Wissensportal zur Aquakultur geht online

(06.02.2014) Verbraucher sind oft verunsichert, wenn es um Fisch aus der Aquakultur geht. Zu Unrecht, denn hochwertige Speisefische aus der nachhaltigen Aquakultur tragen dazu bei, Wildfischbestände, natürliche Ressourcen und die Umwelt zu schonen.

Ab sofort können Verbraucher leichter und schneller an unabhängige und transparente Informationen zum Thema Aquakultur gelangen: Unter der wissenschaftlichen Leitung des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) wurde mit „Aquakulturinfo“ eine wissensbasierte Internetplattform zur Aquakultur geschaffen, die Laien und Fachleuten frei zugänglich ist.


Im Rahmen der EU-Veranstaltung "Nachhaltiger Fischkonsum" in Hamburg präsentiert Dr. Björn Hermelink (rechts) Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth und Jürgen Marggraf (FRoSTA AG) die neue Online-Plattform "Aquakulturinfo"

Weltweit ist die Aquakultur der am stärksten wachsende Sektor der Landwirtschaft. Für eine nachhaltige Fischproduktion ist das Chance und Herausforderung zugleich. Deshalb hat das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei eine unabhängige Informationsplattform zur Aquakultur entwickelt, die alle Zielgruppen mit wissenschaftlich fundierten Informationen zur Fischzucht versorgt.

Im Rahmen der EU-Veranstaltung „Nachhaltiger Fischkonsum“ in Hamburg wurde das neue Internetportal durch die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Dr. Maria Flachsbarth, offiziell eröffnet.

Mit Aquakulturinfo wird in diesem Bereich der Lebensmittelproduktion erstmals eine wissensbasierte Enzyklopädie zur Verfügung gestellt. In anschaulicher Weise informiert die Plattform u.a. über die in Aquakultur gezüchteten Fische, Krebse, Muscheln und Algen, über Produktions- und Zuchtmethoden, Tiergesundheit, Futtermittel und Qualitätssicherung. Berücksichtigt wird ebenfalls die technische Seite der Aquakultur.

„Auch kontroverse Themen wie Medikamentierung und artgerechte Haltung werden von uns behandelt“, versichert Dr. Björn Hermelink, der die redaktionellen Inhalte betreut und koordiniert. „Die Frage, ob eine Forelle vegetarisch ernährt werden kann und sollte, muss ausgewogen diskutiert werden.“

Für die wissenschaftliche Betreuung des Internetportals ist ein internationales Team von Wissenschaftlern unter der Leitung von Sven Würtz und Björn Hermelink vom IGB Berlin verantwortlich. Objektivität ist bei den Inhalten oberstes Gebot: Als Grundlage für die Beiträge dienen Ergebnisse aus der Aquakulturforschung, die laufend aktualisiert werden.

Ein wissenschaftliches Gremium von Experten prüft die inhaltliche Qualität aller Beiträge. „Unser Ziel ist es, eine zentrale Anlaufstelle für Informationssuchende im Bereich der Aquakultur zu sein. Dafür bereiten wir wissenschaftliche Ergebnisse redaktionell spannend und mit anschaulichem Bildmaterial auf“, erklärt Projektleiter Sven  Würtz.

„Verbraucher, Züchter, Unternehmen der fischverarbeitenden Industrie und des Lebensmittelhandels und Politiker – alle Interessengruppen sollen bei uns die jeweils relevanten Informationen finden“, ergänzt Hermelink.

Die Anschubfinanzierung für das Projekt kommt von Verbänden der Fischwirtschaft. „Wir arbeiten redaktionell unabhängig“, betont Würtz. „Nur so kann ein objektives, glaubwürdiges und verlässliches Angebot geschaffen werden, von dem alle Zielgruppen gleichermaßen profitieren können.

Die Aquakultur nachhaltig zu gestalten, das funktioniert nur auf Basis einer ausgewogenen Darstellung anhand wissenschaftlich fundierter Informationen. Wir laden jeden dazu ein, sich inhaltlich einzubringen.“

www.aquakulturinfo.de
www.igb-berlin.de




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Destatis

Erzeugung in Aquakulturbetrieben im Jahr 2014 um 3,0 % gestiegen

Im Jahr 2014 wurden in rund 6 000 deutschen Aquakulturbetrieben etwa 20 900 Tonnen Fisch und rund 5 300 Tonnen Muscheln erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, stieg die Erzeugung gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 3,0 % auf 26 300 Tonnen
Weiterlesen

6. Büsumer Fischtag

Herausforderung nachhaltige Aquakultur

Mehr als 140 Fachleute diskutierten auf dem 6. Büsumer Fischtag über umweltverträgliche Aquakultur
Weiterlesen

Destatis

Erzeugung von Fischen in Aquakultur im Jahr 2013 um 4,2 % gestiegen

In rund 6.100 deutschen Aquakulturbetrieben wurden im Jahr 2013 etwa 20.400 Tonnen Fisch und rund 5 000 Tonnen Muscheln erzeugt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist damit die Erzeugung von Fischen in Aquakultur im Vergleich zu 2012 um rund 4,2 % gestiegen
Weiterlesen

Leipziger Tierärztekongress

Leipziger Tierärztekongress mit Vortragsreihe über Aquakulturen und Zierfische

Bei den deutschen Verbrauchern wächst der Wunsch nach einer abwechslungsreichen und gesunden Ernährung durch Fisch und Meeresfrüchte stetig
Weiterlesen

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)

Innovative Tierschutz-Ideen für die Aquakultur gesucht

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) sucht im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Ideen und innovative Konzepte, um den Tierschutz in der Aquakultur zu verbessern
Weiterlesen

Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik diskutierten den Entwurf für eine gemeinsame Forschungsstrategie zur Aquakultur in Deutschland; Bildquelle: Ulrike Hochgesand, Thünen-Institut

Gemeinsame Strategie für die deutsche Fischzucht

Wissenschaft, Wirtschaft und Politik erörtern Perspektiven der Aquakultur während des Fachforums der Deutschen Agrarforschungsallianz
Weiterlesen

EuroTier

EuroTier 2012: Einzigartiges Ausstellungsangebot für die professionelle Tierhaltung

Alle führenden Unternehmen sind vom 13. bis 16. November in Hannover vertreten - neues Konzept für Fachgruppenaufteilung und Besucherführung - Internationales Fachprogramm
Weiterlesen

LAVES

Gefahren und Risiken beim Lebensmittel Fisch - Fortbildung für tierärztliche Sachverständige aus gesamtem Bundesgebiet in Cuxhaven und Bremerhaven

Bei Aufzucht, Verarbeitung und Lagerung von Fisch müssen höchste Standards eingehalten werden. Eine kompetente amtliche Lebensmittelkontrolle ist unerlässlich.
Weiterlesen

LAVES

LAVES veranstaltet Fortbildung zur Fischseuchenerkennung

Vorbeugung und Bekämpfung von Tierseuchen bilden eine wichtige Aufgabe des Tier- und Verbraucherschutzes. Dabei stehen nicht nur Schweine, Hühner und Rinder im Fokus, sondern auch die steigende Anzahl von Fischen aus Aquakultur in Niedersachsen
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...