SARS-CoV-2: Dringender Handlungsbedarf zur Aufrechterhaltung der tierärztlichen Infrastruktur

(17.03.2020) Die Behandlung kranker Tiere, die Sicherheit von Lebensmitteln und die Bekämpfung von Tierseuchen (aktuell ASP, H5N8) müssen zum Schutz von Mensch und Tier auch weiterhin flächendeckend gewährleistet werden können.

Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.

In einem Brandbrief hat der Bundesverband Praktizierender Tierärzte am 16. März 2020 zusammen mit der Bundestierärztekammer, dem Bundesverband der beamteten Tierärzte, der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft, dem Veterinärmedizinischen Fakultätentag und dem Deutschen Tierschutzbund Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner gebeten, schnellstmöglich dafür Sorge zu tragen, dass

  • alle Tierärzte, Tiermedizinischen Fachangestellte und Tierpfleger unverzüglich als systemrelevante Berufe eingestuft werden;
  • für Tierarztpraxen und tierärztliche Kliniken analog der Humanmedizin flexible Quarantäneregelungen gelten müssen;
  • Hygienerichtlinien zum Umgang mit SARS-CoV-2 in Tierarztpraxen, landwirtschaftlichen Betrieben und Tierheimen erarbeitet werden, um Angestellte und Tierhalter bestmöglich zu schützen.


Grund dafür: Angesichts der rasant steigenden Fallzahlen von Coronavirusinfektionen besteht dringender Handlungsbedarf, den Tierschutz und die Tierseuchenbekämpfung sicherzustellen.

Die Behandlung kranker Tiere, die Sicherheit von Lebensmitteln und die Bekämpfung von Tierseuchen (aktuell ASP, H5N8) müssen zum Schutz von Mensch und Tier auch weiterhin flächendeckend gewährleistet werden können.

Gleichzeitig hat der Verband darauf verwiesen, dass die Einrichtung eines Expertengremiums, bestehend aus Vertretern der Bundesregierung, Behörden, Universitäten und tierärztlichen und tierhaltenden Verbänden, für dringend notwendig erachtet wird, um schnell und möglichst einheitlich auf die weitere Entwicklung reagieren zu können.



Weitere Meldungen

Stefan Pöhlmann; Bildquelle: Karin Tilch

Aktivierung des SARS-Coronavirus 2 aufgeklärt

Infektionsforscher vom Deutschen Primatenzentrum zeigen Ansatzpunkte für Impfstoffentwicklung und Therapie
Weiterlesen

Tannenhäher mit Biologger auf dem Rücken.; Bildquelle: Thomas Müller

Forscher untersuchen, wie sich Corona-Maßnahmen auf Tiere auswirken

Um die Ausbreitung der COVID-19 Pandemie zu stoppen, haben viele Länder die Bewegungsfreiheit ihrer Bevölkerung eingeschränkt
Weiterlesen

Webinar weiterhin abrufbar: COVID-19 and Companion Animals – What we know today

Webinar weiterhin abrufbar: COVID-19 and Companion Animals – What we know today

Erfolgreiches Webinar für Tierärzte: Am 17. April hat die WSAVA mit Unterstützung des PURINA Institute ein kostenloses Webinar zu COVID-19 und Haustieren durchgeführt, an dem über 1.900  Tierärzte weltweit teilgenommen haben
Weiterlesen

Deutsche Vet

Die Deutsche Vet 2020 wird auf 2021 verschoben

Wegen der COVID-19-Pendemie fällt die Veranstaltung heuer aus und wird auf Juni 2021 verschoben
Weiterlesen

Gesellschaft Schweizer Tierärztinnen und Tierärzte (GST)

Tierarztpraxen bieten ab dem 27. April wieder sämtliche Leistungen an

Ab dem 27. April dürfen Tierarztpraxen wieder alle Untersuchungen und Behandlungen durchführen. Arbeitnehmende und Kunden werden weiterhin durch zusätzliche Vorkehrungen geschützt
Weiterlesen

European Advisory Board on Cat Diseases (ABCD)

ABCD issues guideline on SARS-coronavirus-2 in cats

The Advisory Board on Cat Diseases has just published a new guideline in relation to SARS coronavirus-2 (SARS-CoV-2), the causative agent of COVID-19
Weiterlesen

IDEXX

IDEXX stellt Veterinären einen Test auf das COVID-19-Virus bei Haustieren zur Verfügung

Reaktion auf zunehmende klinische Nachweise, auf seltene, jedoch vorkommende Fälle und auf Anfragen von Veterinären auf der ganzen Welt
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen