17. AMG-Novelle im Bundeskabinett: Tierärzteverband kritisiert Wertung von Kombinationspräparaten

(29.06.2020) Die Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt die 17. AMG-Novelle, die am kommenden Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden soll.

Die Änderungen führen zu mehr Klarheit und Rechtssicherheit“, betont bpt-Präsident Dr. Siegfried Moder. „Dennoch hätten wir uns einen größeren Wurf gewünscht, insbesondere eine Weiterentwicklung des Monitoringsystems. Auch für Entbürokratisierungen wäre jetzt die richtige Zeit.“

Vor allem ein Punkt ist aber aus fachlicher Sicht nicht nachvollziehbar: Das zuständige Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft hält daran fest, bestimmte Kombinationspräparate bei der Bewertung im Monitoringsystem mit dem Faktor 2 zu belegen.

Neben Trimethoprim-Sulfonamiden spielt in der Tiermedizin vor allem die Kombination aus Lincomycin und Spectinomycin eine große Rolle.

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

Beide Wirkstoffe werden in der Humanmedizin nicht eingesetzt und sollten nach Auffassung des Verbandes eher gefördert werden, insbesondere um den Einsatz von kritischen Antibiotika weiter reduzieren zu können.

Gerade in der Geflügelpraxis könnte z. B. durch den Einsatz dieses zugelassenen Kombinationsantibiotikums die politisch immer wieder geforderte Reduktion von Colistin erfolgen. Tritt die 17. AMG-Novelle unverändert in Kraft, ist zu erwarten, dass diese Kombinationspräparate weniger zum Einsatz kommen werden, weil die Betriebe damit schnell und stark im Therapieindex ansteigen würden.

„Darauf hatten wir bereits in unseren Stellungnahmen immer wieder eindringlich hingewiesen. Wir appellieren deshalb nochmals an den Gesetzgeber, alle Kombinationswirkstoffe mit dem Faktor 1 zu bewerten, um damit zu verhindern, dass andere für die Resistenzsituation kritischere Wirkstoffe eingesetzt werden müssen“, fordert Moder mit Blick auf die Entscheidung im Kabinett, vor allem aber auch mit Blick auf die noch folgenden Beratungen in Bundestag und Bundesrat.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Schlachthofschließungen weist bpt-Präsident Moder außerdem darauf hin, dass es durch verminderte Schlachtkapazitäten zu einer vorübergehenden Überbelegung von Ställen und dadurch unter Umständen zu gesundheitlichen Problemen bei den Tieren mit der Folge eines erhöhten Antibiotikaeinsatzes kommen kann.

Das im Jahr 2013 gesetzlich verankerte AMG-Antibiotikamonitoring hat in Verbindung mit dem seit dem Jahr 2011 über QS privatwirtschaftlich organisierten Antibiotikamonitoring dazu beigetragen, dass Antibiotika bei Tieren in Deutschland noch zielgerichteter eingesetzt werden.

Beleg dafür ist nicht nur eine rund 60-prozentige Reduktion der Antibiotikamengen in Deutschland, sondern vor allem die Verbesserung der Resistenzsituation bei ausgesuchten Bakterien.

Weitere Meldungen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

AMG-Evaluierungsbericht belegt: Tierärzte gehen sorgfältig mit Antibiotika um

Der am 19. Juni 2019 vom Bundeskabinett beschlossene Bericht zur Evaluierung des Antibiotikaminimierungskonzepts der 16. Arzneimittelgesetz-Novelle (AMG-Novelle) belegt eindeutig den sorgfältigen Einsatz von Antibiotika durch Tierärzte
Weiterlesen

bpt

bpt-Fachforum 2018: Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung

Am 6. März hatte der bpt erstmalig zum Fachforum „Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung“ in die Bayerische Landesvertretung nach Berlin eingeladen
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Gutachten zur Überprüfung des tierärztlichen Dispensierrechts

Die Resistenzbildung von Krankheitserregern gegen Antibiotika wurde schon vor vielen Jahren erkannt. Zahlreiche Initiativen in Medizin, Forschung und Politik wurden dagegen ergriffen
Weiterlesen

v.l.: Heiko Färber (bpt-Geschäftsführer), Johannes Röring (Vorsitzender des DBV-Schweinefleischausschusses), Dr. Rainer Schneichel (bpt-Vizepräsident), Dr. Hans-Joachim Götz (bpt-Präsident), Joachim Rukwied (DBV-Prä; Bildquelle: bpt

DBV und bpt fordern eine praxisnahe Umsetzung des Arzneimittelgesetzes

Der Deutsche Bauernverband (DBV) und der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) sind sich einig, dass die Tierärzteschaft und die Landwirtschaft auch in Zukunft konstruktiv zusammenarbeiten müssen
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte

16. AMG-Novelle tritt am 1. April in Kraft: Tierärzte fordern Bundesländer zum Handeln auf

In gut zwei Wochen tritt das 16. Gesetz zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (16. AMG-Novelle) in Kraft. Bund und Länder haben sich im Juli 2013 nach zähem Ringen auf dieses Gesetz verständigt, mit dem sich Deutschland in Europa an die Spitze setzt
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte

Tierärzte sind keine Drogendealer!

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) kritisiert den Wahlkampfendspurt von Bündnis 90/Die Grünen
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte

Aktuelle Informationen zur 16. AMG-Novelle

Um den praktizierenden Tierärzten die Auswirkungen auf ihre Arbeit aufzuzeigen, wurde die Vortragsveranstaltung Rind und Schwein des bevorstehenden bpt-Kongresses am 27. September erweitert
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen