Kooperations-Vereinbarung zwischen Universität Rostock und dem Friedrich-Loeffler-Institut unterzeichnet

(03.04.2018) Zukünftig werden die Universität Rostock und das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI), noch enger zusammenarbeiten.

Professor Wolfgang Schareck, Rektor der Universität Rostock, und Professor Thomas C. Mettenleiter, Präsident des FLI, unterzeichneten am 29. März 2018 eine Kooperationsvereinbarung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit.


Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung. V.l.: Professor Elmar Mohr (Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät, AUF, der Universität Rostock), Professor Wolfgang Schareck (Rektor der Universität Rostock) und Professor Thomas C. Mettenleiter (Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, FLI, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit)

Beide Partner wollen die seit 2004 bestehende Zusammenarbeit weiter verstärken und insbesondere den gegenseitigen Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer in Forschung und Lehre fördern.

Gegenstand der Vereinbarung ist die gegenseitige wissenschaftliche Unterstützung, die gemeinsame Bearbeitung von Forschungsprojekten, eine Intensivierung der Vernetzung durch Doktoranden und gemeinsame Berufungsverfahren.

„Wir freuen uns über diese nunmehr noch engere Kooperation, die für beide Seiten von Bedeutung ist und die bereits bestehenden guten Beziehungen zwischen dem FLI und der Universität Rostock weiter intensivieren wird“, stimmen Professor Schareck und Professor Mettenleiter überein.

„Insbesondere an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät gibt es vielfältige fachliche Anknüpfungspunkte für die Zusammenarbeit mit den Forscherinnen und Forschern auf dem Riems. Diese sollen nun weiter ausgebaut werden.“, sagt Professor Schareck.

Ziel der Vereinbarung ist die gemeinsame Beantragung von Projekten, insbesondere größeren Forschungsverbünden (z.B. Sonderforschungsbereiche) als Grundlage für eine national und international sichtbare Kompetenz in der Forschung.

Zudem wollen die Partner die vorhandene Forschungsinfrastruktur und Dienstleistungen (z.B. Bibliotheken, Labore, Rechenzentren, sonstige Infrastruktur) gemeinsam nutzen. Von der unterzeichneten Kooperationsvereinbarung profitiert ebenfalls der wissenschaftliche Nachwuchs.

Die Wissenschaftler unterstützen sich durch die Vermittlung und kollegiale Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie bei Promotionen und durch gemeinsame Berufungen.

„Das Friedrich-Loeffler Institut hat eine bundes- und weltweit herausragende Kompetenz in Sachen Tiergesundheit. Der vorliegende Kooperationsvertrag bietet eine hervorragende Basis, um eine erfolgreiche wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich der Tiergesundheit zu festigen und ein langfristiges Forschungsnetzwerk zwischen der Insel Riems und Rostock zu etablieren. Dies betrifft die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern ebenso wie gemeinsame Berufungen.

Die Bündelung von Kompetenzen aller im Land vorhandenen Forschungseinrichtungen ist der richtige Weg, um notwendige interdisziplinäre Forschung und Lehre weiter zu entwickeln.“, so Professor Mohr, Dekan der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät, bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.


Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Friedrich-Loeffler-Institut

Konsortium mit Friedrich-Loeffler-Institut zum ersten EU Referenzzentrum für Tierschutz ausgewählt

Am 5. März 2018 hat die Europäische Kommission ein erstes EU Referenzzentrum für Tierschutz ernannt
Weiterlesen

Riemser Diagnostiktage

8. Riemser Diagnostiktage im Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald

Am 30. November und 1. Dezember 2017 richten das Institut für Virusdiagnostik des FLI und die Fachgruppe AVID der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft die 8. Riemser Diagnostiktage aus
Weiterlesen

ICoRP - Internationale Tagung zu Atemwegserkrankungen

ICoRP - Internationale Tagung zu Atemwegserkrankungen

Vom 1. bis 3. November 2017 fand in Rostock die 1st International Conference on Respiratory Pathogens (ICoRP) statt
Weiterlesen

Wildschweine ; Bildquelle: FLI

Maßnahmen gegen Afrikanische Schweinepest

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) und Deutscher Jagdverband (DJV) veröffentlichen Empfehlungen zum Umgang mit der Tierseuche
Weiterlesen

Einheimische bringen ihre Hunde zum Impfen im Rahmen der Tollwutkampagne; Bildquelle: OIE

Tollwutbekämpfungs-Projekt in Namibia zeigt erste Erfolge

Namibia hat über 2 Mio. Einwohner auf einer Fläche, die mehr als 2-mal so groß ist wie Deutschland. Die Tollwut stellt hier ein enormes gesundheitspolitisches aber auch ökonomisches Problem dar
Weiterlesen

Strahlende Gesichter nach der Preisverleihung: V.l.n.r. Gerfried Zeller (1. Vorsitzender des FLI-Fördervereins), Christian Menge (Standortleiter FLI Jena), Stefan Schwarz (ehemals Institut für Nutztiergenetik, Betreuer Doktorarbeit M. Entorf), K; Bildquelle: FLI

Förderpreis 2017 für Nachwuchswissenschaftler vergeben

Am 13. Juni wurden die diesjährigen Förderpreise vom Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) an sieben Nachwuchswissenschaftler vergeben
Weiterlesen

Dr. Gerfried Zeller, 1. Vorsitzender des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts e.V., Dr. Rolf Pietschke, Präsident der Landestierärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Frie

Alte und neue Vorstände trafen sich beim Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts e.V. auf der Insel Riems

Im Rahmen der 26. Mitgliederversammlung des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems begrüßte Herr Dr. Gerfried Zeller, Vorsitzender des Vereins, ganz besonders herzlich Herrn Dr. Dieter Lütticken als Gründungsvorsitzenden und Mit-Initiator des Fördervereins
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...