Schafe vor Wölfen schützen: IFAW finanziert Beratung

(04.05.2013) Jetzt startet die unterstützende Beratung für Nutztierhalter im brandenburgischen Wolfsgebiet im Landkreis Potsdam-Mittelmark durch den IFAW (Internationaler Tierschutz-Fonds). Der Wolfsbeauftragte Torsten Fritz wird insgesamt 50 Tierhalter bis Mitte Juni 2013 beraten.

Herr Fritz wird unter Anderem praktische Hinweise zum besseren Schutz der Tiere vor Übergriffen durch Wölfe geben.

In dem Bereich Brandenburg an der Havel, Lehnin, Belzig hat sich seit 2011 ein Rudel Wölfe etabliert. Viele der Nebenerwerbshalter haben noch keine Erfahrung mit dem Schutz ihrer Tiere oder sehen die Notwendigkeit des Schutzes noch nicht. Maßnahmen zu Schadensbegrenzung und Konfliktbewältigung stehen deshalb auch im Mittelpunkt des Wolfsmanagementplans des Landes.

„Eine an die individuelle Situation angepasste Beratung ist sehr wichtig“, erklärt Robert Kless, IFAW Wolfsexperte und Projektbetreuer. „Nur so kann ein optimaler Schutz der Tiere vor Wolfsübergriffen erreicht werden. Zusätzlich helfen wir den Haltern beim Stellen von Anträgen auf öffentliche Fördergelder zum Umsetzen der Schutzmaßnahmen."

Mit diesem Projekt unterstützt der IFAW Nebenerwerbs- und Hobbyschäfer in Wolfsgebieten und klärt sie auf. Die enge Zusammenarbeit mit denjenigen, die unmittelbar von der Rückkehr der Wölfe betroffen sein könnten, ist wichtig, um die Akzeptanz für Wölfe zu verbessern.

Seit 2010 bietet der IFAW immer wieder Nutztierhaltern diese Beratung und Unterstützung an. Dieses Angebot ist Bestandteil der im Juni 2010 zwischen dem brandenburgischen MUGV und dem IFAW abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung zum Schutz des Wolfes sowie ein Ergebnis der Regelungen, die im aktuellen Wolfsmanagementplan des Landes Brandenburg getroffen worden sind.

Seit 2001 informiert der IFAW die Öffentlichkeit zum Thema Wolf und finanziert Wolfsmonitoring in Sachsen und Brandenburg. Ziel aller Bemühungen ist eine friedliche Koexistenz zwischen Menschen und Wölfen.

www.ifaw.org




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Verbände veröffentlichen gemeinsames Eckpunktepapier

Verbände veröffentlichen gemeinsames Eckpunktepapier "Weidetierhaltung und Wolf in Deutschland"

Der Wolf ist zurück in Deutschland und stellt die Weidetierhaltung vor Herausforderungen
Weiterlesen

NABU

Wolf in Baden-Württemberg illegal erschossen

Der am 8. Juli 2017 im Schluchsee (Schwarzwald) tot aufgefundene Wolfsrüde wurde nachweislich erschossen. Dies ergab die Obduktion durch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin
Weiterlesen

Wolf (Canis lupus) in der Lausitz zwischen Brandenburg und Sachsen; Bildquelle: Heiko Anders; www.andersfotografiert.com

Der Wolf ist zurück

Leibniz-IZW und Tierärztekammer Berlin informieren gemeinsam über den Rückkehrer auf der Internationalen Grünen Woche 2017
Weiterlesen

NABU

Erneut Verdacht auf illegale Wolfstötung in Deutschland

Am 25. September 2016 wurde auf einer Weide bei Köhlen, Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen, ein Tier gefunden, bei dem es sich nach Einschätzung des niedersächsischen Umweltministeriums um einen erschossenen Wolf handeln soll
Weiterlesen

Bundesamt für Naturschutz

Neues Wolfs-Beratungszentrum des Bundes soll Landesbehörden unterstützen

Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland stellt Bundes- und Landesbehörden vor Aufgaben, die einer bundesweiten Koordination bedürfen
Weiterlesen

NABU

NABU begrüßt Aufbau eines bundesweiten Wolfs-Beratungszentrums

Zentrale Koordinierungsstelle hilft beim länderübergreifenden Erfahrungsaustausch zum Wolf - Transparenz bei Informationen zur Wolfssituation notwendig
Weiterlesen

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

Arbeitskreis aus Naturschützern, Tierhaltern und Wissenschaftlern zeigt Wege zum Umgang mit dem Wolf auf
Weiterlesen

FN

FN und Aktionsbündnis Pro Pferd erklären offiziell ihre Kooperation

Zusammenarbeit in Sachen Pferdesteuer, Pferdeschänder und Wolf soll verstärkt werden
Weiterlesen

Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg

Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg

Der Naturschutzbund veranstaltet vom 24. bis 26. September 2015 eine Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...