Symposium zu Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette

(05.11.2013) BfR lädt zum internationalen Symposium „Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette“ am 11. und 12. November 2013 nach Berlin-Marienfelde ein

Die Resistenzen von Krankheitserregern gegen Antibiotika nehmen zu, und Experten sind sich einig, dass der Einsatz von Antibiotika auf das therapeutisch unbedingt notwendige Maß gesenkt werden muss.

Am 11. und 12. November 2013 lädt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft aus verschiedenen Ländern ein, um den Sachstand und nötige Strategien zum Thema Antibiotikaresistenz in der Lebensmittelkette ausführlich zu erörtern.

„Wo Antibiotika eingesetzt werden, nehmen auch die Resistenzen zu. Das ist in der Tierhaltung nicht anders als im Krankenhaus“, sagt Professor Dr. Dr. Andreas Hensel. „Uns liegen 2013 erstmalig repräsentative Daten zum Einsatz von Antibiotika und zur Resistenzsituation in der Tierhaltung in ganz Deutschland vor.

Auf dieser Basis können die Risiken objektiviert, dann bewertet und Maßnahmen zur Verbesserung der Situation vorgeschlagen werden.“

Am ersten Tag des Symposiums stellen Wissenschaftler aus dem veterinär- und humanmedizinischen Bereich die Ergebnisse des Monitorings von Resistenzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor. Es folgen Berichte aus Forschungsprojekten zum Thema MRSA (Methicillin-resistente Staphylococcus aureus) und ESBL („extended-spectrum beta-lactamases“).

MRSA sind Keime, die beim Menschen unter anderem Wundinfektionen und Entzündungen der Atemwege hervorrufen können und gegen bestimmte Antibiotika resistent sind. ESBL bezeichnen von Darmbakterien gebildete Enzyme, die ein breites Spektrum von Beta-Laktam-Antibiotika verändern und damit unwirksam machen.

Am zweiten Tag geht es um die Arzneimittelabgabe und den Verbrauch von Antibiotika in Deutschland und ausgewählten Nachbarländern. Dabei wird es sowohl um die Erfassung der Abgabe und des  Verbrauchs von Antibiotika, als auch um die Erfahrungen mit aktiven Reduktionsstrategien in den Niederlanden, Dänemark und Deutschland gehen.

Weitere Themen der Veranstaltung sind Antibiotikarückstände in Lebensmitteln sowie molekulare Aspekte der Resistenzentwicklung.

Das Programm und weitere Informationen können im Bereich „Veranstaltungen“ auf der Homepage des BfR abgerufen werden.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

VetMAB

Fortbildung zur Antibiotikaminimierung im Stall bald auch für Landwirte

Die europa- und weltweite Zunahme von Resistenzen bei bakteriellen Infektionserregern ist ein ernst zu nehmendes Problem sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin
Weiterlesen

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)

Bundesweite Kennzahlen zur Therapiehäufigkeit bei Masttieren veröffentlicht

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht aktuelle Daten zum Antibiotikaeinsatz in der Tierhaltung
Weiterlesen

VetMAB

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der drei Projekte Germab, GermVet und VetMAB

Das Internetportal VetMAB.de befasst sich mit der Antibiotikaminimierung im Stall und bietet verschiedene E-Learning-Kurse zu dieser Thematik und den verschiedenen Tierarten an
Weiterlesen

Regionale Zuordnung der Antibiotika-Abgabemengen 2015; Bildquelle: BVL

Menge der abgegebenen Antibiotika in der Tiermedizin halbiert

Korrektur der Daten für das Jahr 2015 aufgrund fehlerhafter Angaben eines pharmazeutischen Unternehmers
Weiterlesen

Antibiotika-Abgabemengen 2015 ; Bildquelle: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Menge der abgegebenen Antibiotika in der Tiermedizin halbiert

Gleichzeitiger Anstieg der Abgabemengen für Antibiotika mit besonderer Bedeutung für die Therapie beim Menschen
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte

bpt erfreut über weiter gesunkene Antibiotikaabgabemengen - kein Ausweichen auf kritische Antibiotika erkennbar

Seit 2011 sind die pharmazeutischen Unternehmer gesetzlich verpflichtet, die Antibiotika-Abgabemengen in der Tiermedizin an das Deutsche Institut für Medizinische Dokumentation und Information (DIMDI) zu melden
Weiterlesen

Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt)

Tierärzteverband fordert faktenbasierte Entscheidungen zu Antibiotikaresistenzen

Der Bundesverband Praktizierender Tierärzte (bpt) begrüßt, dass bei der Amtschef- und Agrarministerkonferenz vom 13. bis 15. April 2016 in Göhren-Lebbin erneut über Wege und Strategien zur Lösung des wichtigen Themas der Antibiotikaresistenzen beraten wird
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...