TÜV Rheinland prüft Servicequalität und Sicherheit in Zoos

(17.05.2011) Täglich strömen Tausende von Besuchern in die über 800 deutschen Zoos und Tierparks. Insbesondere für Familien mit kleinen Kindern ist ein Zoobesuch immer ein beliebtes Ausflugsziel.

TÜV Rheinland An einem gut besuchten Wochenende können so bis zu 30.000 Besucher einen der großen Zoos füllen. Damit alles reibungslos abläuft, verfügen viele Zoos über ein ausgeklügeltes Qualitätsmanagement-System, bei dem alle Abläufe klar geregelt sind.

Die Besucher selbst erkennen einen Zoo mit einem guten Qualitätsmanagement, wie es TÜV Rheinland unabhängig prüft, bereits beim Eintritt: Lange Schlangen sind eher die Ausnahme, es sind immer genügend Kassen geöffnet.

Und auch im Zoo selbst ist Servicequalität für die Besucher spürbar, sei es, dass die Wege und die Gehege verständlich und gut ausgeschildert sind, oder dass gut geschulte Tierpfleger kompetent und bereitwillig Auskunft zu Fragen rund um "ihre" Tiere geben.

Bei der Vielzahl von Besuchern kommt es regelmäßig vor, dass Eltern ihren Nachwuchs vermissen, in größeren Zoos bis zu 20 Kinder an einem der volleren Wochenenden. Was Eltern sehr beunruhigen kann, ist für die Zoos ein alltäglicher Vorgang, bei dem die Vorgehensweise klar geregelt ist.

Und was passiert, sollte einmal ein Raubtier ausbrechen? Dieser Fall ist zwar äußerst selten, aber dennoch sind die Zoos darauf bestens vorbereitet. Die Sicherheit der Besucher ist oberstes Gebot.

Theo Pagel, Direktor des Kölner Zoos: "Selbstverständlich gibt es im Kölner Zoo - wie in anderen wissenschaftlich geleiteten Zoos und Aquarien auch - Notfallpläne, etwa für einen Feueralarm oder wenn ein Tier tatsächlich ausbrechen sollte. Im Kölner Zoo gibt es dafür auch eigens geschulte Mitarbeiter."

Aber natürlich wird der Notfall auch permanent geübt, damit alle Abläufe reibungslos funktionieren, sollte doch einmal ein Tier aus seinem Gehege ausbrechen. Und genau diese Abläufe untersucht TÜV Rheinland.

Dies beinhaltet auch das Risikomanagement. Es wird genau unter die Lupe genommen, ob im Falle eines Raubtierausbruchs die Zuständigkeiten klar geregelt sind. Im Münchener Tierpark Hellabrunn beispielsweise wird auch während der Öffnungszeiten der Ernstfall geübt.

"Ein Angestellter des Zoos wird mit einem Raubtierkostüm verkleidet und der Alarmplan wird geprobt", so Monika Flierl, Auditorin von TÜV Rheinland, die den Tierpark Hellabrunn geprüft und zertifiziert hat.

Das Zertifikat für Qualitätsmanagement gemäß der Norm DIN EN ISO 9001 erhält ein Zoo von TÜV Rheinland erst dann, wenn neben anderen zu erfüllenden Qualitätskriterien nachgewiesen werden kann, dass alle Abläufe kontinuierlich geübt werden und regelmäßige Schulungen des Personals erfolgen.

Alle diese Maßnahmen tragen dazu bei, dass ein Zoobesuch für Groß und Klein zu einem ungetrübten Vergnügen wird.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Vet-Phyto-Symposium

Jubiläums-Symposium: 25 Jahre Veterinärphytotherapie

Die ATF lädt vom 28. bis zum 30. September 2018 zum Jubiläums-Symposium nach Wildpoldsried ins Allgäu 
Weiterlesen

Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter bei der Übergabe der Friedrich-Loeffler-Medaille an den Präsidenten der Landestierärztekammer Dr. Rolf Pietschke; Bildquelle: Friedrich-Loeffler-Institut

Spannende Fachvorträge zum Auftakt des Treffens des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts e.V. auf der Insel Riems

Im Vorfeld seiner 27. Mitgliederversammlung hatte der Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts für den 29. Mai zu einer Fortbildungsveranstaltung auf die Insel Riems eingeladen
Weiterlesen

Kampagne #RegistrierDeinTier

Kampagne #RegistrierDeinTier

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) aller Hunde und Katzen sind nicht in einem Haustierregister registriert
Weiterlesen

EuroCongress 2018 für Tierarzthelferinnen und TFAs

EuroCongress 2018 für Tierarzthelferinnen und TFAs

Royal Canin unterstützt den Euro-Congress vom 30.6.bis 1.7.2018 in Hohenroda als Hauptsponsor
Weiterlesen

Myvetlearn

eLearning-Grundkurs zum Erwerb der Zusatzbezeichnung Bienen bzw. des Fachtierarztes für Bienen

Alle Bienen-Interessierten Tierärztinnen und Tierärzte können seit dem 1. Mai 2018 mit Hilfe eines einzigartigen eLearning-Grundkurses die Zusatzbezeichnung Bienen bzw. den Fachtierarzt für Bienen erwerben
Weiterlesen

Seminar Advanced MFR, Fluid8 & Narbebehandlung

Seminar Advanced MFR, Fluid8 & Narbebehandlung

Prof. Dr. Johannes Mayer, DGOM, erweitert und vertieft vom 31.8. bis 2.9.2018 die im Kurs Myofasziale Release-Techniken erworbenen Kenntnisse, unterscheidet lokale, regionale und komplexe Dysfunktionen und benutzt dabei unterschiedliche Therapieansätze
Weiterlesen

Sibirischer Tiger, Farbautotypie nach Wilhelm Kuhnert, um 1900.; Bildquelle: Friedrich-Schiller-Universität Jena

Ausstellung in Jena: Das Tier „nach der Natur“ gezeichnet

Die Ausstellung „Tierillustration in Deutschland. 1850 bis 1950“ wird vom 6. Juni an im Bienenhaus der Friedrich-Schiller-Universität Jena (Am Steiger 3) gezeigt
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen