VetStage Mentorenprogramm

(29.07.2014) Die Karriere eines Tierarztes fängt bereits im Studium an: denn hier hat der Studierende die Möglichkeit, mit gezielten Praktika nicht nur seine individuelle Idee des späteren Berufes zu formen, sondern auch erfahrene Kollegen kennen zu lernen, die ihn vielleicht ein Leben lang begleiten werden.

Wie aber findet man heutzutage sein Praktikum beim Tierarzt?

Meist über Mundpropaganda. Oder aber man „versucht sein Glück“ und landet, wenn man Pech hat, bei Kollegen, die einem doch weniger willig sind, den tiermedizinischen Alltag näher zu bringen.

VetStage Hier greift VetStage ein: VetStage bietet nicht nur Arbeitgebern die Möglichkeit, userfreundlich und zeiteffektiv Praktika einzustellen, sondern auch Studierenden in einer „Empfehlungsliste“ nach guten Anlaufstellen zu suchen, sollte in den aktuellen Inseraten einmal nicht das Wunschangebot vorhanden sein.(www.vetstage.de/praktikumsberichte/)

Natürlich „lebt“ solch eine Seite aber nur, wenn alle mitmachen! Daher kann man nach einer kostenfreien Registrierung (https://www.vetstage.de/registrierung-arbeitnehmer/)  nun in seinem persönlichen Backend fix sein Lieblingspraktikum eintragen und Kommilitonen empfehlen.

Das Ganze dauert keine zwei Minuten und ist ein kleiner Schritt mit großer Wirkung! Denn mit einer guten praktischen Ausbildung bereits während des Studiums ist der „Sprung ins kalte Wasser“ später doch nicht mehr so kühl…

Seine Ziele zusätzlich mit Hilfe eines Mentors festigen: Neben der Vermittlung von Praktika unterstützen wir Studierende auch in der Suche eines geeigneten Mentors.

Ein Mentor ist in der Regel ein im Beruf erfahrener Berater seines Mentees.  Er  verfügt dabei über Kenntnisse, die seinem Schützling bei seiner Berufsplanung helfen sollen.  In Gesprächen geht es dann um Praktikumsplätze, die richtige Doktorarbeit, Fragen zu Bewerbungen oder sogar zur späteren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Mentees profitieren vom Netzwerk der Mentoren und können ihr eigenes damit erweitern.

Dabei steht es jedem frei, selbst zu entscheiden, wie intensiv dieses Verhältnis ist oder wird. Grundbausteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind Sympathie, Empathie und Vertrauen. (weitere Infos unter www.vetstage.de/blog/das-mentorenprogramm-auf-vetstage-de)

Ein aktuelles Pilotprojekt gemeinsam mit der Initiative Rin.da! unterstreicht dieses Vorhaben nochmals. Die Initiative Rin.da  (bedeutet so viel wie "Rein da") hat sich zum Ziel gesetzt, Studierenden bei der Karriereplanung in der Rindermedizin  zu unterstützen und Zukunftsvisionen für familienfreundlichere Arbeitsmodelle zu fördern.

Das nun angelaufene Mentorenprogramm bietet Studierenden die Chance, sich früh mit dem Berufsfeld zu identifizieren, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu sammeln.

Noch unsicher, wo es hingehen soll?

Wer sich als Studierender noch nicht sicher ist, welche Richtung er zukünftig einschlagen will oder soll, der kann sich auch in unseren Blogs „Tierärzte im Beruf“ informieren. Hier werden stetig neue Bereiche der Tiermedizin vorgestellt, um die Bandbreite des Veterinärmedizinischen Berufes darzustellen. (Infos unter www.vetstage.de/blog)

WICHTIGE Infos für Arbeitgeber: auf www.vetstage.de finden Sie nicht nur zeiteffektive Lösungen, Mitarbeiter für Ihre Praxis, Ihre Klinik und Ihr Unternehmen zu finden, sondern wir laden Sie auch ein, aktiv an der Seite mitzuwirken!

VetStage soll in allen Karrierefragen rund um die Tiermedizin Ansprechpartner Nummer eins werden. Wie in diesem Artikel ausführlich beschrieben, liegen uns dabei auch die „Tierärzte von morgen“ sehr am Herzen. Daher sind wir immer auf der Suche nach Kollegen, die Praktika anbieten, Mentor werden oder gerne ihre Berufssparte vorstellen möchten.

www.vetstage.de
www.facebook.com/vetstage




Weitere Meldungen

Stabsstelle Tierschutz des UKJ; Bildquelle: Universitätsklinikum Jena

Universitätsklinikum Jena für seine transparente Kommunikation zu Tierversuchen ausgezeichnet

Die Initiative „Tierversuche verstehen“ zeichnet das Universitätsklinikum Jena für seine vorbildliche Kommunikation zur tierexperimentellen Forschung aus
Weiterlesen

Für immer mehr Menschen ist es zur Selbstverständlichkeit geworden, ihren Hund auf Reisen mitzunehmen; Bildquelle: Shutterstock / PaolaV1

Mangelhafter Informationsfluss gefährdet das Leben unserer Patienten – ein Kölner Start Up hilft

Das Kölner Startup "Pet Royalz" bietet mit "Dog Royalz" eine Plattform für medizinische Steckbriefe – für den weiteren Ausbau des Angebots läuft ab 3. Juli eine Crowdfunding-Aktion
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte

Europäisches Parlament erteilt Antibiotika-Ideologen erneute Absage

In seiner Sitzung am 23. Mai 2022 hat das Europäische Parlament (EP) den Einwand des Umwelt- und Gesundheitsausschusses (ENVI) gegen den Durchführungsrechtsakt über gelistete antimikrobielle Mittel abgelehnt
Weiterlesen

TAO

Fortbildungsseminar Lymphatische Techniken

In diesem Kurs vom 22. bis 24 Juli 2022 sollen die Prinzipien der osteopathischen lymphatischen Therapie nahe und in die Anwendung gebracht werden
Weiterlesen

Gynäkologie und Frühträchtigkeit der Stute

E-Learning-Reihe Reproduktionsmedizin Pferd

Die Zeit der Geburten ist in vollem Gange, doch der ein oder andere Züchter wartet noch gespannt auf sein Fohlen
Weiterlesen

Fotoalbum: Deutsche Vet 2019; Bildquelle: Christoph Illnar/VET-MAGAZIN.de

Fotoalbum: Deutsche Vet 2022

Die Deutsche Vet fand nach 2 Jahren coronabedingter Pause heuer wieder von 10. bis 11. Juni 2022 in der Koelnmesse statt – wir haben einen Rundgang mit der Kamera gemacht.
Weiterlesen

bpt-INTENSIV

bpt-INTENSIV / DGVD-Jahrestagung:

Achtung – anmelden bis 20. Juni 2022 und vom günstigen Frühbucherpreis profitieren
Weiterlesen