Heimtierhaltung: die Deutschen lieben Katzen

(27.02.2011) Für einen Report über Frauen und ihre Haustiere ("Tierische Liebe", Ausgabe Heft 6, ab dem 01. 03. 2011 am Kiosk) fragte die Zeitschrift FÜR SIE: Mit welchem Haustier/welchen Haustieren teilen Sie Ihr Zuhause?

Umfrageinstitut EARSandEYES Hamburg, befragt wurden Männer und Frauen in Deutschland von 16 bis 85.

Die wichtigsten Ergebnisse:

- 55 % der Deutschen teilen ihr Zuhause mit einem oder mehreren Haustieren.
- Die klaren Favoriten sind Katzen auf Platz eins und Hunde auf Platz zwei.

Und so verteilen sich die Vorlieben der 1000 Befragten (Mehrfachnennungen möglich) in Prozentzahlen: Es haben

28 % Katzen,
20 % Hunde,
12 % Fische,
7 % Vögel  wie Wellensittich, Papageien und andere,
7 % Nager wie Meerschweinchen, Hamster und Mäuse,
6 % Kaninchen,
2 % Schildkröten

Von den 45 % der Deutschen, die kein Haustier haben, sagen nur 7 % explizit, dass sie auch keines möchten. Offenbar wären viele bereit, wenn die Umstände (wie etwa Wohnungsgröße, Zeit oder das Budget für die Tierhaltung) andere wären.

Mehr Frauen (35 %) als Männer (22 %) haben Katzen. Bei den Hundehaltern ist der Unterschied nicht so krass: 21 % aller Frauen und 18 % aller Männer leben mit Hund. Überhaupt fällt auf, dass fast alle Tierarten etwas mehr bei einem Frauchen zuhause sind - sogar Mäuse (Männer 1 %, Frauen 2 %).

Unter denjenigen Befragten, die kein Haustier haben, finden sich besonders viele mit Abitur. Und unter denen, die betonen, dass sie gar kein Haustier möchten, sind besonders viele mit Fachabitur.

Näheres zu des Deutschen liebstem Haustier, dem Stubentiger:

Katzen sind bei Menschen aller Altersgruppen fast gleich beliebt, am wenigsten bei 30-39-Jährigen (24 %); ansonsten gehören Katzen für mehr als ein Viertel der Deutschen einfach zu ihrem Leben dazu (16-19 Jahre: 30 %, 20-29 Jahre: 26 %, 40-49 Jahre: 30 %, 50-59 Jahre: 28 %, 60+: 31 %). Am häufigsten leben Katzen in Zwei- und in Vier-Personen-Haushalten (je 30 %; 1 Person-Haushalte: 23 %, 5 Personen-Haushalte: 29 %). Auffallend: Der typische Katzenfreund verfügt über einen Realschulabschluss/Mittlere Reife (38 %; Fachabitur: 25 %, Abitur: 25 %).

Auf den Hund gekommen:

Anders als bei Katzen, die ziemlich gleichmäßig in allen Altersgruppen Freunde haben, fällt auf: Hunde sind besonders beliebt bei Jüngeren: 33 % der Deutschen, die auf den Hund gekommen sind, sind 16-19 Jahre alt. Vielleicht liegt es an der größeren Pflegebedürftigkeit der Vierbeiner, dass bei den meist voll im Berufsleben stehenden 20-60-Jährigen deutlich weniger Hunde zuhause sind (20-29 Jahre: 14 %, 30-39 Jahre: 15 %, 40-60 Jahre: durchschnittlich 20 Prozent).

Erst über 60-Jährige erfüllen sich wieder stärker den Wunsch nach einem Hund (26 %). Hunde leben am häufigsten mit Großfamilien. Offenbar gehört der treue Gefährte und Spielkamerad für die Kinder in Haushalten mit fünf und mehr Personen einfach dazu (30 %; Haushalte mit 1 Person: 12 %, 2 Personen: 20%, 3 Personen: 21%, 4 Personen: 24 %).

Bei wem piept's? 7 % der Haushalte halten einen Vogel, 4 % davon machen diejenigen mit Wellensittich aus.

Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Research Now

Research Now startet Tierbesitzer- und Veterinär-Panel in Deutschland

Das tief profilierte Panel erreicht Tierbesitzer, Tierärzte und Veterinärfachkräfte
Weiterlesen

Forum Heimtier

Studie „Wirtschaftsfaktor Heimtierhaltung" im Forum Heimtier vorgestellt

Die große Bedeutung von Hunden, Katzen und anderen Heimtieren für die deutsche Wirtschaft stand im Fokus der Sitzung des ‚Forum Heimtier‘ in Berlin, einem Zusammenschluss aus Politikern, Wissenschaftlern und Institutionen
Weiterlesen

Prof. Dr. Renate Ohr; Bildquelle: Universität Göttingen

Studie Heimtierhaltung als Wirtschaftsfaktor

Heimtierhaltung schafft in Deutschland einen jährlichen Umsatz von über 9,1 Mrd. Euro mit ca. 185.000 – 200.000 Arbeitsplätzen - Forscher der Universität Göttingen untersuchen wirtschaftliche Bedeutung von Haustieren
Weiterlesen

28 Millionen Heimtiere leben in Deutschland

28 Millionen Heimtiere leben in Deutschland

Die Deutschen lieben Heimtiere: In über einem Drittel der Haushalte in Deutschland leben 28 Millionen Katzen, Hunde, Kleinsäuger und Ziervögel. Das ergibt eine neue repräsentative Erhebung zur Heimtierhaltung in Deutschland
Weiterlesen

Der Deutsche Heimtiermarkt 2013

Deutscher Heimtiermarkt 2013 mit Umsatzplus

Die deutsche Heimtierbranche entwickelt sich weiterhin positiv. Mit insgesamt 3.909 Mio. Euro lag der Gesamtumsatz im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel um 1,1 Prozent höher als im Jahr zuvor
Weiterlesen

ZZF

Deutscher Heimtiermarkt 2012 mit Umsatzplus von 2,2 Prozent

Die deutsche Heimtierbranche entwickelt sich weiterhin positiv. Mit insgesamt 3.867 Mio. Euro lag der Gesamtumsatz um 2,2 Prozent höher als im Jahr zuvor
Weiterlesen

ZZF

ZZF lehnt die Haltung von Giftschlangen ab

Mitglieder des Zentralverbandes Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) sprechen sich seit 1991 gegen die Präsentation von gefährlichen Tieren im Zoofachhandel aus
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...