Deutscher Heimtiermarkt 2012 mit Umsatzplus von 2,2 Prozent

(04.05.2013) Die deutsche Heimtierbranche entwickelt sich weiterhin positiv. Mit insgesamt 3.867 Mio. Euro lag der Gesamtumsatz um 2,2 Prozent höher als im Jahr zuvor.

Der Markt für Heimtier-Fertignahrung übertraf das Ergebnis aus 2011 mit nunmehr 2.939 Mio. Euro um 2,5 Prozent. Das Segment "Bedarfsartikel und Zubehör" erzielte mit 928 Mio. Euro ein Umsatzplus von 1,3 Prozent.

Katzenfuttermarkt übertrifft erneut Vorjahresergebnis

Auch im Jahr 2012 wuchs der Markt für Katzenfutter weiter und behauptete sich mit einem Umsatz von 1.537 Mio. Euro (plus 3,4 Prozent). Das Segment "Snacks" erzielte dabei das beste Ergebnis: Mit einem Plus von 8,1 Prozent übertraf die Sparte erneut das gute Vorjahresergebnis mit jetzt 213 Mio. Euro. Der Bereich "Feuchtfutter" verzeichnete eine Umsatzsteigerung auf 1.009 Mio. Euro, ein Plus von 3,9 Prozent.

Lediglich das Segment "Trockenfutter" musste einen leichten Rückgang von 0,9 Prozent auf 315 Mio. Euro hinnehmen.

"Die positive Entwicklung kann vor allem mit der gestiegenen Nachfrage nach den etwas teureren Einzelportionen begründet werden", so der Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe (ZZF), Norbert Holthenrich. "Im Bereich Katze entwickeln sich derzeit im Zoofachhandel besonders die Umsätze von Produkten positiv, die einen Zusatznutzen versprechen: Altersgerechtes Futter, Indoor-Produkte oder auch Nahrungsmittel mit natürlichen Inhaltsstoffen", so Holthenrich.

Markt für Hundefutter mit stärkerem Umsatzplus

Der Hundefuttermarkt setzte 2012 insgesamt 1.176 Mio. Euro um und zeigte mit einem Plus von 2,6 Prozent ein höheres Wachstum als in den Vorjahren. Ausgesprochen positiv entwickelte sich, mit einem Zuwachs von 7,0 Prozent auf 399 Mio. Euro, das Segment "Snacks". Auch der Bereich "Feuchtfutter" behauptete sich im Jahr 2012 mit einem Wachstum von 0,3 Prozent auf 363 Mio. Euro.

Das Segment "Trockenfutter" verzeichnete seit vielen Jahren erstmals wieder ein Plus und wuchs um 0,7 Prozent auf 414 Mio. Euro. "Wie im Bereich Katze sind auch in der Hundekategorie derzeit Light- und Sensitive-Produkte oder altersgerechtes Futter im Zoofachhandel besonders gefragt", fasst Holthenrich die Entwicklungen zusammen.

Kleintierfutter bleibt drittstärkstes Futtersegment

Das Segment Kleintierfutter bleibt hinter Katzen- und Hundefutter drittstärkste Kraft bei den Futtermitteln, musste jedoch beim Umsatz einen leichten Rückgang von 1,7 Prozent auf 119 Mio. Euro hinnehmen.

Markt für "Zierfisch-" und "Ziervogelfutter" rückläufig

Das Segment "Zierfischfutter" konnte den Umsatzzuwachs von 2011 nicht halten und verzeichnete 2012 einen Rückgang von 6,3 Prozent auf 60 Mio. Euro. Damit liegt das Umsatzvolumen von Aquarien- und Teichfischfutter wieder auf dem Niveau von 2010.
Der Umsatz im Bereich "Ziervogelfutter" ging 2012 erneut zurück (47 Mio. Euro, minus 4,1 Prozent).

Bedarfsartikel und Zubehör im Plus

Der Markt für "Heimtierbedarf und Zubehör" erzielte 2012 einen Gesamtumsatz von 928 Mio. Euro, eine Steigerung von 1,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ein stabiles Umsatzplus von 3,1 Prozent verzeichnete dabei der Markt für Hundeartikel mit 164 Mio. Euro. Bedarfsartikel für Kleintiere erzielten ebenfalls ein Plus (103 Mio. Euro, plus 2,0 Prozent).

Und auch der Umsatz bei Katzen-Zubehör (185 Mio. Euro, plus 1,6 Prozent) sowie Katzenstreu (243 Mio. Euro, plus 2,1 Prozent) entwickelte sich 2012 positiv. Lediglich die Bedarfsartikelmärkte für Ziervögel (41 Mio. Euro, minus 2,4 Prozent) und Zierfische (192 Mio. Euro, minus 1,0 Prozent) büßten Umsatz ein.

Bedeutung der Vertriebswege bleibt nahezu unverändert

Mit einem Umsatz von 761 Mio. Euro und einem Umsatzanteil von 82 Prozent ist der Fachhandel weiterhin der wichtigste Absatzweg für "Bedarfsartikel und Zubehör" und konnte seinen Marktanteil im Bereich Tiernahrung mit einem Umsatz von 1.015 Mio. Euro um mehr als einen Prozentpunkt leicht vergrößern.

