Die Erforschung der Bienenwelt

(09.02.2015) Neues Wissen aus alten Stöcken – in Professor Jürgen Tautz' nun veröffentlichtem Buch "Die Erforschung der Bienenwelt" gibt der Experte anhand neuester Erkenntnisse Einblick in die Welt der Bienen.

Er bedient sich dabei der Daten, die im Rahmen des Hobos-Bienenprojektes der Uni erhoben wurden.


Die Erforschung der Bienenwelt

Biologe Jürgen Tautz ist ein renommierter Experte in der Erforschung der Bienen.

 Seit Jahrzehnten setzt er sich mit den kleinen Insekten auf verschiedensten Ebenen auseinander und für sie ein.

In seinem neuen 80-seitigen Buch widmet er sich in vier Kapiteln den Themen Vermehrung der Bienenvölker, den Baukünsten der Bienen, der Bewirtschaftung und dem Bewohnen des Stocks sowie der Zusammenarbeit der Bienen.

Buch für alle Bienen-Interessierte

Hobos steht für "Honeybee Online Studies" und ist ein Würzburger Honigbienenprojekt, das Tautz 2008 ins Leben gerufen hat. Weltweit kann jeder über das Internet das Innenleben eines Bienenstocks sowie zahlreiche Messwerte aus dem Stock und seiner Umwelt (Wetter, Vegetation und Boden) verfolgen.

"Neu sind die erstmals mit Hobos aufgenommenen Daten aus dem Inneren eines Bienenstockes vor dem Aufbruch eines Schwarmes", erklärt Tautz. Das dritte Kapitel stützt sich auf erstmals im Rahmen des Projektes gewonnene Daten aus dem Bienenstock. Im Buch erklärt Tautz, wie die Bienen ihr Nest in den verschiedenen Jahreszeiten klimatisieren – im Winter müssen auch die Insekten heizen und im Sommer kühlen.

Die "Zentralheizung" des Bienennestes basiert im Wesentlichen auf der Fähigkeit jeder einzelnen Biene, durch Zittern mit der Flugmuskulatur Wärme bis zu 44 Grad Celsius zu erzeugen. Die wird jedoch nicht nur zum Aufrechterhalten der Temperatur im Nest genutzt.

Sie wird benötigt, um Waben zu bauen, Honig einzudicken oder auch Eindringlinge zu töten. Dem Wärmen der eigenen Puppen kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Eine Biene kann durch ausgefeilte "Technik" bis zu 35 Puppen wärmen.

Das vierte Kapitel handelt von der Zusammenarbeit der Honigbienen und widmet sich unter anderem der Tanzkommunikation. "Das Buch richtet sich an alle Bieneninteressierten", sagt Professor Tautz. Und was bedeutet das Buch für das Hobos-Projekt selbst? "Es stellt einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu einem festen Bestandteil im Unterricht dar", so Tautz.

Buch ist kostenfrei erhältlich

Im System Bienenstock zeigen sich viele für den Menschen wichtige Aspekte der Ökologie. Die Lehrplattform www.hobos.de stellt Lehrern zudem kostenfreie Unterrichtsvorschläge zur Honigbiene zur Verfügung und bietet jedem Interessierten die Möglichkeit, in ein Nest "reinzuschnuppern".

Das Buch "Die Erforschung der Bienenwelt" ist im Klett Mini Verlag erschienen und kann über die Audi Umweltstiftung kostenfrei bezogen werden.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

BfN-Studie zu (Fern-)Wanderungen der Fledermäuse

BfN-Studie zu (Fern-)Wanderungen der Fledermäuse

Nutzen (fern-)wandernde Fledermausarten bestimmte Zugrouten oder Rastgebiete und lassen sich diese identifizieren?
Weiterlesen

TVT

TVT lehnt Lokalanästhesie als Alternative zur betäubungslosen Ferkelkastration ab

Jungebermast mit Impfung gegen Ebergeruch ist aus Sicht der Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz die beste Alternative
Weiterlesen

Online-Datenbank fuer Wirksamkeits-gepruefteDesinfektionsmittel

DVG schaltet Datenbank für Wirksamkeits-geprüfte Desinfektionsmittel frei

Die Deutsche Veterinärmedizinische Gesellschaft hat eine öffentlich zugängliche, anwenderfreundliche Online-Datenbank für Wirksamkeits-geprüfte Desinfektionsmittel freigeschaltet
Weiterlesen

Dr. Gerfried Zeller, 1. Vorsitzender des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts e.V., Dr. Rolf Pietschke, Präsident der Landestierärztekammer Mecklenburg-Vorpommern, Prof. Dr. Dr. h.c. Thomas C. Mettenleiter, Präsident des Frie

Alte und neue Vorstände trafen sich beim Förderverein des Friedrich-Loeffler-Instituts e.V. auf der Insel Riems

Im Rahmen der 26. Mitgliederversammlung des Fördervereins des Friedrich-Loeffler-Instituts auf der Insel Riems begrüßte Herr Dr. Gerfried Zeller, Vorsitzender des Vereins, ganz besonders herzlich Herrn Dr. Dieter Lütticken als Gründungsvorsitzenden und Mit-Initiator des Fördervereins
Weiterlesen

9. Leipziger Tierärztekongress

9. Leipziger Tierärztekongress: Vielfalt und Aktualität auf ganzer Linie

Im kommenden Januar ist es wieder so weit: Der Leipziger Tierärztekongress lädt Veterinärmediziner, Tiermedizinische Fachangestellte und Studenten zu Deutschlands größtem und vielfältigstem Fort- und Weiterbildungsprogramm ein
Weiterlesen

Dr. Keith Dutlow entfernt Horn; Bildquelle: Andy Lowe - AWARE

AWARE – Hilfe für Wildtiere in Simbabwe

Boehringer Ingelheim und die Tierklinik Hofheim unterstützen die Arbeit der Tierschutz-Organisation
Weiterlesen

Myvetlearn

eLearning Neurologische Probleme beim geriatrischen Patienten

Der geriatrische Patient bekommt als Patient für Tierärztinnen und Tierärzte immer mehr Bedeutung, da auch unsere Haustiere immer älter werden
Weiterlesen

Magazin

Firmennews

Neuerscheinungen


[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...