BfR kooperiert mit bulgarischer Behörde für Lebensmittelsicherheit

(25.11.2014) Das System der Lebensmittelsicherheit in Bulgarien stärken

Um die Lebensmittelsicherheit vom Feld bis zum Teller zu sichern, bedarf es eines ausgeklügelten Systems der Risikobewertung, des Risikomanagements und der Risikokommunikation.

“Bulgarien als relativ neues Mitglied der Europäischen Union hat hier schon große Anstrengungen unternommen“, sagte der Präsident des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR), Professor Dr. Dr. Andreas Hensel anlässlich der Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages zwischen dem Bundesinstitut für Risikobewertung, dem bulgarischen Landwirtschaftsministerium und der bulgarischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (BGFSA).

„Wir sind bestrebt, unser System der Lebensmittelsicherheit stetig zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass diese Kooperation mit dem BfR uns dabei unterstützen wird“, fügte der Minister für Landwirtschaft und Lebensmittel Bulgariens, Vassil Groudev, hinzu.

Im Zentrum der Kooperation steht zunächst ein Projekt zur Sicherung der Qualität von Rohmilch, die von kleineren Betrieben in den Bergregionen Bulgariens erzeugt wird. Ein weiteres Ziel ist es, die Kooperation mit Überwachungslaboratorien in Bulgarien zu intensivieren.

Die von diesen Betrieben in den Bergregionen gewonnene Rohmilch erfüllt bisher noch nicht in vollem Umfang die Qualitätsstandards der Europäischen Union und darf daher nur im Inland vertrieben werden.

Ziel des Projektes ist es, auch diesen kleinen Betrieben zu ermöglichen, Rohmilch in einer Qualität zu produzieren, die den Europäischen Standards genügt. Immerhin tragen sie in erheblichem Umfang zur Versorgung der bulgarischen Bevölkerung mit Milch und Milchprodukten bei.

Ein weiteres Projekt ist der Ausbau von modernen und effizienten Laborstrukturen, die die Lebensmittel entlang der Kette vom Feld und Stall bis auf den Teller des Verbrauchers prüfen und überwachen. Das BfR wird bei diesen Optimierungen über gemeinsam veranstaltete Workshops und Schulungen mitwirken.




Artikel kommentieren

Weitere Meldungen

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Salmonellen sind bekannter als Campylobacter

BfR veröffentlicht fünften Verbrauchermonitor zur Wahrnehmung gesundheitlicher Risiken
Weiterlesen

Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR)

Botulismus-Risiko durch gesalzene und getrocknete Plötzen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt Maßnahmen zum Schutz vor Botulismus durch gesalzene und getrocknete Plötzen
Weiterlesen

BfR

RESET und MedVet-Staph: Erfolge interdisziplinärer Anstrengungen gegen Antibiotikaresistenzen

Forschungsverbünde RESET und MedVet-Staph präsentieren Ergebnisse aus sieben Jahren Forschung zur Entwicklung und Verbreitung von Antibiotikaresistenzen bei Mensch und Tier
Weiterlesen

BfR

Spring School: Besserer Schutz von Versuchstieren

Das Deutsche Zentrum zum Schutz von Versuchstieren und die Berlin-Brandenburger Forschungsplattform laden zur Öffentlichen Spring School vom 3. bis 5. April 2017 an der Freien Universität Berlin ein
Weiterlesen

Deutsches Zentrum zum Schutz von Versuchstieren (Bf3R)

Expertinnen und Experten zum Schutz von Versuchstieren gesucht

Der Nationale Ausschuss Tierschutzgesetz (TierSchG) des BfR baut einen ehrenamtlich arbeitenden Expertenpool auf
Weiterlesen

BfR

4. Symposium „Zoonosen und Lebensmittelsicherheit“ am BfR

Das Vorkommen von Zoonoseerregern und bakteriellen Toxinbildnern in der Lebensmittelkette stehen im Mittelpunkt des Symposiums, das am 10. und 11. November 2016 im Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin stattfindet
Weiterlesen

EFSA

Zusammenarbeit im Bereich Lebensmittelsicherheit wird in Europa weiter verstärkt

Anlässlich der 61. EFSA-Beiratssitzung in der letzten Septemberwoche in Bratislava haben alle Beiratsmitglieder der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) eine Verpflichtungserklärung unterschrieben
Weiterlesen

[X]
Hinweis zur Nutzung von Cookies

Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr erfahren...