer bringen ihre Tiere zur jährlichen Schutzimpfung zum Tierarzt. "Die wachsende Impfmüdigkeit gibt Anlass zu großer Sorge, denn nur wenn 70 Prozent aller Tiere geimpft sind, lässt sich die Ausbreitung gefährlicher Infektionskrankheiten verhindern," erläutert Götz.

Nach Schätzungen ist in Deutschland nur die Hälfte aller Hunde ausreichend geimpft. Noch schlechter sieht es für Katzen aus: Nur ein Drittel ist geschützt.

Der Verband der praktizierenden Tierärzte hat in der Vergangenheit immer wieder an die notwendigen Schutzimpfungen für Haustiere erinnert.

Doch viele Tierhalter wissen nicht, wann und wogegen ihr Tier geimpft werden sollte. Manche erhalten gar falsche Informationen aus dem Internet, wie eine Umfrage im Frühsommer herausgefunden hat.

Weil es für jede Tierart unterschiedliche Impfungen und Impfzwischenräume gibt, sollten sich Tierhalter direkt bei ihrem Haustierarzt über notwendige Schutzimpfungen beraten lassen.

Dieser kennt die aktuellen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission beim bpt (StIKo Vet.), die für Hunde, Katzen, Kaninchen und Frettchen vorliegen.

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e. V
www.tieraerzteverband.de

 

Weitere Meldungen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

17. AMG-Novelle im Bundeskabinett: Tierärzteverband kritisiert Wertung von Kombinationspräparaten

Die Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt die 17. AMG-Novelle, die am kommenden Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden soll
Weiterlesen

bpt

Live-Webinar-Reihe: GOT richtig anwenden!

Für Praxisinhaber, angestellte Tierärzte, leitende TFAs und Praxismanager: erlangen Sie in 6 Modulen mehr Kompetenzen in der Anwendung der GOT
Weiterlesen

bpt

Bundesgesundheitsministerium verichtet auf Testkapazitäten der veterinärmedizinischen Labore

Tierärzte setzen sich in der Coronakrise für ONE HEALTH ein - leider vergeblich
Weiterlesen

bpt

Coronakrise: bpt-Wirtschaftsumfrage zeigt „Tierärzte weiterhin zuversichtlich“

Rund zwei Drittel der deutschen Tierarztpraxen und –kliniken konnten trotz Corona-Krise in den Monaten März und April 2020 im Vergleich zum Vorjahr stabile Umsätze bzw. Behandlungszahlen vermelden
Weiterlesen

bpt

Soforthilfe in der Coronakrise für das SS 2020: bpt unterstützt Studenten bei Suche nach freien Praktikumsplätzen

Die Corona-Pandemie trifft alle – auch Tiermedizinstudierende: Extramurale Praktika in Tierarztpraxen/-kliniken müssen offenbar zunehmend abgebrochen oder können erst gar nicht angetreten werden
Weiterlesen

Bundesverband der Praktizierenden Tierärzte (bpt)

bpt-Engagement erfolgreich: Tierarztpraxen und -kliniken sind als systemrelevant eingestuft

Das dem Bundesverband der Praktizierenden Tierärzte (bpt) seit heute vorliegende Antwortschreiben von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner macht es endlich amtlich
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.

SARS-CoV-2: Dringender Handlungsbedarf zur Aufrechterhaltung der tierärztlichen Infrastruktur

Die Behandlung kranker Tiere, die Sicherheit von Lebensmitteln und die Bekämpfung von Tierseuchen (aktuell ASP, H5N8) müssen zum Schutz von Mensch und Tier auch weiterhin flächendeckend gewährleistet werden können
Weiterlesen

bpt

Neujahrsempfang in Berlin: bpt-Präsident fordert Arbeitszeitflexibilisierung zur Erhaltung des flächendeckenden tierärztlichen Notdienstes

Traditionell im Vorfeld der Grünen Woche fand der Neujahrsempfang des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte (bpt) in der Deutschen Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin statt
Weiterlesen