Schulung "Wildkatzen erkennen und richtig versorgen"

(25.03.2024) Ein Online-Weiterbildungsangebot am 22. April 2024 für Mitarbeitende von Tierheimen, Tierarztpraxen und Wildtierauffangstationen.


Immer häufiger halten Wandernde im Wald Wildkatzen-Jungtiere für ausgesetzte Hauskatzen und nehmen sie mit. Auf die Tiere wartet dann eine gefährliche Odyssee mit ungewissem Ausgang. 

Doch wie kann eine Europäische Wildkatze von einer Hauskatze unterschieden werden? Und was ist im Notfall zu tun, falls versehentlich ein junges Wildkätzchen aus dem Wald entnommen wurde?

Um den Wildkätzchen ein unnötiges Leid zu ersparen, bietet der BUND eine kostenlose Schulung für Mitarbeitende von Tierheimen, Tierarztpraxen und Wildtierauffangstationen an. 

Bei der 90-minütigen Online-Schulung vermitteln Ihnen Stefanie Huck, Retscheider Hof, und BUND-Wildtierexpert*innen, wie Sie Europäische Wildkatzen erkennen und richtig versorgen können.

22. April 2024 - 18 bis 20 Uhr – online

Verbindliche Anmeldung bis spätestens 18.4.2024 unter: www.bund.net/wildkatze-schulung

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bund.net/vorsicht-wildkatze




Weitere Meldungen

Erste Ausgabe des neuen Magazins "Die Wildkatze" erschienen

Erste Ausgabe des neuen Magazins „Die Wildkatze“ erschienen

Das Magazin „Die Wildkatze“, herausgegeben vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e. V. (BUND), vereint Unterhaltung und Informationen für echte Natur- und Wildkatzenfreunde
Weiterlesen

Schottische Wildkatze; Bildquelle: Marc Evans, CC BY-SA 2.0

Paläogenomik: Wildkatzen und Hauskatzen meiden sich weitgehend

Ein internationales Team um LMU-Paläontologe Laurent Frantz und Greger Larson (Universität Oxford) hat mittels genetischer Analysen die Geschichte der Katzen in Europa untersucht
Weiterlesen

Internationale Katzenexperten waren zu Gast im Alpenzoo; Bildquelle: Alpenzoo

Internationale Katzenexperten waren zu Gast im Alpenzoo

Vom 10. bis 12. März 2023 waren insgesamt 31 Fachkollegen im Alpenzoo zu Gast. 
Weiterlesen

Erstmals Wildkatze in Vorarlberg nachgewiesen; Bildquelle: Büro für Wildökologie & Forstwirtschaft, Dornbirn

Erstmals Wildkatze in Vorarlberg nachgewiesen

Wildökologen vom Büro für Wildökologie und Forstwirtschaft gelang es erstmals die Europäische Wildkatze in Vorarlberg genetisch nachzuweisen
Weiterlesen

Shauna Kehoe; Bildquelle: Shauna Kehoe

RNA-Analyse entschlüsselt Grundlagen der Fruchtbarkeit von Katzen und macht Hoffnung für bedrohte Wildkatzenarten

Die Erzeugung lebender Embryos mithilfe künstlicher Reproduktionstechnologien ist ein wichtiger Baustein zum Erhalt vom Aussterben bedrohter Säugetierarten
Weiterlesen

Wildkatzen-Mutter verteidigt ihre Jungen gegen einen Wolf; Bildquelle: Deutsche Wildtierstiftung

Wildkatzen-Mutter verteidigt ihre Jungen gegen einen Wolf

Sensationelle Aufnahmen einer Wildkamera der Deutschen Wildtier Stiftung dokumentieren das zum ersten Mal
Weiterlesen

Sägeraue Holzpflöcke mit Baldrianduft werden an Stellen, wo man Wildkatzen vermutet, positioniert. Die Wildkatze liebt Baldrian und reibt sich darum an dem Holz. Dabei bleiben Haare hängen, die dann abgesammelt und einer genetischen Analyse; Bildquelle: Peter Gerngross

Funde bestätigen: Die Wildkatze kehrt nach Österreich zurück

Genanalyse bestätigt Rückkehr der Wildkatze – weitere vielversprechende Hinweise in der Wachau, Kärnten und Vorarlberg
Weiterlesen

Iberischer Luchs; Bildquelle: Ex-situ Iberian Lynx Program

Konservierung von Hodenzellen zum Erhalt gefährdeter Katzenarten

Nach Auflösung des Gewebeverbands überleben Hodenzellen die Konservierung bei minus 196°C
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen