Ausschreibung für Tierschutzpreis Baden-Württemberg gestartet

(19.03.2011) Tierschutzpreis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro dotiert, Vorschläge und Bewerbungen bis zum 31. Mai 2011

„Tierschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die von vielen Menschen in Baden-Württemberg schon mit großem Einsatz wahrgenommen wird. Ihre Arbeit ist Vorbild für aktiven Tierschutz. Mit unserem Tierschutzpreis wollen wir dieses Engagement würdigen und andere dafür begeistern“, sagte der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Rudolf Köberle MdL.

Der Tierschutzpreis, der alle zwei Jahre ausgeschrieben wird, ist mit einem Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro dotiert.

Erklärtes Ziel der Landesregierung sei es, den Tierschutz in Baden-Württemberg dauerhaft zu verbessern und auf nationaler sowie internationaler Ebene Impulse zur Weiterentwicklung zu setzen.

„Aktiv Tierschutz zu gestalten, ist nicht nur eine Aufgabe des Regierungshandelns. Jeder von uns trägt Verantwortung für den Schutz des Lebens und Wohlbefindens unserer Mitgeschöpfe und kann dies durch sein eigenes Handeln gegenüber Tieren zum Ausdruck bringen.

In Baden-Württemberg gibt es viele engagierte Menschen und Organisationen, die sich das Wohl von Tieren zu ihrer Aufgabe gemacht haben. Diese Initiativen sind vielfältig und weitreichend“, so der Minister. Mit dem Tierschutzpreis Baden-Württemberg sollten besonders herausragende und nachhaltige Leistungen gewürdigt werden.

„Innovation ist ein prägendes Merkmal für den Tierschutz in Baden-Württemberg. Wir wollen den Tierschutzpreis zum Anlass nehmen, um darauf aufmerksam zu machen. Herausragendes soll gewürdigt werden und Grundstein für Neues sein. So gewinnen alle - Menschen und Tiere“, sagte Köberle.

Der Tierschutzpreis des Landes Baden-Württemberg wird alle zwei Jahre vom Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz ausgeschrieben.

Mit ihm werden private Organisationen und Einzelpersonen ausgezeichnet, die sich durch ihr Engagement und Initiativen zur Förderung des Tierschutzes in Baden-Württemberg besonders hervorgetan haben. Der Tierschutzpreis ist mit einem Preisgeld von insgesamt 2.500 Euro dotiert und kann auf mehrere Preisträger aufgeteilt werden.

Gewürdigt werden sollen insbesondere herausragende, nachhaltige Leistungen von Einzelpersonen und Organisationen auf den Gebieten:

- besonders tiergerechte Haltung von Tieren,
- ehrenamtliches Engagement im Tierschutz,
- Öffentlichkeitsarbeit im Tierschutz, besonders tiergerechte Erziehung,
- Ausbildung oder Beschäftigung von Tieren,
- tierschützerisches Engagement im pädagogischen Bereich und
- beispielhafte und innovative Projekte auf dem Gebiet des Tierschutzes.

Vorschläge und Bewerbungen mit Beschreibung der Tierschutzaktivitäten sind mit der Postanschrift der vorgeschlagenen Person/en oder Organisation/en bis zum 31. Mai 2011 beim Ministerium für Ländlichen Raum, Ernährung und Verbraucherschutz, Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart , einzureichen.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Mit dem Fledermausdetektor auf der Suche nach Abendsegler und Co.; Bildquelle: Christof Häberle/IZW

Berliner erweisen sich als engagierte Fledermausforscher

Berlin ist die Hauptstadt der Fledermäuse. Von den 25 in Deutschland vorkommenden Arten sind 18 in Berlin nachgewiesen
Weiterlesen

Bayerisch-tschechisches Forschungsprojekt; Bildquelle: Matthias Mickert

Bayerisch-tschechisches Forschungsprojekt trägt zum Schutz der Bienen bei

Bayerisch-Tschechische Hochschulagentur fördert Entwicklung von Testsystemen, mit denen Bienenkrankheiten frühzeitig erkannt werden können
Weiterlesen

ZZF

ZZF-Symposium 2019 „Wie man Kaninchen hält, weiß doch jeder!?“

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe veranstaltet am 19. und 20. Oktober 2019 gemeinsam mit dem Bundesverband praktizierender Tierärzte, dem Bundesverband der beamteten Tierärzte und der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz sein 24. Fachsymposium in Kassel
Weiterlesen

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Jetzt bewerben: BLE sucht Innovationen zur Digitalisierung in der Nutztierhaltung

Projektideen können bis zum 9. Oktober 2019 beim Projektträger Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (ptble) eingereicht werden
Weiterlesen

Sabine Häcker (2.v.r.), Vorsitzende von Hunde für Handicaps, und vier Vereinsmitglieder  zeigten, mit welchen Assistenzleistungen ihre Hunde sie im Alltag unterstützen.; Bildquelle: Jasmin Stoiber / Hunde für Handicaps

Vereine und Politiker setzen sich für Assistenzhund-Gesetz ein

Braucht Deutschland ein Assistenzhund-Gesetz? Zur Diskussion dieser Frage lud die Bundestagsabgeordnete Anette Kramme (SPD) den Verein Hunde für Handicaps in die Räume des Bundestags ein
Weiterlesen

Veti-Kalender 2019/2020

Jetzt Veti-Kalender 2019/2020 zum exklusiven Vorzugspreis bestellen

Der Veti-Kalender ist der Taschenkalender für Studierende und junge TierärztInnen.
Weiterlesen

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

BfR gewährt erstmals elektronische Akteneinsicht

Anfragende können zusammenfassende Stellungnahme zu Glyphosat aus dem Jahr 2015 im Internet einsehen
Weiterlesen

Hessen

Suizide verhindern helfen

Landesärztekammer Hessen engagiert sich im Bündnis "heilen & helfen" - Faltblatt zur Suizidprävention veröffentlicht
Weiterlesen


Wissenschaft

Universitäten

Fachliteratur