Der Lebensmitteleinzelhandel (einschließlich Drogeriemärkten und Discountern) bleibt der Hauptabsatzweg für Heimtier-Fertignahrung. Hier wurden mit einem Anteil von 65 Prozent 1.924 Mio. Euro umgesetzt.

Bei den vorliegenden Marktdaten haben IVH und ZZF nur die Umsätze über den stationären Einzelhandel berücksichtigt. Für den Online-Handel liegen derzeit noch keine gesicherten Daten vor.

Gemeinsame Studie von IVH und ZZF zur Heimtierpopulation

"Verlässliche Daten zur Anzahl von Heimtieren sind eine wichtige Grundlage für die gesamte Branche. Das gilt für die Industrie ebenso wie für den Handel", betont der Vorsitzende des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH), Georg Müller.

"Ich freue mich daher sehr, dass sich angesichts dieses elementaren Interesses die Verbände IVH und ZZF darüber verständigt haben, zukünftig auch in diesem Bereich gemeinsame Daten zu erheben", so Müller weiter.

Grundlage für dieses gemeinschaftliche Vorgehen der beiden Branchenverbände wird eine gemeinsame Marktforschungsstudie zur Erhebung der Heimtierpopulation in deutschen Haushalten sowie des soziodemografischen Profils der Heimtierhaltung sein.

Zur Koordinierung dieses Marktforschungsprojektes haben der IVH und der ZZF eine gemeinsame Arbeitsgruppe etabliert, die die Erstellung der noch in 2013 beginnenden Untersuchung begleiten wird.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Deutscher Heimtiermarkt 2016; Bildquelle: ZZF

Deutscher Heimtiermarkt 2016 mit Umsatzplus

Ein Umsatzplus von 0,9 Prozent und ein Gesamtumsatz von knapp 4,15 Milliarden Euro im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel – das ist die Bilanz der deutschen Heimtierbranche im Jahr 2016
Weiterlesen

Deutscher Heimtiermarkt mit einem Umsatzplus

Deutscher Heimtiermarkt mit einem Umsatzplus von mehr als zwei Prozent im Jahr 2015

Mit einem Umsatzplus von 2,2 Prozent erzielte die deutsche Heimtierbranche 2015 im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel einen Gesamtumsatz von 4,11 Mrd. Euro. Hinzu kamen 450 Mio. Euro über den Online-Markt
Weiterlesen

Research Now

Research Now startet Tierbesitzer- und Veterinär-Panel in Deutschland

Das tief profilierte Panel erreicht Tierbesitzer, Tierärzte und Veterinärfachkräfte
Weiterlesen

Heimtiermarkt 2014; Bildquelle: ZZF/IVH

Fast 3 Prozent Umsatzplus am Deutschen Heimtiermarkt 2014

Mit einem Umsatzplus von 2,9 Prozent erzielte die Branche 2014 im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel einen Gesamtumsatz von 4.023 Mio. Euro. Hinzu kamen 420 Mio. Euro über den Online-Markt
Weiterlesen

Forum Heimtier

Studie „Wirtschaftsfaktor Heimtierhaltung" im Forum Heimtier vorgestellt

Die große Bedeutung von Hunden, Katzen und anderen Heimtieren für die deutsche Wirtschaft stand im Fokus der Sitzung des ‚Forum Heimtier‘ in Berlin, einem Zusammenschluss aus Politikern, Wissenschaftlern und Institutionen
Weiterlesen

Prof. Dr. Renate Ohr; Bildquelle: Universität Göttingen

Studie Heimtierhaltung als Wirtschaftsfaktor

Heimtierhaltung schafft in Deutschland einen jährlichen Umsatz von über 9,1 Mrd. Euro mit ca. 185.000 – 200.000 Arbeitsplätzen - Forscher der Universität Göttingen untersuchen wirtschaftliche Bedeutung von Haustieren
Weiterlesen

28 Millionen Heimtiere leben in Deutschland

28 Millionen Heimtiere leben in Deutschland

Die Deutschen lieben Heimtiere: In über einem Drittel der Haushalte in Deutschland leben 28 Millionen Katzen, Hunde, Kleinsäuger und Ziervögel. Das ergibt eine neue repräsentative Erhebung zur Heimtierhaltung in Deutschland
Weiterlesen

Der Deutsche Heimtiermarkt 2013

Deutscher Heimtiermarkt 2013 mit Umsatzplus

Die deutsche Heimtierbranche entwickelt sich weiterhin positiv. Mit insgesamt 3.909 Mio. Euro lag der Gesamtumsatz im Fach- und Lebensmitteleinzelhandel um 1,1 Prozent höher als im Jahr zuvor
Weiterlesen

Zeitschrift FÜR SIE

Heimtierhaltung: die Deutschen lieben Katzen

Für einen Report über Frauen und ihre Haustiere ("Tierische Liebe", Ausgabe Heft 6, ab dem 01. 03. 2011 am Kiosk) fragte die Zeitschrift FÜR SIE: Mit welchem Haustier/welchen Haustieren teilen Sie Ihr Zuhause?
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...