Leibniz-Institut für Nutztierbiologie lädt zum Tag der Offenen Tür ein

(18.08.2016) Zahlreiche Führungen oder Entdeckungstouren sowie ein Blick hinter die Kulissen stehen am Sonnabend, dem 24. September 2016 auf dem Programm des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie (FBN) und der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA).

Zu einem Tag der Offenen Tür von 10.00 bis 16.00 Uhr sind Familien, große und kleine Besucher und interessierte Gäste recht herzlich auf das Gelände des FBN und der Landesforschungsanstalt in Dummerstorf eingeladen.

Leibniz-Institut für Nutzierbiologie „Unsere Besucher erwartet Wissenschaft und Forschung zum Anfassen, ein Einblick in die Arbeit der Mitarbeiter und die moderne Ausstattung unserer Institute sowie viel Wissenswertes zur artgerechten Tierhaltung und ressourcenschonenden Tierzucht“, kündigte der Kommissarische Vorstand, Prof. Klaus Wimmers, an.

„Wir möchten unser Wirken auf unterhaltsame und verständliche Art und Weise einem breiten Publikum nahe bringen und freuen uns auf viele wissensdurstige Besucher.“

Ein Vierteljahrhundert Verhaltensforschung am FBN

Alle Besucher erhalten einen Flyer mit Lageplan, mit dem sie eigenständig auf Erkundungstour gehen oder an Führungen teilnehmen können.

Auf dem Gelände sind 22 Stationen aufgebaut, an denen die Tierforschung von heute näher vorgestellt wird. So ist unter anderem eine Stippvisite in den Großtier-OP-Raum, in der Kälberwunschklinik oder den Experimentalanlagen für Schweine und Rinder möglich.

Darüber hinaus ist das bekannte Maushaus mit einem Info-Stand vertreten, kann die eigene Atemluft oder der Speichel analysiert und auch die Hightech-Laborausstattung in Augenschein genommen werden.

An vielen Stopps geht es auch um die Qualität unserer Nahrungsmittel und vegetarische Alternativen. Bei gleich mehreren Quizmöglichkeiten können die Besucher ihr frisch erworbenes Wissen testen.

Vor allem auch in der Verhaltungsforschung hat sich das Dummerstorfer Institut international einen Namen gemacht. Das ist das Auftaktthema einer Vortragsreihe im Hörsaal des Tagungszentrums um 11 Uhr.

Der Leiter des Instituts für Verhaltensphysiologie, Prof. Birger Puppe, berichtet in seinem Beitrag über „Soziale Schweine, rufende Kühe und schlaue Ziegen“.

Bereits seit 25 Jahren erforschen die Dummerstorfer Wissenschaftler typische Verhaltensweisen, das Wohlbefinden und die Gesundheit von Nutztieren.

Weitere Themen sind, wie aus Gras Milch gemacht wird (12 Uhr), die Bedeutung der ersten Milch (13 Uhr) und was die Mecklenburger Born-Forelle so stark macht (14 Uhr).

Flankiert wird der Tag von einem bunten und musikalischen Rahmenprogramm.

Neben vielen Aktionen auf dem Institutscampus über die neuesten Entwicklungen im Bereich der Nutztierwissenschaften gibt es auch ausreichend Gelegenheit auszuspannen, Kraft zu tanken und sich an Grillhütte oder Kuchenbüffet zu stärken.

Highlights für die Jüngsten dürften dabei auch wieder die beliebte Tierkinderstube sowie die Spritz- und Hüpfspiele der Feuerwehr Dummerstorf und selbstgemachtes Eis sein.

Der Eintritt ist frei!




Weitere Meldungen

Partner in Brasilien - Landwirt Cláudio Zotesso (li.) mit Prof. Dr. Fabiana de Andrade Melo Sterza und Dr. Ralf Pöhland auf einer Rinderfarm.; Bildquelle: Ralf Pöhland/FBN

Auswirkungen von Hitzestress bei Rindern, ressourcenschonende Zucht und Verbesserung des Tierwohls

Bereits seit 2011 kooperieren Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie Dummerstorf mit brasilianischen Biologen und Veterinärmedizinern
Weiterlesen

Aktuell laufen in Dummerstorf mehrere Forschungsprojekte, hier Dr. Norbert K. Borowy (vo.) und Dr. Gürbüz Daş in der Experimentalanlage Geflügel.; Bildquelle: FBN

Deutsche Vereinigung für Geflügelwissenschaft tagt in Rostock

Zweinutzungshuhn, Insektenfutter und Phosphoreffizienz – wie ist der Stand der Forschung?
Weiterlesen

Langzeitselektionslinien von Mäusen; Bildquelle: FBN

Mensch und Tier - wie beeinflusst das Wohlbefinden die Fruchtbarkeit und welche Rolle spielen künftig „Spermbots“?

Vom 26. bis 28. Februar 2020 findet die 53. Jahrestagung Physiologie & Pathologie der Fortpflanzung, zugleich 45.Veterinär-Humanmedizinische Gemeinschaftstagung, erstmals in Rostock statt
Weiterlesen

Prof. Dr. Christa Kühn und PD Dr. Jens Vanselow koordinieren das EU-Vorhaben BovReg.; Bildquelle: FBN

Forschungsvorhaben BovReg: die Zukunft der Rinderzucht neu definieren

Leibniz-Wissenschaftler aus MV koordinieren millionenschweres internationales Forschungsprojekt
Weiterlesen

Mensch und Tier stehen im Mittelpunkt des Tages der offenen Tür 2019.; Bildquelle: FBN

Das FBN öffnet seine Tore zum „Tag der offenen Tür“ am 21. September 2019

Das Interesse an den Forschungsaktivitäten am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) und an der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA) ist immer groß
Weiterlesen

Mehrere FBN-Institute haben ihr Know-how gebündelt und konnten somit erstmals nachweisen, dass Hitze die Darmgesundheit von Milchkühen angreift: Wietje Nolte (v.li.), Ulrike Thom, PD Dr. Björn Kuhla, Dr. Elke Albrecht, Dr. Franziska Koch, D; Bildquelle: FBN/Brunner

Hitzestress beeinträchtigt Darmbarriere bei Milchkühen

Bislang nicht charakterisierte Immunzellen infiltrieren die Darmwand
Weiterlesen

Eine Kuh läuft im FBN auf dem Weg zum Melkstand über die Trittschallplatte. Die akustischen Signale werden aufgezeichnet.; Bildquelle: Kuh läuft im FBN

System zur Früherkennung von Klauenerkrankungen

Trittschallplatte kann den akustischen Fußabdruck von Milchkühen erkennen
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen