Wie gut sind die Internetangebote der Tiergesundheitsindustrie?

(18.10.2002) FU-Tiermediziner schließen Studie "Veterinär-Pharma 2002" ab

Die Unternehmen der veterinärmedizinischen pharmazeutischen Industrie haben das Internet als modernes Kommunikationsmedium und Marketinginstrument erkannt. Allerdings schöpfen sie die Potenziale des Mediums eher ungenügend aus. Die Umsetzung ist in weiten Teilen nur mittelmäßig bis mangelhaft. Das ist das Ergebnis der Studie "Veterinär-Pharma 2002".

Für die Studie wurden die Internetauftritte von 74 Unternehmen aus den Branchen veterinärmedizinische Pharmazeutika, Medizinprodukte und Futtermittel bewertet. Von Interesse waren dabei die Kategorien: Inhalt, Handling, Interaktivität und Layout. Untersucht wurden die öffentlichen Webangebote sowie die Bereiche, die nur für Tierärzte zugänglich sind. Jede Website konnte maximal 100 Punkte erreichen. Doch im Durchschnitt erzielten die Internetauftritte lediglich ein Drittel der möglichen Punktzahl. Von mehr als vierzig vergleichbaren Studien für andere Branchen ist dies eines der schlechtesten Ergebnisse.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie "Veterinär-Pharma 2002" im Überblick:
- Nur 47 Prozent der Unternehmen sind überhaupt mit einem deutschsprachigen Angebot online.
- Nur drei Internetauftritte (Aesculap AG, Schwa-medico GmbH und Bayer Vital GmbH) erreichen 50 Prozent der maximal möglichen Gesamtpunktzahl.
- Im Schnitt erzielen die untersuchten Websites nur rund ein Drittel der möglichen Punkte.
- Produktinformationen fehlen bei 22 Prozent der Websites, nach Ansprechpartnern sucht der Nutzer bei rund 80 Prozent vergeblich.
- Zwei Drittel der Unternehmen aktualisieren ihre Website seltener als einmal pro Monat.
- Besonders schwerwiegende Versäumnisse bestehen in den Bereichen "Inhalt" und "Interaktivität" (40 Prozent bzw. 10 Prozent der möglichen Punkte).

Fazit
Es besteht dringender Handlungsbedarf zur Gestaltung nutzerfreundlicher Internetauftritte und somit zur effektiveren Verfolgung der Unternehmensziele. Die Studie weist in einem Leitfaden diesbezüglich Verbesserungsvorschläge auf.

Die Untersuchung wurde vom ProfNet Institut für Internet-Marketing, Dortmund, in Zusammenarbeit mit Vetmedia der Freien Universität Berlin durchgeführt. Als wissenschaftlicher Berater begleiteten Dr. Heike Friedrich und Professor Dr. Wolfgang Heuwieser vom Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin die Studie.

Ranking der zehn besten Internetauftritte

RangUnternehmenLayoutHandlingInhaltInteraktivitätGesamt
1Aesculap 14,51614,57,552,5
2Schwa-medico 1018176,551,5
3Bayer Vital 8,514,520,5649,5
4DHU 1419,510,54,548,5
5JANSSEN-CILAG 181810248
5Masterfoods 12,51414,5748
7MKW Therapie-Systeme 16,5177,56,547,5
7Verla-Pharm 12,515,511,5847,5
9Novartis Tiergesundheit 1116,515446,5
10Lohmann Animal Health 1015,516445,5
 GESAMT9,813,38,1435,3

Die Studie ist ab sofort für 250 Euro erhältlich bei:
ProfNet Institut für Internet-Marketing e.V., Herrn Prof. Dr. Uwe Kamenz, Emil-Figge-Str. 44, 44227 Dortmund, Tel.: 0231/755-6798, Fax: 0231/755-4957, E-Mail: kamenz@profnet.de, Internet: http://www.profnet.de

Weitere Informationen erteilen Ihnen gern:

- Dr. med. vet. Heike Friedrich, Koordination Modellstudiengang Veterinärmedizin, Institut für Veterinär-Physiologie der Freien Universität Berlin, Oertzenweg 19b, 14163 Berlin, Tel.: 030/838-62609, Fax: 030/838-62610, E-Mail: veti@gmx.de

- Prof. Dr. Wolfgang Heuwieser, Leiter der Tierklinik für Fortpflanzung, Arbeitsbereich Bestandsbetreuung, Fachbereich Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin, Königsweg 63, 14163 Berlin, Tel.: 030/838-62609, Fax: 030/838-62610, E-Mail: heuwiese@vetmed.fu-berlin.de


Weitere Meldungen

VETS Talk am 7. April 2021 zu den Arbeitsbedingungen und der Berufszufriedenheit angestellter TierärztInnen

Zufriedenheit im Beruf: Wie bekommen wir das hin?

VETS Talk am 7. April 2021 zu den Arbeitsbedingungen und der Berufszufriedenheit angestellter TierärztInnen 
Weiterlesen

Der Gesamtumsatz der deutschen Heimtierbranche 2020 lag bei rund 5,5 Milliarden Euro; Bildquelle: IVH/ZZF

Heimtiere in fast jedem zweiten Haushalt in Deutschland

Im Jahr 2020 lebten 34,9 Millionen Hunde, Katzen, Kleinsäuger und Ziervögel in Haushalten in Deutschland, ein Zuwachs von knapp einer Million im Vergleich zu 2019
Weiterlesen

Schlachtmenge versus Fleischverbrauch 1999, 2009, 2019 in tausend Tonnen.; Bildquelle: Thünen-Institut

Haltung von Nutztieren in Deutschland

Neue Zahlen und Fakten zur Haltung von Schweinen, Rindern, Geflügel und Tieren aus Aquakultur in Deutschland
Weiterlesen

Technische Universität Ilmenau

Afrikanische Schweinepest: Abschlussarbeit an der TU Ilmenau zur Risikokommunikation

Vor knapp zwei Wochen wurde in Brandenburg nahe der deutsch-polnischen Grenze der erste amtliche Verdachtsfall von Afrikanischer Schweinepest bestätigt
Weiterlesen

FirstVet CEO David Prien; Bildquelle: FirstVet

Der schwedische Tier-Telemedizin-Anbieter FirstVet startet in Deutschland

Seit dem 23. Juni 2020 steht Tierhalter*innen in Deutschland das telemedizinische Angebot für Tiere des schwedischen Anbieters FirstVet zur Verfügung
Weiterlesen

cloud4pets

cloud4pets gratis für TFAs

Die cloud4pets wurde mit mehr als 250 Tierhaltenden aus allen Fachbereichen rund um das Tier entwickelt und aufgebaut um den größtmöglichen Nutzen für alle Tierhaltenden zu erreichen
Weiterlesen

Rheinland-pfälzischer Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing mit cloud4pets-Gründer Stefan Kimmel; Bildquelle: cloud4pets

cloud4pets bietet einen digitalen Datenspeicher rund ums Tier

Die cloud4pets GmbH wurde im Juli 2019 mit der Intention gegründet, als Bindeglied zwischen Tierhaltern und Herstellern/ Anbietern verschiedenster Gewerke aus der Heimtierbranche zu agieren
Weiterlesen

Heimtierhaltung 2019

Heimtierhaltung 2019: Der Trend zum Tier hält weiter an

In fast jedem zweiten Haushalt wird mindestens ein Heimtier gehalten: an erster Stelle steht nach wie vor die Katze
Weiterlesen


Magazin


Firmennews

Neuerscheinungen

22.04.