Literatur trifft Natur: Das Tier beim Namen nennen – aber wie?

(12.01.2016) Lesung und Vortrag: Das Centrum für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg lädt am 19. Januar 2016 im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe „Literatur trifft Natur“ herzlich ein

Um sich miteinander zu verständigen, stoßen die Tiere der Gattung Marmota Pfeiftöne aus – trotzdem nennt man sie im Deutschen Murmeltiere. Auch beim Maulwurf erschließt sich der Sinn hinter dem beschreibenden Begriff nicht sofort.

Wie es zur Benennung von Tieren kommt und inwieweit sich die Entdeckerinnen und Entdecker dabei kreativ voll entfalten dürfen, ist das Thema der aktuellen Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Literatur trifft Natur“.

Dr. Michael Ohl, Berliner Insektenforscher und Autor des Buches „Die Kunst der Benennung“, begibt sich in seinem Vortrag auf eine Expedition durch die Geschichte der Naturkunde und beschreibt dabei die besonderen Herausforderungen bei der Namensfindung neu entdeckter Tiere.

Abgerundet wird der Abend durch eine Lesung aus dem Buch durch Prof. Dr. Matthias Glaubrecht, Direktor des Centrums für Naturkunde der Universität Hamburg.

Skizziert wird eine Welt, die sich von volkstümlichen Bezeichnungen über die Systematisierung bei Linné bis hin zur Genetik stetig weiterentwickelt hat.

Dabei hat auch die „Diva unter den Pferdebremsen“ ihren großen Auftritt, die wegen ihres goldenen Hinterteils den Namen der Sängerin Beyoncé trägt.

Die Kunst der Benennung
am Dienstag, dem 19. Januar 2016, um 19.00 Uhr (Einlass 18.30 Uhr)
im Zoologischen Museum des Centrums für Naturkunde (CeNak) der Universität Hamburg,
Martin-Luther-King-Platz 3, 20146 Hamburg.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Die Kunst der Benennung

Die Kunst der Benennung

Entgegen der ausgefeilten Systematik der Tierkategorisierung unterliegt die Namensgebung selbst der Freiheit des Entdeckers und gestaltet sich entsprechend kunstvoll wie kontrovers
Weiterlesen

Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)

Namengebung für Haustiere zunehmend individueller

Haustiere wie Hunde, Katzen oder auch Kaninchen bekommen heute mehr denn je einen menschlichen Namen und werden auch zunehmend als Mitglied der Familie gesehen
Weiterlesen

Die individuelle Namensgebung ist auch Ausdruck für die tiefe emotionale Bindung, die Tierhalter häufig zu ihren Hunden aufbauen; Bildquelle: Klostermann/BfT

Klassische Hundenamen sind vom Aussterben bedroht

Hunde heißen heute Benny, Sammy oder Max. Bello, Hasso und Rex – das war einmal. Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Arbeit, die das Phänomen der Namensgebung von Hunden unter die Lupe genommen hat
Weiterlesen

Akademie der Wissenschaften und der Literatur, Mainz

Erste Tagung zur Benennung von Tieren

Tiernamen sind also allgegenwärtig, aber wissenschaftlich noch kaum erforscht. Dies soll sich nun mit der ersten Tagung zur Benennung von Tieren ändern, die am 7. und 8. Oktober 2013 in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur stattfindet
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...