Amtliche Datenbank zum Antibiotikaverbrauch in der Tierhaltung

(27.04.2012) Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) weist darauf hin, daß eine staatliche Datenbank überflüssig ist, die geforderte Transparenz ist schon seit 10 Jahren vorhanden

In der Frühjahrskonferenz der Agrarminister in Konstanz wurde vereinbart, im Arzneimittelgesetz die Möglichkeit für den Aufbau einer bundeseinheitlichen amtlichen Datenbank zur Erfassung des Antibiotika-Einsatzes bei landwirtschaftlichen Nutztieren zu schaffen.

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt, dass Bund und Länder die bereits seit zehn Jahren zur Verfügung gestellten Daten zum Antibiotika-Einsatz nun endlich fachgerecht im Sinne einer Verbesserung der Tiergesundheit auswerten wollen.

„Schlichtweg falsch ist allerdings der vermittelte Eindruck, dass diese Daten bisher nicht erhoben worden sind und deshalb der Tierarzneimitteleinsatz intransparent ist,“ kritisiert bpt-Präsident Dr. Hans-Joachim Götz.

Das Gegenteil ist der Fall: Bereits seit über zehn Jahren dokumentieren Tierärzte und Landwirte, wann und welche Tierarzneimittel warum eingesetzt werden.

Den Überwachungsbehörden stehen also heute schon alle Daten über den Einsatz von Antibiotika zur Verfügung, doch werden sie nicht risikoorientiert ausgewertet! Der bpt bezweifelt deshalb, dass sich dieser Zustand durch das Etablieren einer zentralen Datenbank ändern wird.

Über das QS-System wird derzeit ein Antibiotikamonitoring für die Tierarten Geflügel, Schwein und Rind aufgebaut.

Bereits zum 1. April wurde mit dem Bereich Mastgeflügel begonnen. Diese freiwillige Initiative der Wirtschaftsbeteiligten hat zum Ziel, bundesweit den Antibiotika-Einsätz zu dokumentieren und entsprechende Gegenmaßnahmen bei überdurchschnittlichem Antibiotikaverbrauch in die Wege zu leiten.

Durch die Nutzung von EDV-Schnittstellen erfolgt der Datenabgleich zwischen QS und Tierärzten/Landwirten ohne großen Bürokratieaufwand.

Um die Einbindung der Überwachungsbehörden in das QS-System zu diskutieren, hat der bpt bereits vor geraumer Zeit die Einsetzung einer Koordinierungsplattform vorgeschlagen, an der alle relevanten Gruppen teilnehmen sollten. Leider sind auf diesen Vorschlag bisher weder die Bundesregierung noch die Länder eingegangen.

Stattdessen will man nun eine staatliche Datenbank ins Leben rufen, von der einerseits unklar ist, ob sie überhaupt bundeseinheitlich von allen Ländern umgesetzt wird.

Zum anderen wäre es für die Feststellung des tatsächlichen Antibiotikaverbrauchs erforderlich, dass die Daten von den Landwirten und nicht, wie vorgesehen, von den Tierärzten in die Datenbank eingetragen werden. Darüber hinaus sind erhebliche datenschutzrechtliche Fragen zu lösen.

www.tieraerzteverband.de




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

AMG-Evaluierungsbericht belegt: Tierärzte gehen sorgfältig mit Antibiotika um

Der am 19. Juni 2019 vom Bundeskabinett beschlossene Bericht zur Evaluierung des Antibiotikaminimierungskonzepts der 16. Arzneimittelgesetz-Novelle (AMG-Novelle) belegt eindeutig den sorgfältigen Einsatz von Antibiotika durch Tierärzte
Weiterlesen

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

Menge der abgegebenen Antibiotika in der Tiermedizin sinkt 2017 weiter

Zugleich erneut moderater Anstieg der Abgabemengen für Antibiotika mit besonderer Bedeutung für die Therapie beim Menschen
Weiterlesen

Prof. Dr. Axel Brakhage, Sprecher von InfectControl 2020; Bildquelle: Anna Schroll/HKI

Unternehmen stoppen Antibiotika-Entwicklung – Akademische Forschung sucht nach Lösungen

Während sich multiresistente Keime zunehmend verbreiten, ziehen sich mehr und mehr Pharmakonzerne aus der Antibiotika-Forschung zurück. Jüngstes Beispiel ist Novarti
Weiterlesen

VetMAB

VetMAB - Antibiotika-Minimierung im Stall: Modul Legehennen ist verfügbar

Endlich ist das dritte Geflügel-Modul im Rahmen des geförderten Antibiotika-Minimierungsportals VetMAB für Tierärztinnen und Tierärzte als kostenfreie Online-Fortbildung verfügbar
Weiterlesen

bpt

bpt-Fachforum 2018: Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung

Am 6. März hatte der bpt erstmalig zum Fachforum „Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung“ in die Bayerische Landesvertretung nach Berlin eingeladen
Weiterlesen

VetMAB

Umfragen zum Thema Antibiotika-Minimierung im Stall und Maßnahmenplänen   

Im Rahmen von VetMAB werden zur Erweiterung des Fortbildungsangebotes für Landwirte und im öffentlichen Dienst beschäftigten Tierärzten Online-Umfragen zur Bedarfsermittlung durchgeführt
Weiterlesen

VetMAB

Umfrage zur Bedarfsermittlung bei der Erstellung der Maßnahmenpläne zur Antibiotikaminimierung

Im Rahmen von VetMAB werden zur Erweiterung des Fortbildungsangebotes für Landwirte und im öffentlichen Dienst beschäftigten Tierärzten Online-Umfragen zur Bedarfsermittlung durchgeführt
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen