Unternehmer Dr. Klaus Murjahn engagiert sich für die Deutsche Wildtier Stiftung

(07.07.2012) „Jeden Tag gehen in Deutschland rund hundert Hektar Natur verloren. Mit diesen Wäldern, Wiesen und Feuchtgebieten verschwinden wichtige Lebensräume für unsere heimische Flora und Fauna", bedauert Dr. Klaus Murjahn.

Dieser bedauerlichen Entwicklung will der hessische Unternehmer und Stifter der Murjahn Naturschutz Stiftung entgegenwirken.

Er hat mit seiner Stiftung die Patenschaft für 210 Hektar Fläche in Eichhorst, im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte übernommen. So macht er es der Deutschen Wildtier Stiftung möglich, aus diesem herrlichen Stück Natur ein Wildtierparadies zu entwickeln.

„Die vom Aussterben bedrohten Schreiadler und der seltene Schwarzstorch finden hier ihre letzten Brutgebiete", sagt Dr. Murjahn und betont: „Es ist mir wichtig, dieses Naturparadies für unsere Nachkommen zu erhalten.“

Das Gebiet in Eichhorst mit seinen wertvollen Feuchtgebieten, alten Laubbäumen und Schreiadler-Brutplätzen gehört zu insgesamt 1200 Hektar Fläche, die der Deutschen Wildtier Stiftung aus dem Nationalen Naturerbe (NNE) für den Natur und Artenschutz von der Bundesregierung übereignet wurde.

Auf diesen Flächen bietet sich die historische Chance, Natur sich selbst zu überlassen und so Wildtierparadiese zu schaffen.

„Wir wünschen uns, dass auch andere Naturliebhaber, die sich wie Dr. Klaus Murjahn dem langfristigen Naturschutz verpflichtet fühlen, diesem Beispiel folgen", sagt Haymo G. Rethwisch, Vorstand der Deutschen Wildtier Stiftung. „Mit Flächenpatenschaften wie in Eichhorst hat jeder die Möglichkeit, Verantwortung für ein kleines Wildtierparadies zu übernehmen.“



Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Senckenberg-Diensthund "Maple"; Bildquelle: Lisa Hanke

Suchhund Maple erweitert das Senckenberg Naturschutzgenetik-Team

Ein speziell trainierter Suchhund unterstützt seit kurzem die Senckenberg-Wissenschaftler bei Wildtiermonitoring und -forschung
Weiterlesen

Spürhündin Nara mit Hundeführerin Elena Jeß. ; Bildquelle: Georg-August-Universität Göttingen

Erholt sich der Bestand des Luchses in Nordhessen?

Göttinger Forscher untersuchen Luchs-Population jetzt auch mit Spürhunden
Weiterlesen

Deutsche Wildtier Stiftung

Die Deutsche Wildtier Stiftung kritisiert die geplante Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes

Zentrale Belange des Naturschutzes sollen im Rahmen dieser Gesetzes-Novellierung bei der Errichtung von Windkraftanlagen außer Acht bleiben
Weiterlesen

Bundesamt für Naturschutz

Neues Wolfs-Beratungszentrum des Bundes soll Landesbehörden unterstützen

Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland stellt Bundes- und Landesbehörden vor Aufgaben, die einer bundesweiten Koordination bedürfen
Weiterlesen

LAVES

LAVES untersucht Wildfleisch auf radioaktive Belastung - geringe Werte in Niedersachsen

Geringe radioaktive Belastung von Wildfleisch: Der Gehalt an radioaktivem Cäsium-137 bei Rehwild und Rot- bzw. Damwild sowie Schwarzwild aus Niedersachsen stagniert auf niedrigem Wert
Weiterlesen

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

Arbeitskreis aus Naturschützern, Tierhaltern und Wissenschaftlern zeigt Wege zum Umgang mit dem Wolf auf
Weiterlesen

In die Falle getappt: Luchs 'Braunie'; Bildquelle: Universität Göttingen

Hessische Schulen beteiligen sich an Göttinger Luchs-Forschungsprojekt

Forscher der Universität Göttingen wollen das Leben der nordhessischen Luchse ergründen und die Mindestzahl der im hessisch-niedersächsischen Grenzgebiet lebenden Tiere schätzen
Weiterlesen

SAVE Wildlife Conservation Fund

Forschungsprojekt "Der Wolf im Unteren Odertal"

Seit dem Jahr 2000 gibt es wieder Wölfe in Deutschland. Heute leben geschätzt ca. 234 Tiere unter uns (Stand Oktober 2014). Diese zu schützen und zu erforschen ist das Ziel des Projekts „Der Wolf im Unteren Odertal“
Weiterlesen


Wissenschaft


Universitäten


Neuerscheinungen





[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...