ZZF-Symposium:  Freiverkäufliche Arzneimittel für Heimtiere - Möglichkeiten und Grenzen

(17.08.2004) WZF GmbH und ZZF veranstalten am 25./26. September 2004 das 11. Fachsymposium in Leipzig für Tierärzte, Zoofachhändler, Großhändler und Hersteller

Heimtierhalter lassen sich die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Tiere einiges kosten: Laut Euromonitor, London, ist der Gesundheitsmarkt für Heimtiere im vergangenen Jahr weltweit um 9 Prozent auf rund 1,9 Milliarden US-Dollar gewachsen (ohne verschreibungspflichtige Arzneimittel).

Doch selbst unter Tiermedizinern ist vielfach umstritten, welches Arzneimittel bei welcher Tierart und welchem Krankheitsbild angezeigt ist. Wann ist ein freiverkäufliches Arzneimittel aus dem Zoofachhandel anzuraten, bei dem meist mit geringeren Nebenwirkungen zu rechnen ist, und wann ein verschreibungspflichtiges Medikament? Was ist überhaupt ein Arzneimittel? Worin unterscheidet es sich beispielsweise von einem Kosmetikum oder einem Ergänzungsfuttermittel?

Mit diesen und weiteren Fragen setzt sich das diesjährige Symposium der Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF) und des fachlichen Trägers Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) auseinander. Die Veranstaltung zum Thema "Freiverkäufliche Arzneimittel für Heimtiere – Möglichkeiten und Grenzen" findet am 25. und 26. September 2004 im Leipziger Atlanta Hotel International statt und richtet sich an praktische und beamtete Tierärzte, an Tierheilpraktiker, Hundepfleger, Hersteller von Heimtier-Arzneimitteln, Großhändler und den Zoofachhandel.

Auf der Tagung soll ausgelotet werden, wer welche Funktion innerhalb des Gesundheitsmarktes für Heimtiere übernehmen kann und sollte und wie die Marktteilnehmer sinnvoll zum Wohle des Tieres zusammenarbeiten können. Die Fachvorträge setzen sich mit den Unterschieden zwischen Arzneimitteln, Kosmetik, Medizinalfutter, Diätfutter oder Ergänzungsfuttermittel sowie mit den rechtlichen Grundlagen für den Handel mit freiverkäuflichen Arzneimitteln auseinander. Der Tierarzt Dr. Burkhard Wendland vom Bundesverband praktizierender Tierärzte e.V. (bpt), die Tierheilpraktikerin Birgit Weidacher-Bauer vom Verband der Tierheilpraktiker Deutschlands e.V. und ein Arzneimittelhersteller (angefragt) diskutieren das Für und Wider von freiverkäuflichen, apothekenpflichtigen oder verschreibungspflichtigen Arzneimitteln.

Ein weiterer Themenschwerpunkt ist der Einsatz von Arzneimitteln im Zoofachhandel und in der Heimtierhaltung mit Kurzreferaten zu allen heimtierrelevanten Arten. Die Podiumsdiskussion zum Abschluss der Tagung moderiert Dr. Rolf Spangenberg, Tierarzt, Autor und tierärztlicher Berater der ZZF-Online-Tierpraxis.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare:
ZZF, Postfach 1420, 63204 Langen
Tel.: 06103/9107-18
Fax: 06103/9107-33
E-Mail: ziegler@zzf.de
www.zzf.de
Anmeldeschluss: 9. September 2004

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...