Herkunftsnachweis durch Isotopenanalyse: LAVES untersucht Rindfleisch aus Steakhäusern  

(02.12.2010) Der Herkunft auf der Spur: Das Lebensmittelinstitut Oldenburg (LI OL) des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) hat mit Hilfe der Isotopenanalyse elf Proben Steaks auf seine Herkunft untersucht.

Kommen die Steaks, die im Restaurant als „argentinische Rinderhüftsteaks, Rumpsteaks oder Roastbeef" angeboten werden, auch tatsächlich aus Südamerika? Das Ergebnis: bei allen elf Proben konnte der südamerikanische Ursprung bestätigt werden.

Außerdem wurden von den niedersächsischen Lebensmittelüberwachungsbehörden drei weitere Proben aus dem Einzelhandel genommen.

„In einem Fall", so Dr. Klaus Meylahn, Abteilungsleiter im LI OL, „haben unsere Messergebnisse ergeben, dass das Fleisch nicht aus Südamerika stammen kann. Die beanstandete Probe war in einem Supermarkt in Niedersachsen im Handel."

Hier liege der Verdacht einer Täuschung über die Herkunft vor (§ 11 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches). Daher wurde die kommunale Behörde vor Ort informiert - von dort werden die Proben gezogen und dann an die Lebensmittel- oder Veterinärinstitute des LAVES zur Untersuchung geschickt.

Mit Hilfe der Isotopenanalyse ist es in vielen Fällen möglich, die Herkunft von Lebensmitteln zu bestimmen. Die Elemente Kohlenstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Sauerstoff kommen in Pflanzen in unterschiedlichen Varianten, den Isotopen, vor. Anhand der Zusammensetzung der Isotope lässt sich die Region feststellen, in der das Rind aufgewachsen ist 

Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Forderte praxistaugliche Lösungsansätze in der Tiermedizin: DBU-Generalsekretär Alexander Bond; Bildquelle: Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Alternativen für Antibiotika bei Nutztieren Vorzug geben

Mit der Initiative „Nachhaltige Pharmazie“ werden praxisnahe Lösungsansätze dieses globalen Problems von der DBU fachlich und finanziell gefördert
Weiterlesen

Dr. Tino Pleiner und Prof. Dr. Dirk Görlich; Bildquelle: Max-Planck-Gesellschaft

Tierschutzforschungspreis für Dirk Görlich und Tino Pleiner

Dirk Görlich und Tino Pleiner vom Max-Planck-Institut (MPI) für biophysikalische Chemie in Göttingen erhalten den Tierschutzforschungspreis des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Weiterlesen

Thünen-Institut

Thünen-Institut veröffentlicht neue Zahlen zur Haltung von Schweinen, Rindern und Geflügel

Steckbriefe zur Nutztierhaltung und Beschreibung der Produktionsverfahren für konventionelle und ökologische Produktion online verfügbar
Weiterlesen

Bewertungssystem dein-tierarzt.de

Das Bewertungssystem dein-tierarzt.de vereinbart Partnerschaft mit WDT und Tierarzt24.de

Die WDT und Tierarzt24.de unterstützen durch die Kooperation echte Bewertungen von Tierärzten und sind ab sofort offizieller Partner des Bewertungssystems dein-tierarzt.de
Weiterlesen

Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF)

ZZF fordert Unterstützung für bedürftige Tierhalter

Anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober fordert der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF), dass Tierhalter, die von Arbeitslosengeld II oder Grundsicherung leben, bei der Versorgung ihres Heimtieres unterstützt werden
Weiterlesen

Bundesrat

Keine Verlängerung bei der betäubungslosen Ferkelkastration

Der Bundesrat hat am 21. September 2018 ausführlich über Anträge aus mehreren Ländern debattiert, die betäubungslose Ferkelkastration über das Jahresende hinaus zu erlauben
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Symposium zur Tollwutforschung anlässlich des Welttollwuttags am 28.September

Anlässlich des Welttollwuttags am 28. September lädt das FLI internationale Organisationen, deutsche Veterinärbehörden sowie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft zu einem Symposium auf die Insel Riems ein
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut

FLI stellt erstmals West-Nil-Virus-Infektion bei einem Vogel in Deutschland fest

Seit vier Wochen werden deutschlandweit vermehrt Wildvögel tot aufgefunden, die zumeist an Usutu-Virus-Infektionen (USUV) verendet sind
Weiterlesen

Wissenschaft

Universitäten

Neuerscheinungen