Wissenschaftsstandort Dummerstorf feiert 75 Jahre Nutztierforschung

(10.09.2014) Gemeinsam mit der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA) und der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät (AUF) der Universität Rostock und mehr als 600 Gästen aus Wissenschaft, Politik , Wirtschaft und Verbänden begeht das Leibniz-Institut für Nutzierbiologie Dummerstorf (FBN) in der Woche vom 16. bis 19. September 2014 sein Jubiläum mit einer Festwoche

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe mit einem Festkolloquium am Dienstag, dem 16. September, um 10.00 Uhr, an dem traditionsreichen Wissenschaftsstandort. Die Vertreter der Medien sind recht herzlich eingeladen, die Festveranstaltungen zu begleiten.

„Dummerstorfer Wissenschaftler stellen sich seit 75 Jahren erfolgreich dem ‚Spagat‘, Grundlagenforschung zur Nutztierbiologie und praxisnahe Anwendungsforschung zu vereinen.


Institutsvorstand Prof. Manfred Schwerin

Als Institut der Leibniz-Gemeinschaft ist das heutige FBN dem Leibniz-Ideal ‚theoria cum praxi‘ und dem damit verbundenem Anspruch an höchste Qualität und Relevanz verpflichtet und steht im weltweiten Wettbewerb um die besten und nachhaltigsten Beiträge zur Lösung globaler Probleme wie der Ernährungssicherung, der Ressourcenschonung sowie des Tier-, Umwelt- und Klimaschutzes“, sagte Institutsvorstand Prof. Manfred Schwerin (Foto) im Vorfeld des Jubiläums.

In sechs Instituten erforschen Wissenschaftler verschiedener Fachdisziplinen gemeinsam die Grundlagen von Genetik, Fortpflanzung, Ernährung, Verhalten, Wachstum und Entwicklung landwirtschaftlicher Nutztiere, hauptsächlich für Schweine und Rinder.

Erwartet werden zur Festwoche unter anderem der Parlamentarische Staatssekretär des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft, Peter Bleser, der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV, Dr. Till Backhaus, der Präsident der Leibniz‐Gemeinschaft, Prof. Dr. Matthias Kleiner, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ), Dr. Otto-Werner Marquardt, der Vorsitzende der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaft (GfT), Prof. Dr. Georg Erhardt und der Präsident des Bauernverbandes MV, Rainer Tietböhl.

Im Rahmen der Festwoche werden in Dummerstorf sechs Veranstaltungen abgehalten, unter anderem die Gemeinsame Vortragstagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde und der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaft „Aus der Arbeit der Forschungsstätten für Tierproduktion“, die Jahrestagung der der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde „In der Ära der Genomforschung sind die Phänotypen König - Neue Phänotypen in der Nutztierzucht“ und das Festkolloquium „75 Jahre Dummerstorfer Nutztierforschung - 75 Jahre Forschung für die Praxis“. Auf diesen Veranstaltungen werden zahlreiche Themenfelder und neue Entwicklungen in der Nutztierhaltung diskutiert, die von internationalem Interesse sind.

So geht es beispielsweise um Innovationen in der Tierzucht, Konfliktfelder in der Nutztierhaltung und bei der Herstellung von tierischen Lebensmitteln sowie um das Zukunftsfeld der Bioökonomie.

Programm Festwoche - Dummerstorf feiert 75 Jahre Nutztierforschung

16. bis 19. September 2014
Tagungszentrum des FBN Dummerstorf, Wilhelm-Stahl-Allee 2, 18196 Dummerstorf

Dienstag, 16. September 2014

10:00 - 15:00 Uhr
Festkolloquium „75 Jahre Dummerstorfer Nutztierforschung ‐ 75 Jahre Forschung für die Praxis“

10:00 Uhr - Eröffnung und Begrüßung
11:00 Uhr - Wissensbasierte Bioökonomie - Herausforderungen für Deutschland und die Welt
11:45 Uhr - Konfliktfeld Tierproduktion aus ökonomischer Perspektive
13:30 Uhr - Innovation Tierzucht und Tierhaltung
14:15 Uhr - Lösungsorientierte Forschung im Dienste des Landwirts
17:30 Uhr - Mitgliederversammlung der Gesellschaft für Tierzuchtwissenschaft (GfT)

Mittwoch, 17. September 2014

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Züchtungskunde e.V. (DGfZ)
09:00 Uhr - Eröffnung und Grußworte
09:45 Uhr - DGfZ‐Vortragsveranstaltung
11:45 Uhr - Preisverleihungen
14:00 Uhr
Gemeinsame DGfZ/GfT‐Vortragstagung „Aus der Arbeit der Forschungsstätten für Tierproduktion“
18:30 Uhr - Mitgliederversammlung der DGfZ
20:00 Uhr - Get together

Donnerstag, 18. September 2014

08:30 - 12:30 Uhr
Fortsetzung der gemeinsamen DGfZ/GfTVortragstagung „Aus der Arbeit der Forschungsstätten für Tierproduktion“

