Fritz Vahrenholt neues Mitglied im Kuratorium der Deutschen Wildtier Stiftung

(04.10.2010) Fritz Vahrenholt, Vorsitzender der Geschäftsführung von RWE Innogy, ist neues Mitglied im Kuratorium der Deutschen Wildtier Stiftung.

Der engagierte Vorstandsvorsitzende und Professor an der Universität Hamburg im Fachbereich Chemie war bis 1997 Umweltsenator in Hamburg und wird künftig sein Wissen und Engagement in die Arbeit der Deutschen Wildtier Stiftung einbringen.

„Für mich ist die Arbeit der Deutschen Wildtier Stiftung von großer Bedeutung, denn die Wildnis vor unserer Haustür wird leider oft geringer geschätzt als exotische Tiere und Urlaubslandschaften“, sagt Professor Vahrenholt.


Fritz Vahrenholt

„Doch die Tiere und Pflanzen, die komplexen Lebensräume und Kulturlandschaften in Deutschland sind nicht nur Heimat, sondern auch ein Stück Lebensqualität für die Menschen.“    

„Mit Fritz Vahrenholt haben wir ein Kuratoriumsmitglied gewonnen, das sich seit vielen Jahren im Umwelt- und Klimaschutz engagiert und diese Erfahrungen jetzt auch in den Wildtierschutz einbringen wird“, sagt Haymo G. Rethwisch, Stifter und Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. „Sein Wissen wird unserer Arbeit neue Impulse geben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Das Kuratorium begleitet und überwacht die Arbeit der Deutschen Wildtier Stiftung. Dem Präsidium des Kuratoriums gehören folgende Mitglieder an: Dr. Reiner Hagemann (Vorsitzender des Kuratoriums), Dr. Stefan Lunk und Alice Rethwisch.

Weitere Mitglieder des Kuratoriums sind Claus-Robert Agte, Konrad Ellegast, Dr. Tessen von Heydebreck, Ministerin a.D. Sigrid Keler, Dr. Klaus Murjahn, Dr. Michael Rogowski, Professor Dr. J.-Mathias Graf v. d. Schulenburg und Dr. Heinrich Schulte.

www.DeutscheWildtierStiftung.de

Weitere Meldungen

alldatenbank und Webportal des Projekts 'wildLIFEcrime'

Projekt wildLIFEcrime: Großprojekt gegen Wildtierkriminalität startet

Eine Koalition aus Naturschutzverbänden, Polizei, Ministerien und Wissenschaft unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) verkünden den Start des Projekts „wildLIFEcrime“
Weiterlesen

Eichhörnchen in einem Berliner Garten; Bildquelle: Eichhörnchen in einem Berliner Garten

Bitte um Unterstützung: Eichhörnchen-Beobachtungen melden!

Viele sehen sie fast täglich über Gehwege, durch Gärten und auf Bäume flitzen, doch wie gehen Eichhörnchen mit veränderten Umweltbedingungen um?
Weiterlesen

Hochschule Darmstadt (h_da)

Wolfstag in Darmstadt

Öffentliche Podiumsdiskussion an der Hochschule Darmstadt am Freitag, 7. Juli um 17.15 Uhr
Weiterlesen

Dr. Frank Göritz im Einsatz für das BioRescue-Projekt zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns; Bildquelle: Jan Zwilling / Leibniz-IZW

Novellierung des Tierarzneimittelgesetzes gefährdet die deutsche Wildtierforschung

Ein effektives, wissenschaftsbasiertes Natur- und Wildtiermanagement ist der Schlüssel, um dem dramatischen Verlust der biologischen Vielfalt im „Anthropozän“ entgegenzuwirken
Weiterlesen

Eifel-Wolf; Bildquelle: Jörg Adrian, ZFMK

Der Eifel-Wolf im Museum Koenig in Bonn: trauriger Zeuge der lokalen Ausrottung einer Art

Während die Wiederansiedlung des Wolfs kritisch und präzise beobachtet und dokumentiert wird, sind Zeugnisse seiner Ausrottung in Deutschland vor etwa 150 Jahren selten
Weiterlesen

Die Projektpartner von ZooBoCo beim Kick-Off-Meeting in Berlin; Bildquelle: Friedrich-Loeffler-Institut

Forschungsverbund nimmt gefährliche Bornaviren ins Visier

Seit seiner Erstbeschreibung 2015 wurden in Deutschland vier Todesfälle durch Infektionen mit dem neuen Bunthörnchen-Borna-Virus (Variegated Squirrel Bornavirus) VSBV-1 festgestellt.
Weiterlesen

Ölgemälde von Anton Molnár zeigt Nabire, das letzte in Europa getorbene Nördliche Breitmaulnashorn; Bildquelle: Anton Molnár

Auktion zur Rettung des Nördlichen Breitmaulnashorns

Berliner und Brandenburger Firmenchefs und Privatpersonen sind dazu aufgerufen, sich an der Rettung der bedrohtesten Nashornart der Welt zu beteiligen
Weiterlesen

Senckenberg-Diensthund "Maple"; Bildquelle: Lisa Hanke

Suchhund Maple erweitert das Senckenberg Naturschutzgenetik-Team

Ein speziell trainierter Suchhund unterstützt seit kurzem die Senckenberg-Wissenschaftler bei Wildtiermonitoring und -forschung
Weiterlesen