Maul- und Klauenseuche in Bulgarien

(25.01.2011) Die Bundestierärztekammer appelliert an alle Rückreisenden aus Bulgarien keine Lebensmittel und keine unbehandelten Jagdtrophäen nach Deutschland zu bringen, sowie anschließend auch keine landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland zu besuchen.

Das Maul- und Klauenseuchevirus kann über Kleidung, Fahrzeuge oder über Lebensmittel wie Milch, Milchprodukte, frisches Fleisch oder Rohwürste (z.B. Salami) eingeschleppt werden. Das Virus ist zwar für Menschen ungefährlich, für alle landwirtschaftlichen Klauentiere (Rind, Schwein, Schaf, Ziege) und Wildtiere (z.B. in Gehegen) aber hochgradig ansteckend und verursacht bei Tieren starke Schmerzen und häufig Todesfälle.

In England mussten wegen dieser Tierkrankheit im Jahre 2001 sechs Millionen Tieren getötet werden.

„Alle großen und kleinen landwirtschaftlichen Betriebe und Hobbyhalter müssen ihre Tierbestände vor einer Infektion mit diesem Virus bestmöglich schützen. Alle Tierhalter sollten verstärkt darauf achten, dass nur zugangsberechtigte Personen in ihre Tierbestände gehen dürfen, wie es allgemein in großen Tierbeständen üblich ist.

So sind die Tiere bestmöglich vor Infektionen geschützt“ betont Prof. Theo Mantel, Präsident der Bundestierärztekammer. Tierärzte und Veterinärämter sind in Sachen Tierseuchen wichtige Berater und können aktuellste Informationen zum Seuchengeschehen geben.

www.bundestieraerztekammer.de


Weitere Meldungen

Bundestierärztekammer

Impfung gegen Ebergeruch muss auch in ökologischer Landwirtschaft möglich sein!

Bundestierärztekammer schließt sich den FVE-Forderungen vollumfänglich an
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Schlachthofschließungen sind tierschutzrelevant!

Bundestierärztekammer fordert rasche Einberufung eines Krisengipfels
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Qualvolle Tiertransporte in Drittländer endlich stoppen!

Die Bundestierärztekammer fordert Tierschutz bei Transporten ein
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Notdienstgebühr ist ab dem 14. Februar gültig!

Bundestierärztekammer veröffentlicht Merkblatt für Tierhalter zur Änderung in der GOT
Weiterlesen

Dr. Uwe Tiedemann; Bildquelle: Bundestierärztekammer

Parlamentarischer Abend zum Jubiläum 25 Jahre Bundestierärztekammer

Die Bundestierärztekammer (BTK) hat am 19. Dezember 2019 ihren Parlamentarischen Abend unter dem Motto „25 Jahre BTK“ in den Räumen der Hessischen Landesvertretung in Berlin veranstaltet
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Unsicherheit bei Schlachthöfen: Nur noch vier Monate Zeit für Anschaffung und Nachrüstung elektrischer Betäubungsgeräte und -anlagen

Unklar ist, ob die derzeit auf dem Markt angebotenen Geräte für tierschutzkonforme Betäubung geeignet sind, da keine Bauartzulassung mit Funktionsprüfung erfolgt
Weiterlesen