Wie gut sind die Internetangebote der Tiergesundheitsindustrie?

(18.10.2002) FU-Tiermediziner schließen Studie "Veterinär-Pharma 2002" ab

Die Unternehmen der veterinärmedizinischen pharmazeutischen Industrie haben das Internet als modernes Kommunikationsmedium und Marketinginstrument erkannt. Allerdings schöpfen sie die Potenziale des Mediums eher ungenügend aus. Die Umsetzung ist in weiten Teilen nur mittelmäßig bis mangelhaft. Das ist das Ergebnis der Studie "Veterinär-Pharma 2002".

Für die Studie wurden die Internetauftritte von 74 Unternehmen aus den Branchen veterinärmedizinische Pharmazeutika, Medizinprodukte und Futtermittel bewertet. Von Interesse waren dabei die Kategorien: Inhalt, Handling, Interaktivität und Layout. Untersucht wurden die öffentlichen Webangebote sowie die Bereiche, die nur für Tierärzte zugänglich sind. Jede Website konnte maximal 100 Punkte erreichen. Doch im Durchschnitt erzielten die Internetauftritte lediglich ein Drittel der möglichen Punktzahl. Von mehr als vierzig vergleichbaren Studien für andere Branchen ist dies eines der schlechtesten Ergebnisse.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie "Veterinär-Pharma 2002" im Überblick:
- Nur 47 Prozent der Unternehmen sind überhaupt mit einem deutschsprachigen Angebot online.
- Nur drei Internetauftritte (Aesculap AG, Schwa-medico GmbH und Bayer Vital GmbH) erreichen 50 Prozent der maximal möglichen Gesamtpunktzahl.
- Im Schnitt erzielen die untersuchten Websites nur rund ein Drittel der möglichen Punkte.
- Produktinformationen fehlen bei 22 Prozent der Websites, nach Ansprechpartnern sucht der Nutzer bei rund 80 Prozent vergeblich.
- Zwei Drittel der Unternehmen aktualisieren ihre Website seltener als einmal pro Monat.
- Besonders schwerwiegende Versäumnisse bestehen in den Bereichen "Inhalt" und "Interaktivität" (40 Prozent bzw. 10 Prozent der möglichen Punkte).

Fazit
Es besteht dringender Handlungsbedarf zur Gestaltung nutzerfreundlicher Internetauftritte und somit zur effektiveren Verfolgung der Unternehmensziele. Die Studie weist in einem Leitfaden diesbezüglich Verbesserungsvorschläge auf.

Die Untersuchung wurde vom ProfNet Institut für Internet-Marketing, Dortmund, in Zusammenarbeit mit Vetmedia der Freien Universität Berlin durchgeführt. Als wissenschaftlicher Berater begleiteten Dr. Heike Friedrich und Professor Dr. Wolfgang Heuwieser vom Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin die Studie.

Ranking der zehn besten Internetauftritte

RangUnternehmenLayoutHandlingInhaltInteraktivitätGesamt
1Aesculap 14,51614,57,552,5
2Schwa-medico 1018176,551,5
3Bayer Vital 8,514,520,5649,5
4DHU 1419,510,54,548,5
5JANSSEN-CILAG 181810248
5Masterfoods 12,51414,5748
7MKW Therapie-Systeme 16,5177,56,547,5
7Verla-Pharm 12,515,511,5847,5
9Novartis Tiergesundheit 1116,515446,5
10Lohmann Animal Health 1015,516445,5
 GESAMT9,813,38,1435,3

Die Studie ist ab sofort für 250 Euro erhältlich bei:
ProfNet Institut für Internet-Marketing e.V., Herrn Prof. Dr. Uwe Kamenz, Emil-Figge-Str. 44, 44227 Dortmund, Tel.: 0231/755-6798, Fax: 0231/755-4957, E-Mail: kamenz@profnet.de, Internet: http://www.profnet.de

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

- Dr. med. vet. Heike Friedrich, Koordination Modellstudiengang Veterinärmedizin, Institut für Veterinär-Physiologie der Freien Universität Berlin, Oertzenweg 19b, 14163 Berlin, Tel.: 030/838-62609, Fax: 030/838-62610, E-Mail: veti@gmx.de

- Prof. Dr. Wolfgang Heuwieser, Leiter der Tierklinik für Fortpflanzung, Arbeitsbereich Bestandsbetreuung, Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin, Königsweg 63, 14163 Berlin, Tel.: 030/838-62609, Fax: 030/838-62610, E-Mail: heuwiese@vetmed.fu-berlin.de


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Goldimplantologie; Bildquelle: Hunderunden.de

Schwerpunkt auf Hunderunden.de im Dezember: Goldimplantologie

Seit zwei Jahren entwickelt sich das Internet-Portal „Hunderunden.de“ kontinuierlich weiter - Zielgruppe sind die interessierten Hundebesitzer
Weiterlesen

Tierärztegebührenordnung (GOT); Bildquelle: C. Pfister

GOT: Gebühren werden nach neun Jahren endlich erhöht

Der Bundesrat hat am 7. Juli einer vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgeschlagenen Änderung der Tierärztegebührenordnung (GOT) zugestimmt
Weiterlesen

Deutscher Heimtiermarkt 2016

Heimtierpopulation 2016: in 44 Prozent aller Haushalte in Deutschland werden Heimtiere gehalten

Im vergangenen Jahr lebten in Deutschland 31,6 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel. Hinzu kamen zahlreiche Zierfische und Terrarientiere
Weiterlesen

Deutscher Heimtiermarkt 2016; Bildquelle: ZZF

Deutscher Heimtiermarkt 2016 mit Umsatzplus

Ein Umsatzplus von 0,9 Prozent und ein Gesamtumsatz von knapp 4,15 Milliarden Euro im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel – das ist die Bilanz der deutschen Heimtierbranche im Jahr 2016
Weiterlesen

Teil der umfangreichen Markenkreation ist auch das Raumkonzept der Praxis; Bildquelle: cyclos

cyclos kreiert komplettes Kommunikationskonzept für Vetacare Facharzt-Zentrum für Tiere

Damit die umständliche Suche nach einem Facharzt für Haustierbesitzer erleichtert wird, gibt es jetzt eine komplett neue Marke, entwickelt von cyclos®
Weiterlesen

Heimtierhaltung

Prognosestudie 2025: Interesse an der Heimtierhaltung bleibt stabil

Auf der Interzoo 2016 haben der Industrieverband Heimtierbedarf e.V. (IVH) und der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) die wichtigsten Ergebnisse der „Prognosestudie zur Heimtierhaltung in Deutschland bis zum Jahr 2025“ vorgestellt
Weiterlesen

Deutscher Heimtiermarkt mit einem Umsatzplus

Deutscher Heimtiermarkt mit einem Umsatzplus von mehr als zwei Prozent im Jahr 2015

Mit einem Umsatzplus von 2,2 Prozent erzielte die deutsche Heimtierbranche 2015 im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel einen Gesamtumsatz von 4,11 Mrd. Euro. Hinzu kamen 450 Mio. Euro über den Online-Markt
Weiterlesen

Industrieverband Heimtierbedarf (IVH) e. V.

Heimtierhalter sehen weniger TV

Heimtierhalter sehen weniger fern als Menschen, die keine Heimtiere haben. Das hat eine bundesweit repräsentative Untersuchung des Fernsehkonsums von 10.500 Personen im Auftrag von media control ergeben
Weiterlesen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...