Freitag, 19. September 2014

10:00 - 14:30 Uhr - Festveranstaltung „75 Jahre Dummerstorfer Nutztierforschung“
10:00 Uhr - Eröffnung und Grußworte
10:40 Uhr - Das Forschungsinstitut 1939‐2014 - eine Zeitreise.
11:05 Uhr - Zeitzeugen melden sich zu Wort
12:15 Uhr - Wohin geht die Reise?
12:35 Uhr - Empfang des FBN und der LFA
20:00 Uhr - Standortfest




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Günther Tausch (2.v.li.) zeigt dem Minister das Halsband, hier mit Dr. Peter-Christian Schön vom FBN (li.) und Prof. Hartmut Ewald von der Uni Rostock (re.); Bildquelle: FBN

Ein Sensor, der das Muhen der Kühe versteht

Wissenschaftler und Ingenieure aus MV entwickeln neues Verfahren zur sicheren Erkennung der Brunst bei Milchrindern
Weiterlesen

PD Dr. Joachim Weitzel, hier im Labor mit Ana Andrzejeski aus Brasilien, hat Rinderzellen molekularbiologisch untersucht.; Bildquelle: Ralf Pöhland/FBN

Klimawandel und Nutztiere - auf der Suche nach Strategien gegen Hitzestress

Von Brasilien bis Indien ist das wissenschaftliche Know-how aus Dummerstorf gefragt
Weiterlesen

Wie kann man den Wohlfühlfaktor bei Tieren messen?; Bildquelle: FNB

Wie kann man messen, ob sich Tiere gut fühlen?

Am Donnerstag, dem 23. April findet am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN) ein Innovationsforum „Tierwohl“ mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion statt, das Experten aus Wissenschaft, Politik und Land- und Ernährungswirtschaft zusammenbringt
Weiterlesen

Prof. Klaus-Peter Brüssow hat in der Forschung Maßstäbe gesetzt. Seit 1975 arbeitet und forscht der 64-Jährige im Auftrag des FBN; Bildquelle: FBN

Klaus-Peter Brüssow wurde für sein Lebenswerk geehrt

Auf der 30. Jahrestagung der Europäischen Embryotransfer Assoziation (AETE) wurde der Reproduktionsbiologe Prof. Klaus-Peter Brüssow vom Institut für Fortpflanzungsbiologie des Leibniz-Institutes für Nutztierbiologie Dummerstorf mit dem Pioneer Award der AETE ausgezeichnet
Weiterlesen

Für das FBN hat Regierungsdirektor Dieter Wirges (2.R.re.), in der letzten Woche in Berlin die Auszeichnung entgegengenommen; Bildquelle: berufundfamilie gGmbH

FBN erhält erstmals das begehrte Zertifikat „berufundfamilie“

Das Leibniz-Institut für Nutztierbiologie Dummerstorf (FBN) ist letzte Woche in Berlin zum ersten Mal für seine familienbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden
Weiterlesen

Die ältesten Forschungsgebäude in Dummerstorf: Stallanlagen aus dem Jahr 1939; Bildquelle: FBN

Wissenschaftsstandort Dummerstorf feiert 75 Jahre Nutztierforschung

Seit 75 Jahren wird in Dummerstorf Nutztierforschung betrieben. Der Wissenschaftsstandort ist somit einer der ältesten und inzwischen die größte Forschungseinrichtung dieser Art in Deutschland. Anlässlich des Jubiläums findet vom 16. bis 19. September 2014 eine Festwoche in Dummerstorf statt
Weiterlesen

GreenFeed-Methan-Messstation ; Bildquelle: Joachim Kloock

Neue GreenFeed-Methan-Messstation für Kühe in Dummerstorf

Deutschlands erste Methan-Messstation mit Einzelzutritt für Kühe steht in Dummerstorf und soll neue Daten generieren
Weiterlesen

Wagyu-Rinder auf der Weide im Hochland der japanischen Kyushu-Insel.; Bildquelle: Maak/privat

Dummerstorfer Wissenschaftler beraten Wagyu-Zuchtverband

Es gibt nur etwa 600 Wagyu-Rinder in Deutschland, deren Fleisch bis zu 200 Euro je Kilo kostet. Das fein marmorierte Fleisch gilt als Delikatesse und das „beste Fleisch der Welt“. Warum das so ist und was daraus für die allgemeine Rinderzucht abgeleitet werden kann, untersuchen seit vielen Jahren Wissenschaftler vom Leibniz-Institut für Nutztierbiologie in Dummerstorf
Weiterlesen

 Dr. Frank Becker ist frisch gewählter Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer (AETE) ; Bildquelle: FBN

Frank Becker neuer Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer

Dr. Frank Becker, Wissenschaftler im Forschungsbereich Fortpflanzungsbiologie am Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN) in Dummerstorf, ist seit kurzem Präsident der Europäischen Gesellschaft für Embryonentransfer (AETE)
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...