Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg

(10.09.2015) Der Naturschutzbund veranstaltet vom 24. bis 26. September 2015 eine Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg

Nach 150 Jahren ohne die Nachbarschaft großer Beutegreifer müssen die Menschen in Deutschland erst wieder lernen, mit dem Wolf auf Dauer zusammen zu leben.Der NABU hat die Ängste und Sorgen der Bevölkerung von Anfang an ernst genommen und die Rückkehr der Wölfe mit seinem Informations- und Aufklärungsprojekt „Willkommen Wolf!" begleitet.

Internationale Wolfskonferenz in Wolfsburg

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums dieser Initiative richtet der NABU gemeinsam mit seinem Partner Volkswagen eine internationale Wolfskonferenz aus.

Die Konferenz widmet sich insbesondere den Einstellungen, Emotionen und Ängsten gegenüber Wildtieren im Allgemeinen und Wölfen im Speziellen. Wissenschaftler, Politiker  und Praktiker aus Europa und Nordamerika stellen ihre Erfahrungen aus dem Wildtiermanagement vor und diskutieren gemeinsam mit den Teilnehmern Mittel und Wege, um Konflikte im Zusammenleben von Mensch und Wolf zu vermeiden oder zu reduzieren.

Programm und Anmeldung bis zum 13. September unter www.NABU.de/wolfskonferenz

Alle Vorträge und Diskussionen werden simultan übersetzt und können in Englisch oder Deutsch über Kopfhörer verfolgt werden. Die Konferenz kann per Livestream über www.NABU.de verfolgt werden.

Zu den Gästen der Konferenz zählen bekannte Wolfsexperten wie der US-amerikanische Verhaltensforscher David Mech und der US-Wissenschaftler Michael Manfredo von der Colorado State University aus Fort Collins, der sich mit Fragen zur Lösung von Konflikten zwischen Mensch und Wildtier beschäftigt.

Im englischsprachigen Ausland hat sich in den vergangenen 20 Jahren der Begriff „human dimensions of wildlife“ entwickelt, wenn es um das Zusammenleben von Wildtieren und Menschen geht. Professor Michael Manfredo ist einer der Mitbegründer dieser Forschungsrichtung.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

NABU

Wolf in Baden-Württemberg illegal erschossen

Der am 8. Juli 2017 im Schluchsee (Schwarzwald) tot aufgefundene Wolfsrüde wurde nachweislich erschossen. Dies ergab die Obduktion durch das Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) in Berlin
Weiterlesen

Wolf (Canis lupus) in der Lausitz zwischen Brandenburg und Sachsen; Bildquelle: Heiko Anders; www.andersfotografiert.com

Der Wolf ist zurück

Leibniz-IZW und Tierärztekammer Berlin informieren gemeinsam über den Rückkehrer auf der Internationalen Grünen Woche 2017
Weiterlesen

NABU

Erneut Verdacht auf illegale Wolfstötung in Deutschland

Am 25. September 2016 wurde auf einer Weide bei Köhlen, Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen, ein Tier gefunden, bei dem es sich nach Einschätzung des niedersächsischen Umweltministeriums um einen erschossenen Wolf handeln soll
Weiterlesen

Bundesamt für Naturschutz

Neues Wolfs-Beratungszentrum des Bundes soll Landesbehörden unterstützen

Die Rückkehr der Wölfe nach Deutschland stellt Bundes- und Landesbehörden vor Aufgaben, die einer bundesweiten Koordination bedürfen
Weiterlesen

NABU

NABU begrüßt Aufbau eines bundesweiten Wolfs-Beratungszentrums

Zentrale Koordinierungsstelle hilft beim länderübergreifenden Erfahrungsaustausch zum Wolf - Transparenz bei Informationen zur Wolfssituation notwendig
Weiterlesen

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

NABU Leitfaden Pferd und Wolf vorgelegt

Arbeitskreis aus Naturschützern, Tierhaltern und Wissenschaftlern zeigt Wege zum Umgang mit dem Wolf auf
Weiterlesen

FN

FN und Aktionsbündnis Pro Pferd erklären offiziell ihre Kooperation

Zusammenarbeit in Sachen Pferdesteuer, Pferdeschänder und Wolf soll verstärkt werden
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...