Das Honig-Urteil: Wendepunkt in der Rechtsauffassung

(10.09.2011) Honig, der den Pollen eines gentechnisch veränderten Organismus (GVO) enthält, muss zugelassen werden, da es sich um ein Lebensmittel handelt, das "aus einem GVO hergestellt" wurde.

Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg am 6. September 2011. Das Urteil könnte weitreichende Konsequenzen haben, denn Honig aus Staaten, in denen der Anbau von GV-Pflanzen weiter verbreitet ist als in der Europäischen Union würde auf hiesigen Märkten keine Rolle mehr spielen.

Auch Lebensmittel mit minimalen Gentechnik-Spuren seien "gentechnisch veränderte" Lebensmittel im Sinne des europäischen Gentechnikrechts und dürften nicht ohne besondere Zulassung und Sicherheitsprüfung in den Verkehr gebracht werden.

Nach einem jahrelangen Rechtsstreit, den das "Bündnis zum Schutz der Bienen vor Agrogentechnik" zusammen mit einem betroffenen Imker aus Bayern initiiert hatte, wurde im Wesentlichen die Rechtsauffassung der Kläger bestätigt: Der Imker kann nun Schadenersatz vom Freistaat Bayern verlangen, da Honig vor Verunreinigung durch Pollen aus Gentechnik-Pflanzen geschützt werden muss.

Einen solchen Anspruch auf Schutz vor Gentechnik oder Schadenersatz hatten Imkereien bisher nicht.

Nach Auffassung des EuGH sind die nun geforderten strengen Maßstäbe zum Schutz der menschlichen Gesundheit vor den teilweise noch unerforschten Risiken der Gentechnik erforderlich.

Sowohl der Deutsche Imkerbund als auch der Bundesverband Ökologische Lebensmittelwirtschaft sowie diverse weitere gentechnikkritische Organisationen begrüßten die gefällte Entscheidung des EuGH ausdrücklich.

Der Gesetzgeber sei nun in der Verantwortung das Gentechnikgesetz zu überarbeiten und das Verursacherprinzip konsequent durchzuhalten.

Britta Klein, www.aid.de

Weitere Infos: www.transgen,dewww.deutscherimkerbund.de




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Myvetlearn

eLearning-Grundkurs Bienen – jetzt noch einsteigen

Am 1. März 2017 ist die neue eLearning-Reihe von ATF und Vetion.de in Zusammenarbeit mit der DVG-Fachgruppe Bienen mit dem ersten Modul gestartet
Weiterlesen

Myvetlearn

eLearning-Reihe Grundkurs Bienen

Beim Online-Fortbildungsportal Myvetlearn.de von Vetion.de und ATF startet am 1. März 2017 das erste Modul des 3-teiligen eLearning-Grundkurs Bienen mit den Bienenexperten PD Dr. Heike Aupperle, Dr. Ilka Emmerich und Björn Wilcken
Weiterlesen

Prof. Andrea Möller (Dritte von rechts) nimmt den Umweltpreis für BeeEd in Empfang.; Bildquelle: MUEEF

Bienenprojekt der Uni Trier erhält Umweltpreis

Bee.Ed – das Bienenprojekt der Universität Trier ist heute mit dem Umweltpreis des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit insgesamt 9.000 Euro dotiert. 
Weiterlesen

Bundeslandwirtschaftsminister

Neue Verordnung schützt dauerhaft vor Neonikotinoid-haltigem Staub

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat eine Verordnung unterzeichnet, mit der er den Bienenschutz weiter stärkt: Bienen werden dadurch dauerhaft vor Neonikotinoid-haltigem Staub geschützt
Weiterlesen

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt, der Leiter des JKI-Fachinstituts für Bienenschutz Dr. Jens Pistorius und der Präsident des Julius Kühn-Instituts Dr. Georg F. Backhaus (v.r.) bei der Schlüsselübergabe anlässli; Bildquelle: BMEL/HC Plambeck/photothek.net/BMEL

Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt eröffnet neu gegründetes Institut für Bienenschutz

Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat auf einem Festakt im Julius Kühn-Institut (JKI) in Berlin das neue gegründete Institut für Bienenschutz des JKI eröffnet
Weiterlesen

Deutscher Imkerbund

Winterverluste bei Bienenvölkern erfreulich gering

"Bereits nach den Herbstprognosen der bienenwissenschaftlichen Institute konnten wir davon ausgehen, dass die Überwinterung der Bienenvölker in diesem Jahr gut ausfällt", sagt die Geschäftsführerin des Deutschen Imkerbundes e.V. (D.I.B.), Barbara Löwer 
Weiterlesen

Verschiedene Bestäuber auf Distelblüte; Bildquelle: Jens Pistorius/Julius Kühn-Institut

Neues Fachinstitut für Bienenschutz im Julius Kühn-Institut nimmt Arbeit auf

Mit dem 1. April 2016 nahm das neue Institut für Bienenschutz im Julius Kühn-Institut seine Arbeit auf
Weiterlesen

Deutscher Imkerbund

Aufwärtstrend in der Imkerei hält konstant an

Bereits seit acht Jahren hält der Aufwärtstrend konstant an: Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit Bienen
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...