Schleswig-Holstein will bleihaltige Büchsenmunition verbieten

(03.07.2012) "Unsere Seeadler und andere Wildtiere sollen nicht mehr durch bleihaltige Munition vergiftet werden. Dass in den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten ab 1. April 2013 nur noch bleifreie Büchsenmunition verwendet wird, ist ein guter Schritt, um die Verwendung bleihaltiger Munition in unserem Land generell zu beenden", begrüßt Umweltstaatssekretär Dr. Ulf Kämpfer die heute einstimmig getroffene Entscheidung des Verwaltungsrates der Landesforsten.

Die ökologischen Wirkungen von bleihaltiger Munition sind seit Jahrzehnten bekannt: Insbesondere Greifvögel, die an Kadavern geschossener Tiere fressen, vergiften sich durch Büchsenmunition, die Blei enthält oder durch Bleischrot, das mit Schrotflinten verschossen wird. Untersuchungen belegen, dass 40 Prozent aller tot gefunden Seeadler an Bleivergiftungen gestorben sind.

Kämpfer, der in seiner Funktion als Staatssekretär in dieser Woche den Vorsitz der Verwaltungsrates der Landesforsten übernommen hatte, sieht in der Entscheidung der Forstanstalt ein Signal an alle Jäger unseres Landes, ihren Beitrag zu einer ökologisch verträglichen Jagd zu leisten.

Damit bleihaltige Munition im gesamten Land nicht mehr erlaubt ist - so wie im Koalitionsvertrag festgelegt – ist eine Änderung des Landesjagdgesetzes erforderlich. Unabhängig davon wird die Agrarministerkonferenz im Herbst 2012 über bleifreie Büchsenmunition beraten.

"Ich hoffe, dass die Bundesregierung ihre schon zu lang dauernden Untersuchungen über Alternativen zu den Bleigeschossen zügig abschließt. Künftig sollten einheitliche gesetzliche Regelungen überall in Deutschland für eine bleifreie Jagd sorgen", so Kämpfer.

Bleifreie Munition ist seit Jahren im Handel erhältlich. Andere Länder haben damit gute Erfahrungen gemacht.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Physikalische Therapie, Rehabilitation und Sportmedizin auf den Punkt gebracht

Physikalische Therapie, Rehabilitation und Sportmedizin auf den Punkt gebracht

Im Januar 2019 erscheint DAS neue Referenzwerk zur physikalischen Therapie in der Kleintierpraxis - jetzt vorbestellen und 40 Euro sparen!
Weiterlesen

Myvetlearn

Zytologie bei Hund und Katze - Interaktive Fallbesprechungen am 27. September

Am 27. September 2018 von 19.00 bis 21.00 Uhr findet auf Myvetlearn.de ein Webinar in dem Prof. Stephan Neumann, Universität Göttingen, statt
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Symposium zur Tollwutforschung anlässlich des Welttollwuttags am 28.September

Anlässlich des Welttollwuttags am 28. September lädt das FLI internationale Organisationen, deutsche Veterinärbehörden sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu einem Symposium auf die Insel Riems ein
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

28. Deutscher Tierärztetag: Die Zukunft der Tierärzteschaft wurde in Dresden diskutiert

Auf dem wichtigsten standespolitischen Treffen der deutschen Tierärzteschaft diskutierten über 300 Tierärzte in drei Arbeitskreisen über die Zukunft der Tierärzteschaft
Weiterlesen

MyVetlearn

MyVetlearn: Kardiale Ultraschalldiagnostik bei Hund und Katze

In Modul 8 der eLearning-Reihe von Vetion.de und ATF Bildgebende Verfahren geht der Herzspezialist Dr. Markus Killich aus Ismaning auf den Einsatz der Ultraschalltechnologie in der klinischen Diagnostik von Herzerkrankungen bei Hund und Katze ein
Weiterlesen

Niedersächsischer Tierärztetag

Niedersächsischer Tierärztetag stellt offizielles Kongressprogramm vor

Vom 24. bis 26. Januar 2019 findet im Hannover Congress Centrum unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft – heute gelernt, morgen umgesetzt“ der Niedersächsische Tierärztetag statt
Weiterlesen

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT)

Stellungnahme der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. zu dem Fluggeschirr „AVIATOR“ für Psittaziden

Tierschutzfachliche Stellungnahme des Arbeitskreises Zoofachhandel und Heimtierhaltung der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT)
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen