FLI unterstützt Tollwutbekämpfung bei Wildtieren

(28.09.2013) In Ergänzung zu einem Leitfaden für die Tollwutkontrolle beim Hund erarbeitete das FLI einen internationalen Leitfaden für die Bekämpfung der Fuchstollwut. Trotz enormer Fortschritte bei der Bekämpfung der Fuchstollwut in West- und Mitteleuropa, ist diese nach wie vor in Ost- und Südosteuropa ein ernsthaftes Problem.

Der neue Leitfaden bündelt zum ersten Mal das derzeitige Expertenwissen zur oralen Immunisierung von Füchsen in einer bislang einmaligen modernen kommunikativen Form.

Als online-Version wird er kontinuierlich weiterentwickelt, wobei Rückmeldungen von Anwendern in die Optimierung einfließen.


Fox Rabies Blueprint

Die Webseite ist als einfaches Frage und Antwort –Format aufgebaut und umfasst Themen wie notwendige Infrastrukturen und Rechtsrahmen, durchzuführende Maßnahmen, Kosten und Finanzierung, Zuständigkeiten sowie Evaluierung von Bekämpfungsprogrammen.

Die wichtigsten Informationen werden in prägnanten Antworten auf 154 Fragen sowie Links zu Dokumenten und Internetseiten mit weiterführenden Informationen zur Verfügung gestellt. Ein Kommunikationsplan für die Durchführung einer Impfkampagne bei Füchsen rundet den Leitfaden ab.

Der Leitfaden („Fox Rabies Blueprint“) ist unter www.foxrabiesblueprint.org online verfügbar und wurde seit seinem Start vor drei Monaten schon von mehr als 700 Nutzern aus aller Welt besucht.

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) unterstützt die Bekämpfung der weltweit vernachlässigten Infektionskrankheit Tollwut bereits seit Jahrzehnten. Am Institut arbeiten das Referenzlabor der Welttiergesundheitsorganisation OIE sowie das WHO Zentrum für Tollwutüberwachung und –forschung.

Jedes Jahr am 28. September wird in aller Welt mit lokalen, regionalen und nationalen Veranstaltungen auf die Vorbeugung und Bekämpfung der Tollwut aufmerksam gemacht, dieses Jahr bereits zum achten Mal.

Der 28. September ist der Todestag von Louis Pasteur, dem die Herstellung des ersten Impfstoffs gegen die Tollwut gelang.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Einheimische bringen ihre Hunde zum Impfen im Rahmen der Tollwutkampagne; Bildquelle: OIE

Tollwutbekämpfungs-Projekt in Namibia zeigt erste Erfolge

Namibia hat über 2 Mio. Einwohner auf einer Fläche, die mehr als 2-mal so groß ist wie Deutschland. Die Tollwut stellt hier ein enormes gesundheitspolitisches aber auch ökonomisches Problem dar
Weiterlesen

Schweiz

Neues Gesuchformular für Heimtiere aus Tollwut-Risikoländern

Das Gesuchformular für die (Wieder-)Einreise von Hunden, Katzen und Frettchen aus Tollwut-Risikoländern wurde komplett überarbeitet
Weiterlesen

Tollwutimpfung durch Tierärzte ohne Grenzen; Bildquelle: Willi Dolder/Tierärzte ohne Grenzen

Impfen für Afrika - Kenia meldet Erfolg

Royal Canin bittet auch 2015 um Unterstützung von „Tierärzte ohne Grenzen“
Weiterlesen

Kampf gegen den illegalen Welpenhandel; Bildquelle: Bundespolizei

Kampf gegen den illegalen Welpenhandel: Tollwut-Impfpflicht für Welpen, die nach Deutschland gebracht werden

Ab sofort dürfen Hundewelpen nur noch nach Deutschland gebracht werden, wenn sie einen dokumentierten Impfschutz gegen Tollwut haben.
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Zum Welttollwuttag weist die Bundestierärztekammer auf ein Impfprojekt in Kenia hin

Alljährlich am 28. September wird weltweit der Tollwuttag begangen. Auch die Bundestierärztekammer möchte auf diese gefährliche Zoonose hinweisen, denn sie stellt in großen Teilen der Erde immer noch eine ernstzunehmende Gefahr dar
Weiterlesen

Tierärzte ohne Grenzen

Impfen für Afrika 2014

Am 13. Mai spenden teilnehmende Tierärzte die Hälfte ihrer Impfeinnahmen an Tierärzte ohne Grenzen
Weiterlesen

Bundestierärztekammer

Bundestierärztekammer erinnert an den Welttollwuttag am 28. September

Seit 2008 gilt Deutschland als tollwutfrei – zumindest was die klassische Tollwut anbelangt, für die der Fuchs in Europa der wichtigste Überträger ist
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...