VetStage Mentorenprogramm

(29.07.2014) Die Karriere eines Tierarztes fängt bereits im Studium an: denn hier hat der Studierende die Möglichkeit, mit gezielten Praktika nicht nur seine individuelle Idee des späteren Berufes zu formen, sondern auch erfahrene Kollegen kennen zu lernen, die ihn vielleicht ein Leben lang begleiten werden.

Wie aber findet man heutzutage sein Praktikum beim Tierarzt?

Meist über Mundpropaganda. Oder aber man „versucht sein Glück“ und landet, wenn man Pech hat, bei Kollegen, die einem doch weniger willig sind, den tiermedizinischen Alltag näher zu bringen.

VetStage Hier greift VetStage ein: VetStage bietet nicht nur Arbeitgebern die Möglichkeit, userfreundlich und zeiteffektiv Praktika einzustellen, sondern auch Studierenden in einer „Empfehlungsliste“ nach guten Anlaufstellen zu suchen, sollte in den aktuellen Inseraten einmal nicht das Wunschangebot vorhanden sein.(www.vetstage.de/praktikumsberichte/)

Natürlich „lebt“ solch eine Seite aber nur, wenn alle mitmachen! Daher kann man nach einer kostenfreien Registrierung (https://www.vetstage.de/registrierung-arbeitnehmer/)  nun in seinem persönlichen Backend fix sein Lieblingspraktikum eintragen und Kommilitonen empfehlen.

Das Ganze dauert keine zwei Minuten und ist ein kleiner Schritt mit großer Wirkung! Denn mit einer guten praktischen Ausbildung bereits während des Studiums ist der „Sprung ins kalte Wasser“ später doch nicht mehr so kühl…

Seine Ziele zusätzlich mit Hilfe eines Mentors festigen: Neben der Vermittlung von Praktika unterstützen wir Studierende auch in der Suche eines geeigneten Mentors.

Ein Mentor ist in der Regel ein im Beruf erfahrener Berater seines Mentees.  Er  verfügt dabei über Kenntnisse, die seinem Schützling bei seiner Berufsplanung helfen sollen.  In Gesprächen geht es dann um Praktikumsplätze, die richtige Doktorarbeit, Fragen zu Bewerbungen oder sogar zur späteren Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Mentees profitieren vom Netzwerk der Mentoren und können ihr eigenes damit erweitern.

Dabei steht es jedem frei, selbst zu entscheiden, wie intensiv dieses Verhältnis ist oder wird. Grundbausteine für eine erfolgreiche Zusammenarbeit sind Sympathie, Empathie und Vertrauen. (weitere Infos unter www.vetstage.de/blog/das-mentorenprogramm-auf-vetstage-de)

Ein aktuelles Pilotprojekt gemeinsam mit der Initiative Rin.da! unterstreicht dieses Vorhaben nochmals. Die Initiative Rin.da  (bedeutet so viel wie "Rein da") hat sich zum Ziel gesetzt, Studierenden bei der Karriereplanung in der Rindermedizin  zu unterstützen und Zukunftsvisionen für familienfreundlichere Arbeitsmodelle zu fördern.

Das nun angelaufene Mentorenprogramm bietet Studierenden die Chance, sich früh mit dem Berufsfeld zu identifizieren, Kontakte zu knüpfen und Erfahrungen zu sammeln.

Noch unsicher, wo es hingehen soll?

Wer sich als Studierender noch nicht sicher ist, welche Richtung er zukünftig einschlagen will oder soll, der kann sich auch in unseren Blogs „Tierärzte im Beruf“ informieren. Hier werden stetig neue Bereiche der Tiermedizin vorgestellt, um die Bandbreite des Veterinärmedizinischen Berufes darzustellen. (Infos unter www.vetstage.de/blog)

WICHTIGE Infos für Arbeitgeber: auf www.vetstage.de finden Sie nicht nur zeiteffektive Lösungen, Mitarbeiter für Ihre Praxis, Ihre Klinik und Ihr Unternehmen zu finden, sondern wir laden Sie auch ein, aktiv an der Seite mitzuwirken!

VetStage soll in allen Karrierefragen rund um die Tiermedizin Ansprechpartner Nummer eins werden. Wie in diesem Artikel ausführlich beschrieben, liegen uns dabei auch die „Tierärzte von morgen“ sehr am Herzen. Daher sind wir immer auf der Suche nach Kollegen, die Praktika anbieten, Mentor werden oder gerne ihre Berufssparte vorstellen möchten.

www.vetstage.de
www.facebook.com/vetstage




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bundestierärztekammer

28. Deutscher Tierärztetag: Die Zukunft der Tierärzteschaft wurde in Dresden diskutiert

Auf dem wichtigsten standespolitischen Treffen der deutschen Tierärzteschaft diskutierten über 300 Tierärzte in drei Arbeitskreisen über die Zukunft der Tierärzteschaft
Weiterlesen

MyVetlearn

MyVetlearn: Kardiale Ultraschalldiagnostik bei Hund und Katze

In Modul 8 der eLearning-Reihe von Vetion.de und ATF Bildgebende Verfahren geht der Herzspezialist Dr. Markus Killich aus Ismaning auf den Einsatz der Ultraschalltechnologie in der klinischen Diagnostik von Herzerkrankungen bei Hund und Katze ein
Weiterlesen

Niedersächsischer Tierärztetag

Niedersächsischer Tierärztetag stellt offizielles Kongressprogramm vor

Vom 24. bis 26. Januar 2019 findet im Hannover Congress Centrum unter dem Motto „Gemeinsam in die Zukunft – heute gelernt, morgen umgesetzt“ der Niedersächsische Tierärztetag statt
Weiterlesen

Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT)

Stellungnahme der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. zu dem Fluggeschirr „AVIATOR“ für Psittaziden

Tierschutzfachliche Stellungnahme des Arbeitskreises Zoofachhandel und Heimtierhaltung der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz e. V. (TVT)
Weiterlesen

MyVetlearn

Online-Fortbildung Arthritis und Arthrose beim Hund

Bei Myvetlearn.de, dem Online-Anbieter für Online-Fortbildungen für Tierärzte von Vetion.de und der ATF, läuft noch bis zum 30. September 2018 eine einstündige Fortbildung zum Thema Arthritis und Arthrose beim Hund
Weiterlesen

DVG

DACh-Epidemiologietagung 2018: Tagung in Greifswald: Veterinary Public Health im Wandel der Zeit

Zum Themengebiet "Veterinary Public Health (VPH)", findet vom 5. bis 7. September an der Universität Greifswald eine Tagung statt
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut

FLI stellt erstmals West-Nil-Virus-Infektion bei einem Vogel in Deutschland fest

Seit vier Wochen werden deutschlandweit vermehrt Wildvögel tot aufgefunden, die zumeist an Usutu-Virus-Infektionen (USUV) verendet sind
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen