Erreger der gering ansteckenden Geflügelinfluenza in schleswig-holsteinischer Tierhaltung festgestellt

(22.12.2012) In einer Geflügelhaltung mit Gänsen und Legehennen im Kreis Stormarn sind Erreger einer gering ansteckenden Form der Geflügelinfluenza nachgewiesen worden. Es handelt sich um das sogenannte Aviäre Influenzavirus Typ A Subtyp H 5 N3, das für Tiere nur eine gering krankmachende Wirkung hat.

Für den Menschen besteht keine Gefahr, teilte das für Veterinäraufsicht zuständige Umwelt- und Landwirtschaftsministerium in Schleswig-Holstein am 21. Dezember 2012 mit.

Das Virus wurde im Zuge einer regulären Kontrolluntersuchung nachgewiesen, bei der Proben entnommen wurden. Diese waren positiv, wie das Landeslabor feststellte.

Das Friedrich-Loeffler-Institut, das Nationale Referenzlabor auf der Insel Riems, bestätigte den Befund am Donnerstag.

Die Tiere wiesen zwar noch keinerlei Krankheitssymptome auf, trugen aber den niedrigpathogenen Erreger in sich.

Der Bestand wurde durch die zuständige Behörde des Kreises unverzüglich gesperrt und anschließend auf der Grundlage der Geflügelpest-Verordnung getötet. Der Kreis richtete rund um den Betrieb ein Sperrgebiet im Umkreis von einem Kilometer ein.

Tiere aus diesem Gebiet werden zum Beispiel nicht den Verkehr gebracht. Hinweise auf eine weitere Verbreitung des Erregers liegen nicht vor.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bundeslandwirtschaftsministerium

Zentraler Krisenstab Tierseuchen koordiniert Maßnahmen zur Vogelgrippe

Unter Beteiligung der Länder, des Friedrich-Loeffler-Instituts, Vertretern der Wirtschaft und Experten des Bundeslandwirtschaftsministeriums ist der Krisenstab am späten Nachmittag des 12. November 2016 zu einer ersten Koordinierungsrunde zusammengetreten
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut (FLI)

Hochpathogene aviäre Influenza vom Typ H5N8 bei Wildvögeln in Schleswig-Holstein festgestellt

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) bestätigt die Infektion von Wildvögeln mit hochpathogener aviärer Influenza (Geflügelpest) vom Subtyp H5N8 in Plön, Schleswig-Holstein
Weiterlesen

Niedersachsen

Milde Form von Vogelgrippe im Landkreis Emsland festgestellt

Im Landkreis Emsland hat sich der Verdacht auf Ausbruch einer milden Form der Vogelgrippe bestätigt. Betroffen ist ein Betrieb mit etwa 36.000 Legehennen in Freilandhaltung, die nun tierschutzgerecht getötet werden müssen
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut

Friedrich-Loeffler-Institut legt Risikobewertung zur Geflügelpest vor

Hohes Risiko durch Wildvögel - Aufstallung in Gebieten mit hoher Wildvogeldichte empfohlen
Weiterlesen

Mecklenburg-Vorpommern

Erster Nachweis von H5N8 in einem Wildvogel

In der Nacht zum 22. November 2014 wurde der H5N8 Virus amtlich in einem Wildvogel – einer Krickente – nachgewiesen. Damit wurde erstmals in Europa dieser Erreger außerhalb der Nutztierhaltung festgestellt
Weiterlesen

Friedrich-Loeffler-Institut

Delegation der Weltorganisation für Tiergesundheit auf der Insel Riems

Eine Delegation der Weltorganisation für Tiergesundheit OIE besuchte heute das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (FLI) auf der Insel Riems
Weiterlesen

Mecklenburg-Vorpommern

Von AI-H5N2-Viren betroffener Geflügelbestand in Mecklenburg-Vorpommern wird getötet

Nach intensiver Abklärung aller lebensmittelrechtlichen und tierseuchenrechtlichen Bestimmungen hat der Landkreis Parchim entschieden, den betroffenen Geflügelbestand vor Ort zu töten
Weiterlesen

LAVES

Geflügelpest in Niedersachsen: Rekordzahlen bei Untersuchung    

Mehr als 7.000 Wildvögel mit mehr als 50 verschiedenen Vogelarten sind seit Jahresbeginn von den kommunalen Veterinärbehörden eingeschickt und in den Veterinärinstituten des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) auf Geflügelpest untersucht worden

Weiterlesen
[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...