SARS-CoV-2: Dringender Handlungsbedarf zur Aufrechterhaltung der tierärztlichen Infrastruktur

(17.03.2020) Die Behandlung kranker Tiere, die Sicherheit von Lebensmitteln und die Bekämpfung von Tierseuchen (aktuell ASP, H5N8) müssen zum Schutz von Mensch und Tier auch weiterhin flächendeckend gewährleistet werden können.

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.

In einem Brandbrief hat der Bundesverband Praktizierender Tierärzte am 16. März 2020 zusammen mit der Bundestierärztekammer, dem Bundesverband der beamteten Tierärzte, der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft, dem Veterinärmedizinischen Fakultätentag und dem Deutschen Tierschutzbund Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gebeten, schnellstmöglich dafür Sorge zu tragen, dass

  • alle Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellte und Tierpfleger unverzüglich als systemrelevante Berufe eingestuft werden;
  • für Tierarztpraxen und tierärztliche Kliniken analog der Humanmedizin flexible Quarantäneregelungen gelten müssen;
  • Hygienerichtlinien zum Umgang mit SARS-CoV-2 in Tierarztpraxen, landwirtschaftlichen Betrieben und Tierheimen erarbeitet werden, um Angestellte und Tierhalter bestmöglich zu schützen.


Grund dafür: Angesichts der rasant steigenden Fallzahlen von Coronavirusinfektionen besteht dringender Handlungsbedarf, den Tierschutz und die Tierseuchenbekämpfung sicherzustellen.

Die Behandlung kranker Tiere, die Sicherheit von Lebensmitteln und die Bekämpfung von Tierseuchen (aktuell ASP, H5N8) müssen zum Schutz von Mensch und Tier auch weiterhin flächendeckend gewährleistet werden können.

Gleichzeitig hat der Verband darauf verwiesen, dass die Einrichtung eines Expertengremiums, bestehend aus Vertretern der Bundesregierung, Behörden, Universitäten und tierärztlichen und tierhaltenden Verbänden, für dringend notwendig erachtet wird, um schnell und möglichst einheitlich auf die weitere Entwicklung reagieren zu können.



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Neues Coronavirus SARS-CoV-2: Flughunde und Frettchen sind empfänglich, Schweine und Hühner nicht

Das neue Coronavirus SARS-CoV-2 stammt ursprünglich vermutlich aus Fledermäusen und führte zu einer Pandemie. Ob es auch andere Tierarten infizieren kann, wird weltweit von verschiedenen Forschungsinstituten untersucht
Weiterlesen

Pferdefutter; Bildquelle: Stephanie Scholz/Vetmeduni Vienna

Coronavirus: Empfehlungen zur Pferdegesundheit

Seitdem sich das Coronavirus global verbreitet, herrscht auch in vielen Reit- und Pferdebetrieben Ausnahmezustand. Durch die derzeit geltenden Ausgangsbeschränkungen  können sich PferdebesitzerInnen nur begrenzt um ihre Tiere kümmern
Weiterlesen

Umfrage: Mensch-Tier-Beziehung in Krisenzeiten

Umfrage: Mensch-Tier-Beziehung in Krisenzeiten

Die Stiftung Bündnis Mensch & Tier möchte Sie ganz herzlich zu einer Studie einladen, in der sie gerne mehr über Ihr Zusammenleben mit Tieren in der Zeit vor und in der Corona-Krise erfahren möchte
Weiterlesen

Laboklin

Uneingeschränkter Betrieb bei Laboklin

Laboklin wird auch künftig alles in seiner Macht stehende tun, um schnelle und zuverlässige Laborergebnisse zu liefern
Weiterlesen

SARS-CoV-2: Belieferung von Zoetis-Produkten ist gewährleistet

In Anbetracht der aktuellen Lage in Zusammenhang mit der Corona-Krise, wurden von Zoetis alle nötigen Maßnahmen getroffen, um die Lieferung der Tierarzneimittel, Impfstoffe und Dienstleistungen aufrecht zu erhalten und den täglichen Betrieb abzusichern.
Weiterlesen

Corona-Virus: Vetoquinol deckt Bedarf wie gewohnt ab

Zum jetzigen Zeitpunkt erwarten wir keinerlei Lieferengpässe und sind zuversichtlich, dass wir auch in den kommenden Monaten Ihren Bedarf wie gewohnt abdecken können.
Weiterlesen

Laboklin Seminare bis einschließlich Mai entfallen  Mit Bedauern teilt Laboklin mit, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation in Deutschland, zunächst alle Veranstaltungen bis Mitte Mai absagt werden

Laboklin Seminare bis einschließlich Mai entfallen

Mit Bedauern teilt Laboklin mit, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation in Deutschland, zunächst alle Veranstaltungen bis Mitte Mai absagt werden
Weiterlesen