Erste Richtlinie zur Genehmigung und Überwachung der Kleintierkremation

(17.04.2012) Die Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN (KRdL) erarbeitet derzeit im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit die Richtlinie VDI 3890, die eine bundesweite Vorgehensweise bei der Genehmigung und Überwachung von Kleintierkrematorien empfiehlt.

Kleintierkrematorium; Bildquelle: Dipl.-Ing. Ruppmann Verbrennungsanlagen GmbH, Stuttgart
Kleintierkrematorium
Der VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V stellt damit die erste einheitliche und rechtssichere Planungs- und Verhandlungsgrundlage im Bereich der Kremation von Kleintieren zur Verfügung.

Immer häufiger nehmen Kleintierbesitzer mit einer Feuerbestattung würdevoll Abschied von ihrem verstorbenen Tier. Diesem Trend folgend entstehen bundesweit zunehmend Tierkremationsanlagen, die allerdings nicht in jedem Fall dem Stand der Technik entsprechen. Einzelne Anlagen belasten daher in hohem Maße die Umwelt und können die Nachbarschaft belästigen. Dazu gibt es aktuell keine bundeseinheitlichen, gesetzlichen Vorgaben.

Die Richtlinie soll im Detail den Stand der Technik der Tierkremationsanlagen beschreiben, Hinweise und Empfehlungen über Minderungsmaßnahmen der Emissionen geben, einhaltbare Emissionswerte nennen und erläutern, wie diese Parameter zu messen sind.

Sie richtet sich gleichermaßen an Bauherren, Betreiber, Planer und ausführende Firmen, Tierärzte und Tierbestatter, Aufsichts- und Überwachungsorgane sowie Prüfinstitutionen und Behörden.

Der Entwurf der Richtlinie VDI 3890 soll 2013 veröffentlicht werden und unterliegt einem öffentlichen Einspruchsverfahren. Fragen, Anregungen und Kommentare zum Richtlinienprojekt nimmt Herr Dipl.-Ing. Peter Plegnière von der Kommission Reinhaltung der Luft im VDI und DIN entgegen (E-Mail: plegniere@vdi.de).




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Myvetlearn

eLearning Grundkurs zum Erwerb des besonderen Fachwissens gemäß SchHaltHygV

Gemäß § 7 (2) der Verordnung über hygienische Anforderungen beim Halten von Schweinen darf der Tierarzt die Betreuung von Schweinebeständen nur durchführen, wenn er spezielles Fachwissen  nachweisen kann
Weiterlesen

Kaninchen; Bildquelle: MyVetlearn

Infektionskrankheiten beim Kaninchen: RHD, RHDV-2 und Myxomatose - ein Update

Heimtiere erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit und sind daher auch als Patienten in der Tierarztpraxis immer weiter verbreitet
Weiterlesen

IGFP

17. IGFP Kongress 2019

Am 5. und 6. April 2019 findet der jährliche Kongress der Internationalen Gesellschaft zur Funktionsverbesserung der Pferdezähne in Niedernhausen bei Wiesbaden statt
Weiterlesen

XXIII. Tagung über Pferdekrankheiten im Rahmen der EQUITANA in Essen

XXIII. Tagung über Pferdekrankheiten im Rahmen der EQUITANA in Essen

Noch bis zum 11.02.2019 anmelden und den Frühbuchertarif für die XXIII. Tagung über Pferdekrankheiten im Rahmen der EQUITANA sichern!
Weiterlesen

Tierärztliche Akademie für Osteopathie - Equilibre

Akupunktur Spezial: Ein-Punkt-Methode an Pferd & Kleintier, April & Oktober 2019

Für osteopathisch arbeitende Tierärzte, die aktuell nicht den wahrlich großen Aufwand betreiben können oder möchten, TCM  von Grund auf zu erlernen, ist dieser Kurs mit der in sich stehenden Methode eine hilfreiche Unterstützung
Weiterlesen

Praxisseminar Ultraschall am Niedersächsischen Tierärztetag 2019; Bildquelle: Schlütersche

Gemeinsam in die Zukunft der Tiermedizin: Besucherrekord beim Niedersächsischen Tierärztetag 2019

Der Niedersächsische Tierärztetag 2019 entwickelte sich zum Publikumsmagneten: Über 2.300 Fach- und Branchenteilnehmer schwärmten vom 24. bis 26. Januar in das Hannover Congress Centrum
Weiterlesen

BTK

Die BTK konstituiert Arbeitsgruppe „Qualzucht bei Nutztieren“

Am 30. Januar 2019 wird die Bundestierärztekammer (BTK) die neue Arbeitsgruppe (AG) „Qualzucht bei Nutztieren“ konstituieren
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen